TSV Södel in der Singbergschule

Seit 2012 engagiert sich der TSV Södel an der Singbergschule in Wölfersheim.

 

Jeden Mittwoch und Donnerstag Nachmittag ist ein Jugendtrainer von uns in der Singbergschule. Dort macht er Sportunterricht mit dem Schwerpunkt Handball für die Sportklassen. Die Sportklassen gibt es seit dem Schuljahr 2011 / 2012 an der Schule, diese haben insgesamt fünf Stunden Sport in der Woche.

Ausserdem findet jeden Dienstag eine Handball AG statt, die auch vom TSV Södel betreut wird.

28.12.2014: Schulmannschaft gewinnt Kreisentscheid

Die Wölfersheimer Schülerinnen und Schüler der Singbergschule werden immer mehr zum Angstgegner der Weidigschule aus Butzbach.

Beim Kreisentscheid Handball am 25.11.2014 entwickelten sich 2 Endspiele ganz besonderer Natur. Im Wettkampf III der Jungen (Jahrgänge 2000 – 2002) lagen die Singbergschüler am Anfang der 1. Halbzeit nach erfolgreichem Kombinationsspiel noch mit 3 Toren in Führung und alles sah nach einem dominanten Spiel aus. Durch einige Umstellungen des Gegners kam es allerdings zu einfachen Abspielfehlern und Tempogegenstößen, so dass es zur Halbzeit 10:10 stand. Auch nach der Halbzeit gingen die Weidigschüler schnell mit 3 Toren in Führung und behielten diese Führung auch bis 2 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit. Durch schnelle Ballgewinne und eine geschlossene Teamleistung schafften es die Singbergschule zum 21:21 Ausgleich kurz vor Spielende und verteidigte bravourös den letzten Angriff der Weidigschüler. In der anschließenden Verlängerung konnten die Singbergschüler den Schwung der Aufholjagd besser mitnehmen als die Weidigschüler und gewannen zum Schluss doch deutlich mit 32:27. Das Trainerteam um Schulsportkoordinator Jan Gräber sowie Ralf und Patrick Schlichting (Kooperationspartner der Singbergschule vom TSV Södel) freuen sich mit der Mannschaft zu Recht über diesen Erfolg, der seit Schulbeginn von Ihnen vorbereitet wurde.

Die älteren Schüler des Wettkampfs II (Jahrgangs 1998 – 2000) nutzten nun ebenfalls den Heimvorteil und begannen selbstbewusst aus einer sichern Deckung heraus das kampfbetonte Spiel. Die Weidigschule ging durch einige schöne Kombinationen (Kempertricks) und auch durch Einzelleistungen im 1:1 durch 4:1 in Führung. Was die Singbergschüler spielerisch nicht ausgleichen konnte wurde aber kämpferisch zurück gewonnen so dass es zum zwischenzeitlichen Ausgleich reichte (4:4). Leider kam es nach 7 Minuten zur Aufgabe der Weidigschule durch deren Betreuer, die sich mit den Schiedrichterentscheidungen nicht einverstanden zeigten. Schade für die gute Stimmung in der vollbesetzten Halle und die Schüler, die ihr Können präsentieren wollten.

Nun geht es am 27.1.2015 zum Regionalentscheid mit beiden Mannschaften, auf das sich alle Beteiligten schon sehr freuen.

Es spielten für die Singbergschule:

WK III: Kevin Bayer, Max Beyster, Florian Eulenkamp, Robin Hergl, William Hergl, Dennis Schlichting, Robin Schmitt, Erik Sekels, Ben Sommer, Bastian Wenzel, Tizian Zachaeus

WK II: Simon Belter, Tim Breidenbach, Philipp Brehm, Leon Fertig, Max Klinzing, Nisse Nebel, Jan-Hendrik Scharf, Joshua Ulrich, Felix Wantke, Niklas Wenzel.

16.05.2014: Schulmannschaft wird Hessenmeister

Am 14.05.2014 reisten die Mädchen der Singbergschule zum Landesentscheid Handball Wettkampf IV des Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia". Nach dem Gewinn des Kreis- und Regionalentscheides dürften sie unsere Region beim Landesentscheid vertreten. Folgende Schulen vertraten ihre Regionen auf den Landesentscheid: Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule aus Kassel, B.-von-Suttner-Schule Mörfelden-Walldorf, E.-Reuter-Schule Dietzenbach, Gesamtschule Melsungen, J.-Guttenberg-Schule Ehringshausen und die Singbergschule Wölfersheim. Zuerst mussten alle Mannschaften einen Vielseitigkeitswettbewerb bestreiten. Hier musste jede Spielerin einen Parcours durchlaufen, wo vor allen koordinatives Können gefragt war. Diese Aufgabe lösten die 10 Mädels der Singbergschule am drittbesten und konnten, außer gegen den bessern Mannschaften aus Kassel und Melsungen, mit einen 2:0 Vorsprung in die darauffolgenden Spiele gehen. In der Vorrunde trafen die Mädels zuerst auf die Mädchen der J.-Gutenberg-Schule aus Ehringshausen. Nach einer ersten Halbzeit mit leichten Vorteilen für die Singbergschule stand es nach 10 Minuten 8:5. In der zweiten Hälfte ließen die Wölfersheimer ihr Können aufblitzen und es stand am Ende 17:10 für die Singbergschule. Im zweiten Spiel ging es gegen die Melsunger Gesamtschule. Es wurde ein sehr knappes Spiel, da die Melsunger in Vielseitigkeitswettbewerb knapp schneller waren, gingen sie mit einen Vorsprung von 2:0 ins Spiel. Diesen Vorsprung konnte die Singbergschule bis zur Halbzeit ausgleichen (6:6). In der zweiten Hälfte ging die Singbergschule immer in Führung, doch die Mädchen aus Melsungen konnten jedes Mal wieder ausgleichen. Am Ende waren die Mädchen aus Wölfersheim nervenstärker und gewannen mit einem Tor 11:10. Somit war die Singbergschule Gruppenerster und im Halbfinale. Hier trafen sie auf die B.-v.-Suttner-Schule aus Mörfelden-Walldorf. Jetzt ging die Singbergschule wieder mit einen 2:0 Vorsprung ins Spiel. Die Mädels aus Wölfersheim spielten hier eine nahezu perfekte Abwehrarbeit und die Suttner Schülerinnen konnten erst nach 7 Minuten ihr erstes Tor erzielen, zur Halbzeit stand es 6:1! für die Singbergschule. Die zweite Halbzeit spielte die Singbergschule konzentriert weiter und ließen sich die Finalteilnahme nicht mehr nehmen. Über 8:3/9:5 kamen sie zu einem 12:7 Endstand und ins Finale. Im Finale trafen sie auf die G.-C.-Lichtenberg-Schule aus Kassel, den Gewinner des Vielseitigkeitswettbewerb. Also musste die Singbergschule mit einen 0:2 ins Finale. Die Mädels aus Kassel erwischten einen besseren Start und konnten auf 3:6 davon ziehen. Doch jetzt klappte die Abwehr wieder und im Angriff wurde sehr gut kombiniert, über 6:8 konnte Wölfersheim zur Pause ausgleichen (8:8). Die Kasselerinnen wurden nervös, was wahrscheinlich von ihren Trainer übertragen wurde, und nach den 10:10 zog die Singbergschule davon und das Finale endete 14:10 für die Singbergschule. Die Mädchen der Singbergschule aus Wölfersheim sind Landessieger. Das heißt die beste Mädchen Schulmannschaft der Jahrgänge 2001 - 2004 im Lande Hessen. Ein riesen Erfolg. Die Trainer Ralf Schlichting , Partick Schlichting (TSV Södel) und Jan Gräber ( Schulsportkoordinator), der leider krankheitsbedingt nicht in Kirchhain sein konnte, sind sehr stolz auf die Mannschaft. Für die Singbergschule spielten: Emelie Bachenheimer, Anni Brehm, Laura Ewald, Leonie Gottstein, Laura Klein, Marlene Lücken, Lara Roos, Kira Suchantke, Louisa Voigt und Hannah Winter.

14.03.2014: Singbergschule gewinnt Regionalentscheid

Die Mädchenmannschaft der Singbergschule gewinnt Souverän in der Wettkampfklasse 4 ( Jahrgang 2001 - 2004) den Regionalentscheid im Handball.
Als ersten Wettkampf stand ein Vielseitigkeitswettbewerb an. Hier musste jede Spielerin einen Parcours durchlaufen, wo vor allen koordinatives Können gefragt war.
Dies Aufgabe lösten die 9 Mädchen der Singbergschule am besten und gewannen diesen Parcours mit einen Vorsprung von über 1 Sekunde bei der Durchschnittszeit pro Teilnehmer. Hier haben sich also doch die Übungsstunden der Mädels mit Schulsportkoordinator Jan Gräber, Ralf Schlichting (TSV Södel) und Patrick Schlichting (TSV Södel) doch bezahlt gemacht !
Somit konnten die Singbergschülerinnen in den darauffolgenden Spielen ( 2 x 10 Min.) immer mit einen 2:0 Vorsprung ins Spiel gehen. Der erste Spielgegner war der Vorjahressieger, die Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt. Durch starke Abwehrleistung und sehr schönen Kombinationsspiel im Angriff konnte diese Spiel überzeugend für die Singbergschule entschieden werden. Die Wölfersheimer gewannen 20 : 9. Nach einer Pause mussten die Mädchen der Singbergschule zwei Spiel hintereinander ran. Erst gegen das Albert-Einstein-
Gymnasium aus Maintal, danach gegen das Gymnasium Oberursel. Doch auch diese Doppelbelastung konnte den Siegeszug der Singbergschule nicht stoppen. Im Spiel gegen die Mädchen aus Maintal führten sie bereits zur Pause mit 9 Toren, so konnte Trainer Ralf Schlichting hier bereits öfters Wechsel und die Kräfte schonen. Am Ende gewann die Singbergschule 19 : 8 gegen Maintal. Das darauf folgende Spiel war auch das Endspiel. Die Singbergschule hatte 4 Punkte, Oberursel 3 Punkte, der Gewinner des Spiels würde auch den Regionalentscheid gewinnen.
Doch die Mädels aus Wölfersheim liesen sich nicht nervös machen und spielten auch hier wieder SUPER und souverän. Oberursel hatte einfach keine Chance, das Spiel gewann die Singbergschule auch deutlich 19 : 6. Jetzt kannte die Freude keine Grenzen mehr und die Mädchen der Singbergschule tanzten einen „Freudenkreis" auf den Spielfeld.
Für die Singbergschule spielten:
Hannah Winter im Tor, Anni Brehm, Laura Christin Klein, Hannah Marx (5 Tore), Emelie Bachenheimer (14), Kira Lee Suchantke (12), Louisa Voigt (3), Lara Marie Roos (5) und Laura Ewald (13)

14.12.2013: Tolles Ergebnis der Schulmannschaft

Erneut tolle Ergebnisse für die Handballerinnen und Handballer der Singbergschule Wölfersheim – Mädchen WK III 2. Platz, Jungen WK III 1. Platz

 

Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaften im letzten Jahr (damals noch WK IV), hatten die Singbergschülerinnen und -schüler zwei spannende Endspiele gegen die Weidigschule aus Butzbach beim diesjährigen Kreisentscheid in Pohl-Göns.

 

Die Mädchen der Singbergschule lieferten sich im Endspiel einen tollen Kampf und konnten zur Halbzeit des Endspiels gegen die eingespielte und um einen Kopf größeren Butzbacherinnen noch mithalten (6:6). Die schnellen Wechsel, das gute Passspiel und die sehr gute Abwehrarbeit hielten das Spiel lange offen. Leider kam es in der zweiten Hälfte zu einigen leichten Abspielfehlern im Aufbau. Gegen Ende war es wohl auch die fehlende Kraft gegen die sehr körperbetonte Spielweise der Gegnerinnen, die ausschlaggebend für die 8:15 Niederlage war. Trotzdem können sich die Mädchen der Singbergschule über eine starke Teamleistung und den 2. Platz freuen.

 

Die hoch motivierte Jungenmannschaft nahm Revanche für die Mädchen im darauf folgenden Endspiel. Auch hier gingen die Weidigschüler aus Butzbach als Favoriten an den Start und es kam zu einer ausgeglichenen 1. Halbzeit mit kleinen Vorteilen bei der Singbergschule (8:7). Über enorm starke Abwehrleistungen, überdurchschnittliche Torwartparaden und schnelle Tempogegenstöße hatten die Schüler der Singbergschule am Schluss die Nase mit 19:11 vorne und können sich nun auf den Regionalentscheid am 28.1.2014 vorbereiten. Das Trainergespann Schlichting/Gräber (TSV Södel/Singbergschule) sahen sich in ihrem Vorbereitungstraining bestätigt und freuen sich mit den Schülern auf das nächste Großereignis im Regionalentscheid am 28.1.2014 in Friedberg.

 

Es spielten für die Singbergschule: Emelie Bachenheimer, Lea Berthel, Louisa Bommersheim, Anne-Sophie Glock, Nina Hachenburger, Elisa und Sophie Kerschner, Lena Kötter, Chantal Ramseier, Dilara Sarikaya, Kira Suchantke, Johanna Wolf, Simon Belter, Max Beyster, William Hergl, Max Klinzing, Yannic Knapp, Jan-Hendrick Scharf, Robin Schmitt, Ben Sommer, Bastian und Nicklas Wenzel.

April 2013: Handballteams der Singbergschule haben erst kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu!

Beim Regionalentscheid Handball Wettkampf IV in Oberursel herrschte bei starkem Schneefall nicht nur auf der Straße Gemütschaos.

Die Jungenmannschaft der Wölfersheimer konnte in einer unglaublich ausgeglichenen Vierergruppe die drei Mannschaften von Frankfurt, Oberursel und Hanau nicht bezwingen Trotz guter Aktionen und leider sehr vielen Pfostentreffern machte die Ausgeglichenheit der anderen Mannschaften den kleinen Unterschied.

Die Mädchen der Singbergschule, die wieder einmal den Vielseitigkeitswettbewerb in ihrer Gruppe gewannen und somit jeweils mit einem 2:0 Vorsprung in die drei Spiele gingen, gewannen die ersten beiden Spiele souverän mit 22:1 gegen die Konrad Lorenz Schule aus Usingen und 17:4 gegen das Gymnasium Gelnhausen. Im Endspiel um den Regionaltitel haben die Mädchen ganz knapp mit 12:15 nach spannendem Kampf gegen die Carl von Weinberg Schule aus Frankfurt verloren.

Beide Teams haben die Singbergschule aus Wölfersheim toll vertreten und gehen trotz nicht erreichtem Saisonziel gestärkt in die nächste Saison und wollen mit den Trainern Ralf Schlichting (TSV Södel) und Jan Gräber (Schulsportkoordinator der Singbergschule) erneut angreifen und das Begonnene erfolgreich weiterführen.

Es spielten für die Singbergschüler: Emelie Bachenheimer, Laura Ewald, Annika Jäger, Lena Kötter, Lara Marie Roos, Dilara Sarikaya, Kira Lee Suchantke, Luisa Voigt, Hannah Weiland, Johanna Wolf, Max Beyster, Florian Eulenkamp, Robin Hergl, William Hergl, Jannic Knapp, Max Rosenbecker, Dennis Schlichting, Robin Schmitt, Bastian Wenzel.

Es fehlte leider: Ben Sommer

21.02.2013: Handballteams der Singbergschule auf dem Weg zum Regionalentscheid nach Oberursel

Am Donnerstag, den 21.2.2013 beim Kreisentscheid Handball in Butzbach hatten es die Mädchen nur mit der starken Weidigschule zu tun.

Hier war es gut, dass die Singbergschule mit einem 2:0 Vorsprung ins Spiel gehen konnte, da es beim Wettkampf IV (Jg. 2000-2003) einen Zusatzwettbewerb in Form einer Biathlonstaffel gibt. Hier muss die gesamte Mannschaft einen Parcours durchlaufen, bei dem es um Dribbling; Kondition, Koordination und Zielwerfen geht. Hier konnten sich die Singbergschülerinnen mit nur 1 sec Vorsprung den ersten Sieg erkämpfen. Das Spiel war extrem spannend und ging nach 2 x 10 min mit 16:14 an die Wölfersheimer.

Bei den Jungen war es in dem Zusatzwettbewerb noch spannender. Im Dreiervergleich mit der Stadtschule und der Weidigschule aus Butzbach war die Singbergschule im Staffelwettbewerb um 0,3 sec schneller. Die Jungs hatten gleich das schwerste Spiel zuerst und auch hier konnte die Singbergschule die favorisierte Weidigschule mit 16:13 bezwingen. Das zweite Spiel gegen die Stadtschule war dann nur noch Formsache und ging mit 26:9 deutlich an die Wölfersheimer.

Der tolle Teamgeist und viele eingeübte Spielzüge, die die Mannschaften an vorherigen Samstagen freiwillig trainiert haben, ergaben den Ausschlag zugunsten der Singbergschule, bewerteten die beiden Betreuer Ralf Schlichting (Trainer TV Södel) und Jan Gräber (Schulsportkoordinator der Singbergschule) einstimmig.

Für die Singbergschule spielten: Emelie Bachenheimer, Lena Kötter, Dilara Sarikaya, Kira Lee Suchantke, Luisa Voigt, Johanna Wolf und Hannah Weiland für die Mädchen und

Max Beyster, Florian Eulenkamp, Robin und William Hergl, Jannic Knapp, Max Rosenbecker, Dennis Schlichting, Ben Sommer und Bastian Wenzel für die Jungen.

Krankheitsbedingt fehlten Robin Schmitt, Laura Ewald, Annika Jäger und Lara Marie Roos, die beim Regionalentscheid die Singbergschule bestimmt verstärken.