Nachrichten aus der Saison 2015 / 2016

18.05.2016: TSV ist zurück! Wiederaufstieg in die BOL!

Unfassbares Verletzungspech schweißt TSV zusammen !
Angestrebtes Ziel wurde noch nicht erreicht !

Wer hätte es gedacht ? Gehofft haben es viele, aber wirklich daran geglaubt haben die Wenigsten.
Als Ziel war es auch nicht ausgegeben worden ! Aber wenn man Sportler ist, will man gewinnen; Ende !

Das einzige Ziel war es, dass wir junge, einheimische „Ex-Handballer“ dazu bewegen wollten, sich den Herren wieder anzuschließen.
Auch einheimischen Spielern, welche aktuell nicht das Trikot des TSV tragen, sollte der Heimatverein schmackhaft gemacht werden.
Dieses Ziel wurde in dieser Saison nicht ganz erreicht.

Aber nun zu dem, was in dieser Runde geschehen ist. Lassen wir das ganze Revue passieren.

In der Vorbereitung merkte man, dass die Mannschaft gut zusammenwächst. Dass die A-Jugend im Vorfeld aufgelöst wurde, stellte sich im Nachgang dann nicht unbedingt als Nachteil heraus. Mit Leon Vorholt, Joshua Ulrich und später auch Nikolai Jablotschkin, kamen drei junge Spieler zu den Herren, welche allesamt super Typen, handballerisch jedoch noch lange nicht ausgereift sind. Aber, und das steht über allem, sie sind Willig etwas zu lernen und werden ihren Weg gehen. Aus dem Gefüge im Team sind sie allesamt nicht mehr wegzudenken. Aktuell ist auch „Nr. 4“, mit Dorian Königshoven dazu gestoßen, so dass man immer breiter aufgestellt ist. Dazu kam dann noch mit Fabian Keller, ein 17jähriger, während der Hinrunde zum Team dazu. 
Es waren immer viele Spieler im Training, so dass man ordentlich arbeiten konnte. Zwar nicht ganz so, wie ich mir es gewünscht hatte, aber ordentlich.

Die Runde begann mit zwei Siegen gegen Lumdatal und Butzbach, welchen zwei Niederlagen gegen Wetzlar und Kleenheim folgten. Wieder zwei Siege gegen Dutenhofen sowie Buseck, um dann die unnötige Niederlage in Münzenberg schlucken zu müssen. Dem Erfolg gegen Eibelshausen folgte das schlimme Spiel in Kirchhain, welches man nicht erfolgreich bestreiten konnte. Wie auch immer. Nach diesem Spiel wieder ein Sieg gegen Florstadt und eine Niederlage gegen Hungen.
Alles in allem stand man nun mit 12:10 Punkten auf Platz 6 und die Runde war, bis zu diesem Zeitpunkt, als eher durchschnittlich zu bezeichnen. Kurz vor der Winterpause gab es dann noch 2 Siege gegen Bieber und Hüttenberg, so dass man mit 16:10-Punkten überwinterte.

Zu diesem Zeitpunkt konnte noch keiner erahnen, was in den nächsten Monaten passieren würde. Aber den endgültigen Startschuss, zu dem was man am Ende erreichen sollte, gaben drei Ereignisse.

Erstens: die Weihnachtsfeier des TSV. Diese war der erste Schulterschluss in dieser Saison innerhalb des Vereines.
Zweitens: die Aktivensitzung, welche dann jedem deutlich machte, dass man noch mehr geben muss, um das Licht beim TSV leuchten zu lassen.
Drittens: nach den Rückrundensiegen gegen Lumdatal und Butzbach; der überraschende Erfolg in Wetzlar sowie der Last-Second-Sieg Zuhause gegen Kleenheim!

22:10-Punkte sahen dann schon viel besser aus ! Man fühlte sich gut und hatte gemerkt, dass vielleicht noch etwas geht. Zwei Brocken besiegt und nun erst einmal Spiele, welche man als „machbar“ einstufen konnte, vor der Brust. Dutenhofen, Buseck, Münzenberg, Eibelshausen und Hüttenberg wurden allesamt besiegt; das Punktepolster stieg auf sagenhafte 32:10-Punkte und man war wieder im Geschäft um den Relegationsplatz. 
Nun kam das Rückspiel gegen Kirchhain, welches enorm wichtig war, da man mit Kirchhain um Platz 4 kämpfte. Man wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, brachte aber nicht die „PS auf den Platz“. Mit dem Schlusspfiff musste man das verdiente Unentschieden schlucken. Dass dies der einzige Punktverlust sein sollte, ahnte damals noch niemand.
Aber man schlug auch noch Florstadt, den Meister aus Hungen und zum Abschluss auch noch der Sieg in Bieber.
Unfassbare 41:11-Punkte konnte man erreichen !

Nun kam es wie es kommen musste. Da man zwei Punkte, wegen fehlender Schiedsrichter abgezogen bekam, standen 39 Pluspunkte zu buche. Genauso viele wie Wetzlar, welche Platz 4 erreicht hatten. Nun zählte der direkte Vergleich, welcher unentschieden endete. Hin- und Rückspiel gingen jeweils 25:27 für die Gastmannschaft aus. Somit musste es 2 Entscheidungsspiele um diesen 3. Platz geben, welcher den direkten Aufstieg bedeuten würde.
Beide Spiele konnte der TSV Södel, vor jeweils ganz großer Kulisse, gewinnen ! Das Hinspiel in Wetzlar mit 28:24 und das unvergessliche Heimspiel mit 32:27 ! 
Wiederaufstieg in die BOL ! Wahnsinn !

15 Spiele ungeschlagen; mit den Entscheidungsspielen sogar 17! Platz 3; eine stolze Serie ! Drittbeste Abwehr, Drittbester Angriff! Alles in allem: „VERDIENT“!

Der eigentliche Wahnsinn war aber der Zusammenhalt innerhalb des Vereines. Es war für alle schon fast selbstverständlich zum Handball zu fahren. In Auswärtsspielen hatte man in der Rückrunde stets die Oberhand, was nicht nur die Unterstützung anbelangt. In Heimspielen war die Halle mehr als nur gut gefüllt. Drei Busfahrten unterstreichen dies zusätzlich! Auch dies ist ein Verdienst der Mannschaft !

Aber man darf an dieser Stelle nicht vergessen, dass all dies möglich war, obwohl man in der Hinrunde, sowie auch in der Rückrunde, unfassbares Verletzungspech beklagen musste. Einige Spieler ereilte dabei sogar ein frühes Saisonende. Spieler wie Leo Patzelt, Markus Falke, Fabian Keller und Yannic Tauchmann.
Joshua Ulrich hatte erst eine Bänderdehnung und dann im ersten Training einen Handbruch zu beklagen; Henning See spielte von Dutenhofen bis zu den Entscheidungsspielen auch nicht; und und und. 
In der Spitze waren es sogar 12 Spieler, welche zeitglich nicht da waren. Dazu berufliche Verpflichtungen und Studien, welche leider nicht in der Nähe stattfanden.

Dieser Fluch wurde dann allerdings irgendwie zum Segen!

Ende der Rückrunde fing Basti Lind an uns auszuhelfen. Im Rückrundenspiel in Dutenhofen war es dann Thomas Roth, welcher den Staub von den Hallenschuhen wischte. Beide blieben einfach dabei, hatten Spaß am Team und integrierten sich Vorbildlich ! Man wuchs immer mehr zu einem Team zusammen; auch dies war ein Verdienst der „alten Garde“; zu welcher nicht nur diese beiden zählen. Als es ganz eng wurde standen noch Carsten Lind und auch Kalli Krahn „Gewehr bei Fuss“, um ihrem TSV zu helfen. Ganz stark!
In dieser Saison kamen somit 25 Spieler zu Einsatz. Das reicht für 2 komplette Mannschaften.

Ein weiterer ganz großer Faktor war, dass Spieler, welche oft im Training waren und sehr wenig spielen durften, immer wieder kamen und sich hochprofessionell verhalten haben. Diesen Spieler gebührt der gleiche Respekt, wenn nicht sogar noch mehr ! Natürlich war man mit der „Reservistenrolle“ nicht zufrieden, aber man ließ es nie wirklich die anderen Spieler spüren ! Chapeau !

Eine noch größere Leistung vollbrachten Rolf Preuß und Jens Rosenberg, welche ab dem Spiel Zuhause gegen Kleenheim, das Zepter in die Hand gedrückt bekamen, da ich ja nur noch der „Tribünenadler“ sein durfte. Sicherlich nicht hochgenug einzuschätzen, was da an Druck wegzustecken war und auch einfach weggesteckt wurde.

Alles in allem eine starke Saison ! Der Vorstand, die helfenden Hände im Verein, die Bereitschaft der „Alten“, der Zusammenhalt im Team, die Zusammenarbeit mit den 2. Herren und, das ist mir sehr wichtig, der Rückhalt der Spielerfrauen, welche einiges an Zeit mit ihren Männern opfern mussten; ihr seid die Besten!

Dies ist in dieser Form sehr selten. Vor allem schon in der Zeit, als es eben nicht so gut um den TSV stand.

Wir wissen alle, dass es nicht immer schön ausgesehen hat, was auf dem Parkett gezeigt wurde. Aber es war erfolgreich. 

Wie geht es nun weiter ?
Als erstes darf man mehrere Neuzugänge im Verein begrüßen, welche es probieren möchten, in den Kader der 1. Herren zu schaffen. Dazu in anderen Berichten mehr.
Jedoch das Leander Eisenreich es wieder mit dem Handball probieren möchte, macht uns alle sehr stolz. Es dürfen aber auch gerne noch mehr „zurückkommen“ ! Die Tür steht immer offen !
Durch diese Tür ist auch bereits Chrissi Steube gegangen, welcher den Weggang von Marcel Hastermann (Hungen) auffangen soll. 
Marcel und auch Top-Torjäger Max Schepp (Mörlen), wünschen wir alles gute!

Auf die Frage, ob es denn für den Verein gut sei, dass man in die BOL zurückgekehrt ist, bleibt nur eine Antwort bzw. es darf die Gegenfrage gestellt werden: „Warum denn nicht?“

Es liegt an der Mannschaft, dass man die Klasse halten kann. Schwer, aber nicht unmöglich! Als Team kann man vieles erreichen ! Wer das in Södel in diesem Jahr nicht gesehen hat, der sieht nichts mehr! 
Ein streben nach mehr liegt nicht in meiner Natur ! Das Gesamte sehen ist viel wichtiger ! Es ist ein Hobby, welches, für uns alle, das schönste Hobby der Welt ist.

Der TSV hat einen Schritt in die richtige Richtung gemacht ! Man ist aber noch lange nicht über den Berg !

Es muss noch mehr geschehen !
Man darf die Jugend nicht vergessen ! Diese ist die Zukunft des Vereines ! Hier muss man mehr investieren ! Hier wird von vielen hervorragende Arbeit geleistet, welche oft unbeachtet bleibt ! Man muss dieses Tafelsilber vergolden und man muss die Jugend noch mehr integrieren. Die ganz Jungen danken dies bereits jetzt mit dem Kommen und Anfeuern während der Spiele.

Man ist wieder stolz das Wappen des TSV zu tragen ! Und das mit Recht !

In diesem Sinne auf ein weiteres Jahr in diesem guten Verein !

LG

S. Tauber

11.05.2016: Neue Trikots für MJB

 

 

Die männliche B-Jugend kann sich über neue Trikots freuen. Zu verdanken können sie das der Firma Bürotechnik Riesel aus Frankfurt, welche die neuen Trikots sponserte. 

25.04.2016: 1.Mannschaft schlägt Tabellenführer sensationell 

Volle Hütte, gute Stimmung ! Alles war hergerichtet, um dem Topspiel des vorletzten Spieltages einem würdigen Rahmen zu geben. 

Beide Mannschaften hatten wichtige Spieler zu ersetzen. Dieses Handicap konnte der Gastgeber allerdings wesentlich besser wegstecken, als der Tabellenführer. 

Vor Anpfiff verabschiedete man noch Marcel Hastermann (zur HSG Hungen/Lich), welcher von den zahlreich anwesenden Hungen/Licher-Fans mit Applaus begrüßt wurde. Eine schöne Geste. 
Des Weiteren noch Maximilian Schepp (zur HSG Mörlen). 
Beiden wünschen wir für Ihr Zukunft alles gute. 
Es gab noch kleinere und größere Aufmerksamkeiten für die Familie Kammer, welche rund um den TSV einen großartigen Job machen. 
Zu guter letzt noch ein paar Geschenke für die Geburt des Kindes von Katrin und Pascal Schmidt. 

Und schon konnte es losgehen. 

Das Spiel begann von beiden Seiten sehr nervös. Diese Nervosität konnte der heimische TSV aber schnell ablegen. Nach stockendem Beginn ging man mit 2:0 und 4:2 in Führung. Das Spiel wog hin und her. Immer wieder verkürzte Hu/Li auf ein Tor und Södel erhöhte wieder. 
Erst nach dem 11:9 folgte das 12:9 für den TSV. Auch beim 13:10 hatte man einen 3-Tore-Vorsprung herausgeworfen. 
Nach dem 13:11 war der TSV dann in doppelter Unterzahl. Hungen konnte daraus kein Kapital schlagen. Max Schepp erzielte sogar das wichtige 14:11. Hungen war geschockt, denn Hofmann und Böhland konnten mit dem Pausenpfiff auf 16:11 erhöhen. 

Nach der Pause dann schnell das 16:13 durch zwei Kümpel-Tore. Aber der TSV war im Rausch. Beim 19:14 waren es wieder ein 5 Tore Abstand, welcher durch Hofmann sogar auf 20:14 ausgebaut werden konnte. 

Hungen gab nicht auf. Wechselnde Deckungsreihen sollten den TSV zum wackeln bringen. Dies gelang nur zwischenzeitlich beim 21:17. Hofmann, welcher 10 seiner 13 Tore in der 2. Hälfte erzielte, drehte nun auf. Beim 23:17 lagen wieder 6 Tore zwischen den beiden Teams. 
Hungen probierte alles, aber die Defensive stand. Lediglich beim 30:25 war man auf Seiten des TSV noch etwas unsicher; oder ungläubig?! 
Aber Södel war an diesem Tage einfach zu stark !
In den letzten fünf Minuten legten Witzenberger, Hofmann, Böhland, Schiller und Schepp noch 5 Treffer zum völlig verdienten, wenn vielleicht auch etwas hohem, 35:25-Endstand nach. 
Was nun passierte war Jubel pur auf Seiten des TSV Södel. 

Herauszuheben aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung waren die Torhüter Hastermann und Schmidt, sowie die Leistung von Hofmann (13/3) und Schepp (8). 

Allerdings war das Prunkstück an diesem Abend die Deckung ! Hier prallten die Spieler der Gäste regelmäßig ab und wurde zu technischen Fehlern und Fehlwürfen in großer Zahl gezwungen. 

Einer schönen gemeinsame Abschlussfeier mit Mannschaft und Fans stand nichts mehr im Wege. An diese ein riesiges Dankeschön von der Mannschaft für die Laute und bedingungslose Unterstützung von der Tribüne. 

Nun muss man am nächsten Samstag zum sehr schweren Spiel nach Bieber fahren. 
Hier muss der TSV noch einmal Punkte, um den 4. Platz zu sichern, welcher mindestens die Relegation gegen die HSG Gedern/Nidda bedeuten würde. 

Hierzu werden wir einen Bus einsetzen. Es sind noch Plätze frei ! 

Das Spiel ist am 30.04.16 um 19:30 Uhr in Bieber. Die Abfahrt wird gegen 17:45Uhr an der Turnhalle in Södel sein. 

Es spielten: Hastermann (1.-45.), Schmidt (45-60) und Gabel (ein Siebenmeter) im Tor; Böhland (5/1), Lind (2), Hofmann (13/3), Witzenberger (2), Vellenzer, Roth (3), Ohly, Schepp (8), Schiller (2), F. Schmidt, Jablotschkin, Ulrich, Vornholt. 

7m: TSV 6/4 - HSG 5/5
2 min: TSV 4 - HSG 4

21.04.2016: Saisonabschlussfeier der Jugend

Am vergangenen Samstag lies die gesamte Jugendabteilung gemeinsam die Saison 2015/16 ausklingen. Da alle Jugendmannschaften schon ihre Punktrunde abgeschlossen haben, entschlossen sich die Jugendtrainer gemeinsam mit ihren Mannschaften und den Eltern die Saison nochmal Revue passieren lassen.
Dank einer großzügigen Würstchenspende von der Firma Sekels und Brötchenspende der Firma Hinnerbäcker, sowie zahlreichen Salat- und Kuchenspenden der Eltern, war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. 
Doch es wurde nicht nur gegessen, sondern sich auch sportlich betätigt. Die gesamte Södeler Turnhalle stand zur Verfügung mit verschiedenen Bällen, Seilen und anderen Sportgeräten. Da das Wetter gut war, konnte man sich aber auch auf dem Fussball- und Hockeyplatz austoben.
Nach mehreren Stunden endete die gelungene Veranstaltung, die nur dank der vielen Spenden und der großen Hilfe aller Trainer und Betreuer stattfinden konnte. 
Auf diese Hilfe konnten wir uns die gesamte Saison verlassen und möchten uns als Jugendvorstand im Namen des gesamten Vereins bei allen Trainern, Betreuern und Helfern für ihre geleistete Arbeit bedanken.

18.04.2016: 1.Mannschaftt siegt überraschend hoch

Am Samstag kam es im Vorfeld knüppeldick für den TSV. Zu den eh schon vielen Ausfällen gesellten sich noch Vellenzer und Hastermann hinzu. Außerdem konnten Schepp und P. Schmidt erst zu Spielbeginn in der Halle erscheinen. F. Schmidt konnte es sich gerade noch rechtzeitig einrichten dabei zu sein. 
Die erkrankten Lind und Hofmann stellten sich in den Dienst der Mannschaft, konnten jedoch nur sporadisch eingesetzt werden. 

Kurzerhand konnte man dann noch ein Jubiläum feiern, denn mit Kalli Krahn kam der 25. Spieler in dieser Saison zum Einsatz. Er konnte seine hervorragende Leistung sogar mit einem Tor krönen. 

Anders bei Florstadt. Diese haben sich in Hinblick auf die Relegationsspiele mit einigen Spielern der 1. Herren verstärkt. Ginter, Wagner, Peppler, Baumgartl und Wolf haben allesamt schon in der BOL gespielt und sollen helfen den drohenden Abstieg zu vermeiden. 

Trotz der unterschiedlichen personellen Voraussetzungen nahm das Spiel einen ganz anderen Verlauf. 

Es war ein überraschend deutlicher Start/Ziel-Sieg des TSV. Gestützt auf einem starken Gabel (u.a. 3 gehaltene Siebenmeter), waren es vor allem Brehm und Schiller, welche zu überzeugen wussten. 
Aber auch Roth und Schepp konnten dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Diese vier erzielten zusammen 24 Treffer. 

Schnell ging man mit 0:3 in Führung. Nach dem 3:8 dann auch das 6:13. es lief gut für den TSV. 
Zur Pause hatte man mit dem 9:13 immer noch 4 Tore Vorsprung. 

Die MSG verkürzte auf 10:13, aber nun kam wieder ein starker Zwischenspurt des TSV zum 10:17. 
Die MSG agierte nun mit einer doppelten Manndeckung. Die kurze Verunsicherung nutze man zum 17:21 Anschluss. Auch beim 20:25 war die MSG noch nicht geschlagen. 
Allerdings ließen die Södeler Jungs nun nichts mehr anbrennen und zogen mit dem 23:33 uneinholbar auf 10 Tore davon. 
Das Spiel plätscherte nun dem 26:34-Endstand entgegen. 

Nach mittlerweile 13! ungeschlagenen Spielen in Folge; immerhin eine ganze Halbserie, hat man am Freitag nun den letzten Södel-Bezwinger zu Gast. 

Kein geringerer als der Tabellenführer aus Hungen-Lich wird am Freitag um 20:00 Uhr erwartet. Im Gepäck ein riesige Anzahl an Fans, welche den kurzen Weg zum Topspiel auf sich nehmen werden. 

Man darf gespannt sein, ob man den nötigen Punkt für Platz vier gegen die HuLi's holen kann. 

Es spielten: Gabel (1.-60.) und Schmidt (n.e.) im Tor; Krahn (1), Lind (2), Hofmann (4), Brehm (3), Witzenberger (2), Roth (8/1), Ohly (1), Schiller (6), F. Schmidt, Schepp (7/3), Jablotschkin, und Ulrich. 
Auch ein Danke an Patzelt, welcher sich bereitgehalten hatte. 

7m: MSG 5/2 - TSV 5/4
2 min: MSG 5 - TSV 3

17.04.2016: Bericht zur Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung TSV 1896 Södel am 10.04.2016

Nachdem sich die ca. 50 Anwesenden bei Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, wurde die Versammlung durch den alten und neuen Vorsitzenden Friedel Lux eröffnet. 

Sodann wurde eine Gedenkminute für die verstorbenen TSV-Mitglieder des letzten Jahres gedacht. 

Vor den Berichten der einzelnen Ressortleiter wurden die Ehrungen vorgenommen. 

Für 25jährige Mitgliedschaft wurden Thomas Hierzer, Marc Knoll, Helmut Leonhard, Claudia Lux, Jürgen Pommerening undBernd Uwe Schön geehrt. 

Für ihre 40jährige Mitgliedschaft wurden Bruno Appel, Günter Bauer, Werner Bender, Werner Pirl, Hans Jürgen Reeb und Erwin Segert zu Ehrenmitglieder ernannt. 

Für 50jährige Mitgliedschaft wurden Horst Geller, Willi Ebert, Herbert Meyer und Friedel Lux geehrt.

Für 60jährige Mitgliedschaft wurden Walter Schutt und Albert Paul, sowie für die 70jährige Mitgliedschaft Erich Stewig geehrt.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde wie folgt gewählt:
1. Vorsitzender: Friedel Lux
2. Vorsitzender: Andreas Wöhrle
Rechnerin: Miriam Kammer-Lang
Spielausschuß: Eckhard Kammer, Andreas Hofmann, Jens Rosenberg
Jugendleiter: Ralf Schlichting
stellv. Jugendleiter: Patrick Schlichting
Beisitzer: Oliver Kaehne, Rene Neuhofer.

11.04.2016: 1. Mannschaft 21:21 Unentschieden gegen Kirchhain

Am Samstag trennten sich der 3. & der 5. der Tabelle mit einem 21:21 (7:10)-Unentschieden. 

Zwar starke Deckungsreihen und zwei alles überragende Torhüter drückten dem nicht hochklassigen aber spannenden Spiel ihren Stempel auf.

Nach dem einlaufen der D-Jugend und der Herren, konnte es vor gut 180 Zuschauern losgehen. 

Södel war in Halbzeit 1 nicht wirklich auf dem Feld. Man hatte das Gefühl, dass man "Zuviel" auf einmal wollte und verkrampfte. Schon in den ersten 10 Minuten vergab man 6! freie Einwurfmöglichkeiten, welche den Kirchhainern eine 2:4-Führung erlaubte. 
Södel glich aber später zum 5:5 aus. Nachdem nun der heimische TSV mit technischen Fehlern den Kirchhainern immer wieder den Ball gab, ließ man sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf 6:9. Mit etwas Glück rettete man sich mit dem 7:10 in die Pause. 

Nach der Pause dann sogleich das 7:11. Aber Södel verkürzte wieder zum 10:12. Angeführt von Frische und Seifert, sowie dem starken Torhüter, welcher nun noch 3 Siebenmeter entschärfte, zog Kirchhain wieder zum 12:15 weg. 
Nun brach Oswald frei in der Mitte durch, aber Schmidt im Tor konnte mit einem unglaublichen Reflex das Tor verhindern. 
Diese Szene war der "Hallo-wach-Effekt" für die Södeler Jungs und die Zuschauer. 
Spielerisch nicht schön, aber kämpferisch Top, holte man Tor um Tor auf. Welches frenetisch von den heimischen Fans gefeiert wurde. 

Nach 46 Minuten konnte man den 15:15-Ausgleich bejubeln. Kirchhain hielt allerdings mächtig dagegen und setzte sich wieder auf 16:18 und 17:19 nach 52 Minuten ab. 
Hofmann per Dreher zum 18:19, Böhland, nach starkem Anspiel von Roth, per Heber zum 19:19 und Witzenberger zum nicht mehr für möglich gehalteneren 20:19 ließen die Halle förmlich explodieren. 
Kirchhain glich im Gegenzug aus aber Lind, mit einer feinen Einzelleistung, schaffte 40 Sekunden vor dem Ende die 2. Führung des TSV Södel in diesem Spiel. 

Es stand also 21:20. Das Hinspiel endetet es 22:20 für den TSV Kirchhain. Jeder wusste, dass man nun alles dicht machen musste. Allerdings konnte Frische, gut 15 Sekunden vor dem Ende, zum Ausgleich einwerfen. 
Der letzte Angriff brachte leider nichts mehr ein. 

Aufgrund der ersten 45 Minuten ein Punktgewinn für Södel. Allerdings war man in der Schlussphase am Drücker und das Unentschieden fühlt sich fast wie eine Niederlage an. 

Kirchhain hat eine tolle Leistung gezeigt. Södel war leider etwas verkrampft und konnte spielerisch nicht überzeugen. Es wurde Zuviel 1:1 gespielt, was der Defensive von Kirchhain in die Karten spielte. 

Unterm Strich ein absolut gerechtes Unentschieden! 

Leider hat es der TSV Södel, aufgrund des Punktabzuges, nun nicht mehr selber in der Hand. 
In den drei verbleibenden schweren Spielen sollte man sich nun keinen Punktverlust mehr erlauben, um den 4. Platz zu erreichen. 

Aber, Aufgeben gilt nicht !

Eine sehr gute Leistung zeigten auch Klein/Strasheim, welche das Spiel jederzeit im Griff hatten und die intensive Partie mit viel Fingerspitzengefühl leiteten. 

Es spielten: P. Schmidt (1.-60.), Gabel (n.e.) und Hastermann (n.e.) im Tor; Böhland (4), Lind (3), Brehm, Hofmann (5/1), Witzenberger (1), Vellenzer, Roth (4), Ohly, Schepp (4), Schiller und F. Schmidt. 

7m: TSV S. 4/1 - TSV K. 3/2
2 min: TSV S. 5 - TSV K. 4
Rote Karte: Ohly 54. min.

05.04.2016: MJD wird Vizebezirksmeister

Zwei Grund auf unterschiedliche Spiele erlebten die Zuschauer und Trainer des TSV Södel. Wurde am Samstag die Nervosität aufs Spielfeld los gelassen, so dominierte am Sonntag die Spielfertigkeit. Aber der Reihe nach. Am vergangenen Samstag fuhren wir zum ersten Spiel um die Bezirksmeisterschaft zur favorisierten HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Den Södler Jungs war eine gewisse Anspannung deutlich anzumerken. So ging es mit den in den Trainings einstudierten taktischen Maßnahmen auf die 800 m² Spielfläche. Leider war die Anspannung der Spieler so groß, dass die Umsetzung so gar nicht passte. Die Stärke der laufenden Saison konnte nicht umgesetzt werden und so mussten wir mit hängenden Köpfen die Halle im Wetzlarer Vorort mit einer 28:15 Niederlage verlassen. 
Anders lief es am folgenden Tag in der Södler Halle. Die Nervosität war komplett abgelegt. Nach Vorstellung der beiden Mannschaften und Einlaufen der Södler Jungs war das Spiel ein Spiel auf Augenhöhe. Die Jungs des TSV Södel waren bis zum 6:2 die deutlich spielbestimmende Mannschaft. Hier nahm die HSG eine Auszeit, die den Södler Spielfluss unterbrach. Mit einem 11:11 ging es dann in die Halbzeitpause. 
In der zweiten Halbzeit wurde weiter versucht die offensive Deckung des Gegners mit tollem Ball- und Laufspiel zu knacken. Leider kam uns eine Schwächeperiode mit Fehlpässen und Ballverlusten in die Quere, so dass die Jungs der HSG sich mit 6 Toren absetzen konnten. Aber das war für die Södler Jungs kein Grund die Fahnen zu hissen. Es wurde unter dem Beifall der Södler Fans weiter gefightet und Tor um Tor aufgeholt. Leider war am Ende die Spielzeit zu kurz, um den verdienten Ausgleich zu schaffen. So stand am Ende ein Ergebnis von 25:27 auf der Anzeige. Das Spiel war aber so klasse, so dass die ca. 300 Zuschauer in der Halle beide Mannschaften noch minutenlang mit tosendem Applaus belohnten. Auch die Jugendverantwortliche Monika Strasheim lobte beide Mannschaften für diese tolle Spiel. Unser Lob hier für den tollen Schiedsrichter Burkhard Strasheim, der die Partie souverän und sicher im Griff hatte.

Es spielten eine tolle Saison: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner, Noah Hoff, Maximilian Sonsalla, Lukas Günther, Alexander Nagel, Melvin Borse, Joshua Rieß, Ben Steffan, Vincent Steininger, Julian Ströhmer, Paul Christ, Jannik Schwab, Nico Peristeris, Max Wolf.

22.03.2016: Mini-Turnier bei der HSG Hungen/Lich

Am Sonntag, den 20.03.2016 nahmen wir mit zwei Mannschaften am Mini-Turnier der HSG Hungen/Lich teil.

Zunächst spielten unsere Minis (Anfänger) gegen die Mannschaften aus Gettenau, Hungen/Lich 1 und Hungen/Lich 2. Bereits im ersten Spiel kamen all unsere Kinder zu einem Torerfolg. Unsere Torhüter Mika u. Ben parierten fast alle Bälle des Gegners. Auch in den folgenden Partien wurde um jeden Ball gekämpft und schöne Tore erzielt. Zum Schluss bekamen alle Kinder u. Trainer eine super schöne Urkunde mit einem Mannschaftsfoto.

Für die Minis des TSV Södel spielten: Ben Steininger, Pelle Nebel, Lina Ludwig, Ben Lisson u. Mika Dressler.

Im Anschluss hieran fand das Midi-Turnier (Fortgeschrittene) statt. Wie schon zuvor bei den Minis, konnten wir auch hier nur zunächst krankheitsbedingt mit 5 Kindern antreten.  Verstärkung bekamen wir jedoch noch von Lina u. Mika von den Minis. Da auch hier eine Mannschaft kurzfristig absagen musste, spielten wir gegen Hungen/Lich, Gettenau u. Oppershofen. Auch hier wurden schöne Tore herausgespielt und unsere Torhüter Noah u. Mika hielten alles, was zu halten war. Zum Schluss bekamen auch unsere Midis schöne Urkunden mit einem Mannschaftsfoto.

Für die Midis des TSV Södel spielten: Annika Welch, Leni Dorn, Noah Koch, Ben Kellermann-Schmidt, Luca Doll, Mika Dressler u. Lina Ludwig

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal bei der HSG Hungen/Lich für das schöne Mini-Turnier bedanken. Ein Sonderlob auch an den Hallensprecher des Turniers, der uns immer wieder zum Schmunzeln u. Lachen brachte. 

21.03.2016: 1.Mannschaft erreicht 10 Sieg in Folge!

29:23-Erfolg in Eibelshausen 

Das Beste zu Beginn: Es war eine schöne Busfahrt! 

Leider war das Spiel nicht ganz so schön, allerdings unter dem Strich erfolgreich. 

Kurz vor Spielbeginn musste, ein weiterer Spieler auf die Ausfallliste geschrieben werden; Marcel Hastermann hatte die Grippe außer Gefecht gesetzt. 
Zu Glück reiste Lind noch, von einem privaten Termin, nach. Eine nicht selbstverständliche Sache in der heutigen Zeit. 

Zum Spiel:
Dieses begann recht gut für den TSV. Schnell hatte man sich eine 2:5-Führung erspielt. Leider riss dann der Faden. Spielerische Elemente gab es nicht mehr zu sehen. Dafür wurden Freunde von Einzelaktionen, an diesem Abend, voll und ganz zufrieden gestellt. 

Das man zur Halbzeit mit 12:15, also immer noch mit 3 Toren führte, lag daran, dass auch das ersatzgeschwächte Eibelshausen nicht den besten Tag erwischt hatte. 

Nach der Pause konnte die HSG aber Stück für Stück, aus der schwachen Leistung des TSV, Kapital schlagen. Zur Überraschung einiger leuchtete nach 36 Minuten ein 17:17 auf der Anzeigetafel auf. Die HSG hatte nun mehrere Angriffe, konnte jedoch nicht zur Führung einwerfen. 
Nun war es vor allem Schmidt im Tor, welcher in den nächsten 15 Minuten lediglich einmal hinter sich greifen musste, welcher Stabilität und Sicherheit zurück brachte. 
Der TSV nutze nun besser seine Chancen und setzte sich in dieser Phase auf ein beruhigendes 18:24 ab. 

Von nun an plätscherte das Spiel dem Ende entgegen und der TSV ging mit einem 23:29-Erfolg vom Platz. 

Neben Schmidt konnten vor allem Schepp, Hofmann und Roth etwas herausstechen. Die drei Feldspieler erzielten zusammen 23 der 29 Tore für den TSV. 
Auf Seiten der HSG traf Schwehn 11 mal. Allerdings war Torhüter Traut der stärkste Mann auf dem Feld. 

Eine ebenfalls sehr starke Leistung konnte Jonas Berst abliefern. Der junge Mann leitete das, mit Sicherheit nicht einfache Spiel, alleine und hatte alles super im Griff. 

Es spielten: Gabel (1.-36.) und P. Schmidt (36.-60.) im Tor; Böhland (1), Hofmann (8), Witzenberger (1), Vellenzer (2), Roth (6/5), Ohly, Schepp (9), Vornholt (n.e.), Schiller (1), F. Schmidt (n.e.), Lind (1)

7m: HSG 1/1 - TSV 6/5
2 min: HSG 7 - TSV 3

15.03.2016: Spielberichte der Jugend

MJC gewinnt letztes Spiel der Saison

HSG Grünberg/Mücke : TSV Södel 26 : 30 (8:16)
Durch Grippe und Skifreizeit geschwächt konnte der TSV Södel nur mit 7 Spielern zum letzten Spiel der Saison nach Grünberg reisen. Durch sehr gute Abwehrarbeit und ruhiges durchdachtes Angriffsspiel konnte der TSV die erste Halbzeit ganz klar für sich entscheiden. Schnell führte der TSV 3:8. Jetzt lies die Konzentration nach und die HSG konnte auf 6:8 verkürzen. Doch der TSV fing sich schnell wieder und legte ein 0:4 Lauf hin, 6:12. Diesen Vorsprung konnten die Jungs aus Södel bis zur Pause auf 8:16 ausbauen. Die zweite Halbzeit begann die HSG mit einer neuen Deckungsvariante und der Södeler Angriff kam ins stocken. Grünberg kam zu 2 Tore in Folge, 10:18. Schnell stellten sich die Jungs aus Södel auf die neue Deckung ein und bauten die Führung jetzt auf 12 Tore aus, 12:24. Bei einen Tempogegenstoß kam es zu einen unglücklichen Zusammenstoß zwischen einen Grünberger Angreifer und dem TSV Tormann Tizian Zachaeus. Tizian musste verletzt das Spielfeld verlassen. Doch die HSG zeigte Fairness und nahm auch kurze Zeit später einen Spiel von Feld, so das der TSV nicht den Rest in Unterzahl weiterspielen musste. DANKE. Aber es kam trotzdem zu einen Riss ins Spiel der Södeler und die HSG holte Tor um Tor auf, 15:25 / 19:25. Aber der TSV fing sich erneut und verteidigte den 6 Tore Vorsprung bis zum Schluss.
Für den TSV spielten: Tizian Zachaeus 1- 38. Minute und Christian Wöhre ( 4 Tore) 39.-50. Minute im Tor, Robin Hergl (11), Nick Schlichting (5), Aaron Kling, Forian Eulenkamp (8) und Max Rosenbecker (2).

MjD spielt perfekte Saison und macht gegen Weilburg den Sack zu.

TSV Södel  : TV Weilburg 33:12

Ein historisches Spiel erlebten die Södler Jungs am Sonntag gegen den TV Weilburg.  Stand man 2 Spiele vor Rundenende schon als Meister der Bezirksliga A Süd fest, galt es nun noch Verlustpunktfrei das Ende der Saison zu erreichen. Dies wurde in toller Manier praktiziert. Es wurde nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen die Weilburger Jungs wieder konzentriert und kontrolliert der Ball laufen gelassen. So konnten schon in der ersten Hälfte schöne Anspiele und Torerfolge gefeiert werden. Mit einer 17:7 Führung ging es in die Kabine.  

In der zweiten Hälfte brannte der TSV Södel dann noch mal ein Feuerwerk ab. Besonders glänzte Alex Nagel mit einigen kuriosen Treffern, welche die ganze Mannschaft mit euphorischem Jubel honorierte. Leid tun konnten einem in dieser Phase die Handballer des TV Weilburg. Sie fanden keine Mittel mehr, um die Niederlage noch niedriger zu halten, kämpften aber dennoch tapfer und erwiesen sich als faire Verlierer. Nach dem Schlusspfiff gab es für die Spieler kein Halten mehr.  Unter lautem Jubel ließ man sich von den Zuschauern feiern und verbrachte noch einige Stunden mit den Fans in geselliger Runde.  Auch die beiden Trainer erhielten ihre verdiente Siegerdusche.  Die beiden letzten Highlights dieser Saison finden am kommenden Wochenende  statt. So tritt der TSV Södel am Samstag, den 19.03.2016 um 15:00 Uhr in Münchholzhausen zum ersten Meisterschaftsspiel um die Bezirksmeisterschaft an. Direkt am Sonntag folgt das Rückspiel am 20.03.2016 wiederum um 15:00 Uhr in der Turnhalle Södel. Die Mannschaft freut sich auf eure Unterstützung.

Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner(5), Maximilian Sonsalla, Noah Hoff, Lukas Günther, Alex Nagel (7), Melvin Borse(1), Ben Steffan(6), Vincent Steininger, Julian Ströhmer, Paul Christ, Jannik Schwab(6),  Joshua Rieß(3) und Max Wolf(5). 

MJE1: TSV Södel - JSGmE Florstadt/ Gettenau

Zu unserem letzten Spiel der aktuellen Runde in heimischer Halle ist die mJE1 mit ungünstigen Voraussetzungen aufgelaufen. Drei Stammspieler sind ausgefallen, ein vierter konnte wegen einer Fußverletzung nicht spielen. Dennoch haben die Jungs wieder den Teamgeist hervorragend gezeigt und einer gegenüber dem Hinspiel deutlich stärkeren Florstädter Mannschaft, ihre Führung erkämpft und kontinuierlich weiter ausgebaut. Zur Halbzeit war die Führung mit 11 : 4 schon sehr deutlich, was sich im Endergebnis 20 : 9 und mit Multiplikator 120 : 45 klar wiederspiegelt. 
Entsprechend wurde nach dem Spiel auch mit den Eltern und dem neuen Teammaskottchen Wolfi ausgelassen gefeiert.
Es spielten: Ben Gerlach, Melvin Rau, Liam Schulz, Felix Senyar, Jan Zinsheimer, Finn Kleberger, Maurice Ohly, Leon Gabel, Luc Gerlach.

 

Männl. Jugend E2: Torreiches Spiel beendet Saison 2015/2016

HSG Grünberg/Mücke : TSV Södel 14 : 17 ( 8 : 7 )

Am Samstag stand unser letztes Spiel der Saison 2015/2016 in Grünberg an. Mit kleinem Kader wollten wir die Saison positiv beenden. Schnell konnten wir das erste Tor erzielen. Man merkte, die Jungs aus Grünberg wollten sich für die Niederlage in Södel revanchieren und gingen mit großem Ehrgeiz zur Sache. Luis, Luca und Tom waren unsere Torschützen in der ersten Hälfte, aber auch Grünberg/Mücke hatte zu diesem Zeitpunkt schon 4 Torschützen. Das Spiel wogte hin und her, Grünberg legte vor aber wir konnten immer wieder ausgleichen. Mit einem 7:8 Rückstand ging es dann in die Pause.
Ziel war es nun, weitere Torschützen zu bekomen. Florian und Emil konnten jeweils ein Tor beisteuern. Karl wechselte mit Luca die Torhüterposition, ein Tor wollte ihm aber trotz aller Bemühungen nicht gelingen. Jetzt wurde versucht, John und Jannik in eine gute Wurfposition zu bringen, aber auch das funktionierte nicht. Mit 10:13 lag man nun 6 Minuten vor Schluss in Rückstand. In der Auszeit wurde dann taktisch umgestellt. Karl und Luca tauschten erneut die Position im Tor. Für den Rest der Mannschaft hieß es nun, keinen weitern Torschützen von Grünberg/Mücke mehr zulassen. Da es sich auch abzeichnete, dass auch wir nur bei 5 Torschützen bleiben, lautete die Devise nun „ Feuer frei“, um das Spiel noch umzubiegen. Diese taktische Maßnahme wurde von den Jungs super umgesetzt. Grünberg/Mücke konnte nur noch ein Tor erzielen und wir drehten das Ergebnis auf einen Endstand von 14:17. Mit „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ Sprechchören wurde in der Kabine unsere erste gemeinsame Saison beendet.

Endstand : (14 x 5 Werfer = 70 / 17 x 5 Werfer = 85 )

Für den TSV Södel spielten: Karl Augsten (Tor), Florian Wöhrle (1), Ole Nebel, Tom Lisson (7), Luca Dorn (2 /Tor), Luis Preiß (6), Jannik Sonsalla, Emil Wieprecht (1) und John Steininger 

Mit einem Punktekonto von 14:18 belegen wir nach der Saison einen guten 5. Platz. Wenn man bedenkt, dass wir nur einmal die Woche trainieren, ausschließlich mit Spielanfängern und Minis die Runde absolviert haben, war dies nicht unbedingt zu erwarten. Nur gegen die 3 Topmannschaften aus Wettenberg, Homberg und Fernwald hatten wir keine Chance. Alle anderen Begegnungen waren ausgeglichen und immer spannend. Für uns alle, auch die Trainer, war es eine tolle Saison, auf die wir aufbauen können.
An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei allen Eltern für die immer gute Zusammenarbeit bedanken. Ohne die Hilfe der Zeitnehmer und Helferdienste beim Verkauf ist eine erfolgreiche Saison nicht möglich. Auf die Jungs und auch auf Euch Eltern war immer Verlass.
Danke sagen Anja, Yannick und Oli

Für den TSV Södel spielten in der Saison 2015/2016 : Olaf Stroba, Karl Augsten, Florian Wöhrle, Ole Nebel, Tom Lisson, Luca Dorn, Luis Preiß ,Jannik Sonsalla, Emil Wieprecht, John Steininger, Aaron Franzmann, Luca Scoggins, André Rohrmann und Massimo Oleschko.

14.03.2016: Derbysieg gegen Münzenberg/Gambach II

TSV Södel : Münzenberg/Gambach II   29:21 (16:11)

Am Samstag konnten die 1. Herren einen ungefährdeten Heimsieg über die HSG Münzenberg/Gambach einfahren. Damit ist die Revanche für die Hinspielniederlage geglückt. 

Mit nun 9 Siegen in Folge, wahrt man die Chance auf die vorderen Plätze und die damit (eventuelle) Chance auf den Aufstieg oder das Relegationsspiel. 

Im Vorfeld der Partie ereilte den TSV die Nachricht, dass nun auch Fabian Keller in dieser Runde nicht mehr spielen kann. Auf diesem Wege gute Besserung!
Consti Vellenzer konnte wegen Prüfungen ebenfalls nicht mitwirken und reduzierte den kleinen Kader weiter. Dominik Gabel war krank, setzte sich aber für den Notfall mit auf die Bank. 
Zum Glück machte Andreas Böhland erste und vor allem gute Gehversuche und brachte am Samstag Struktur ins Spiel des TSV. 

Aber auch Münzenberg hatte große Personalnöte und trat dezimiert an. 

Damit war auch klar, dass es kein handballerisches Highlight in der Turnhalle geben wird. 

Södel begann konzentriert und ging schnell mit 5:2 in Führung. Münzenberg hielt dagegen und Södel half mit vielen Einzelaktionen der HSG zur überraschenden 7:8-Führung. 
Die Auszeit des TSV brachte die eigenen Mannen dann wieder auf Kurs. 
Zur Pause lag der TSV mit 16:11 in Front. 

Nach der Halbzeit plätscherte das Spiel bis zum 20:15 erstmal dahin. Danach gab es dann die stärkste Phase von Södel in diesem Spiel. Zwischen der 40. und 50. Minute ließ man rein gar nichts anbrennen. 
Pascal Schmidt im Tor hielt einige Bälle; aber es war vor allem die Deckung, welche nun dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. 
Ohly, Roth, Lind, Hofmann und Böhland ließen nichts mehr zu. So wurde die HSG förmlich, zum 26:15 Zwischenstand, überrollt. 
Da spiel war entschieden und es wurde munter durchgewechselt. Aufgrund der vielen Umstellungen konnte die HSG das Endergebnis etwas freundlicher gestalten. 
Das dieses Spiel dann "nur" 29:21 endete ist an dieser Stelle egal. 

Die Mannschaft hat sich gut in das Spiel hineingearbeitet und am Ende souverän gewonnen. Alles gut !

Nächste Woche geht es dann nach Eibelshausen. Hier wird ein Bus eingesetzt werden. Es sind noch einige wenige Plätze frei...
Anmeldungen sind erwünscht. 

Abfahrt 17:45 Uhr an der Turnhalle und Rückkunft wird ca. 23:00 Uhr sein. 

Es spielten: Hastermann (1.-17.), P. Schmidt (18.-60) und Gabel (n.e) im Tor; Böhland (1), Lind (6), Brehm (1), Hofmann (8/3), Witzenberger (2), Roth (2), Ohly (1), Schepp (5), Vornholt, Schiller (2), F. Schmidt (1) und Jablotschkin (n.e.)

7m: TSV 4/3 - HSG 4/4
2min: TSV 2 - HSG 2

09.03.2016: Spielberichte der Jugend

MJB: Makellose Rückrunde sichert Vizemeisterschaft

TV Homberg : TSV Södel 19:40 (12:22)
Am Sonntag hatten wir unser letztes Saisonspiel und zugleich das Endscheidungsspiel um Platz 2. Der TV Homberg war mit uns punktgleich und da wir das Hinspiel mit 39:33 gewonnen hatten, lagen wir einen Platzt vor ihnen.
Wir starteten sehr entschlossen in das Spiel und hatten Glück, denn die offensive Deckung des TV kam uns sehr entgegen. Mit einfachen Stoßen und 1 gegen 1 kamen wir schnell zu einfachen Toren. Unsere Abwehr stand dagegen gut. Somit konnten wir uns schon nach 10 Minuten mit 5:9 absetzen, was dem TV zu seiner ersten Auszeit bewog. Aber davon ließen wir uns nicht von unserem Kurs abbringen und nach 20 Minuten wurde das Ergebnis mit 9:17 schon eindeutiger. Zur Halbzeit stand es dann 12:22.
Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ bei uns die Konzentration beim Torwurf etwas nach. Zum Glück bügelte Erik Sekels mit einer super Leistung im Tor unsere Fehler im Angriff wieder aus, sodass der TV auch in dieser schwachen Phase von uns nicht aufholen konnte. Somit stand es zum Schluss verdient 19:40 und es stand fest: 
WIR sind Vizemeister.
Mit diesem Ergebnis haben wir unsere grandiose Leistung (alle Spiele gewonnen) in der Rückrunde nochmal bestätigt.
Es spielten: Erik Sekels (1.-40. im Tor und 1 Tor), Tizian Zacheaus (40.-50. im Tor), Kevin Bayer (3), Florian Eulenkamp (2), Robin Hergl (10), William Hergl (12), Sebastian Kanand (1),Max Klinzing (5) und Dennis Schlichting (6).

 

MJC: Sieg im letzen Heimspiel der Saison

TSV Södel : TV Burgsolms 36 : 30 (20:17)
Zum letzten Heimspiel der Saison 2015/16 empfing der TSV die punktgleiche C Jugend aus Burgsolms. Die Söldeler mussten wegen Verletzung und Skifreizeit auf 6 Spieler aus dem Kader verzichten, so hatte der TSV nur einen Ergänzungsspieler auf der Bank. Die 8 Spieler aus Södel spielten von Anfang an sehr konzentriert und gingen auch gleich in Führung, 1:0 und 3:1. Doch Burgsolms kam immer wieder ran, 4:3, 7:6, 10:9. Jetzt hatte sich die Abwehr besser auf den TV eingestellt und der TSV setzte sich auf 3 Tore ab, 14:11. Diesen Vorsprung hielt der TSV bis zur Pause, 20:17. Die zweite Halbzeit begann für Burgsolms besser und konnte wieder auf 21:20 verkürzen. Nach den 24:23 konnte der TSV einen 3:0 Lauf hinlegen und wieder auf 27:23 erhöhen. Jetzt konnte Södel den Vorsprung immer weiter Ausbauen, 31:27, und siegt am Ende verdient 36:30.
Für den TSV spielten: Tizian Zachaeus im Tor, Robin Hergl (13 Tore), Sebastian Kanand (2), Nick Schlichting (2), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (6), Dennis Schlichting (12) und Christian Wöhrle (1).

Weibl. E: Mit gutem Tabellenplatz 3 die Runde abgeschlossen

JSG Rechtenbach/ Vollnkirchen : TSV Södel 19 : 7 ( 9 : 5)
Zwar mussten wir uns heute deutlich dem Tabellenführer geschlagen geben. Ziel war es jedoch zum Rundenabschluß allen, noch einmal Spielanteile zu geben. Auch wenn dies sicher nicht die ideale Paarung gewesen ist. So durften auch unsere Minis Anika u. Emma B. noch einmal spielen. Und Linnea welche erst vor Weihnachten zu uns gestoßen ist, sollte in den Spielbetrieb schnuppern.
Das Spiel selbst fing vielversprechend an und so hielten wir, bis Mitte der ersten Halbzeit 4 : 4 dagegen. Doch die Abwehr der JSG und hauptsächlich die spielbestimmende Nr. 13 der Heimmannschaft, schaffte es unser weiteres Angriffsspiel sehr stark einzuschränken. Durch unsererseits ein paar Unachtsamkeiten in der Abwehr, welche die Rechtenbacher immer wieder zu einfachen Toren nutzen konnten, stand es zur Halbzeit 9:5 bei je vier Torwerfern. 
Auch nach dem Wechsel fanden wir nicht zum starken Angriffsspiel der Vorwoche. Eine stabile und clevere Rechtenbacher Abwehr, ließ uns nicht mehr ins Spiel kommen. Auch wenn wir weniger Gegentreffer als im Hinspiel bekamen, war das Endergebnis recht deutlich. Mit 19 : 7 bei 7:5 Torwerfern. 
Wir können aber auf eine tolle Spielrunde unserer Mädchen zurückblicken. Durch den besseren direkten Vergleich mit Griedel/Oppershofen konnten wir uns den 3. Tabellenplatz der Bezirksliga B sichern. Und so mit der neu gegründeten Formation unter den TOP 10 des Bezirks landen. Hierauf können die TSV ler stolz sein, wir sind es sowieso. 
Vielen Dank auch noch einmal für die Unterstützung durch unsere treuen Fans. 
Für den TSV spielten: Paula Braunsdorf (Tor), Emma Braunsdorf, Danyal Gabel, Emma Nerstheimer, Sophie Neuß(1), Larissa Padberg, Lilli Reitz(2), Johanna Schroeder(1), Linnea Scop, Nele Wagner, Angelina Welch(3), Anika Welch, Marlen Wolf.

Nach den Osterferien werden die Mannschaften neu aufgeteilt. 
Die Jahrgänge 2004/2005 bilden dann endlich, auch wieder eine weibliche D- Jugend. 
Die Jahrgänge 2006/2007 verbleiben in der E- Jugend. 
Mädchen deren Interesse wir für einen Ballsport geweckt haben, können gerne unverbindlich zur Probe vorbeischauen. Jetzt ist ein idealer Einstiegszeitpunkt.

Männl. Jugend E2: starkes Spiel reicht nicht für Sieg gegen Linden

TSV Södel: MJSG Linden 11 : 14 ( 5 : 8 )

Ein richtig spannendes E–Jugendspiel sahen die Zuschauer am Samstag in der Södeler Turnhalle. Gegner war der Tabellennachbar aus Linden. Um es vorweg zu nehmen, die Jungs machten ihre Aufgabe sehr gut. Schnell gingen wir mit 2:0 in Führung. Die Jungs aus Linden waren im Angriff aber sehr flexibel und so konnte sich bis zum Stande von 4:4 keine Mannschaft absetzen. Zum Ende der ersten Halbzeit ging uns etwas die Luft aus und Linden ging mit einer 3 Tore-Führung in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Linden spielte zu Anfang sehr effektiv und konnte sich auf 7:14 absetzen. Unsere Jungs gaben aber nicht auf und kämpften sich noch bis zum Abpfiff auf 11:14 heran. Auch wenn die Jungs etwas enttäuscht in die Kabine gingen, konnten sie mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Die gute Leistung aus dem letzten Spiel konnte bestätigt werden und macht uns deshalb zuversichtlich für unser letztes Saisonspiel gegen Grünberg/Mücke.

Endstand ( 11 x 5 Werfer = 55 / 14 x 6 Werfer = 84 ) 

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba (Tor), Karl Augsten (2), Florian Wöhrle, Ole Nebel, Tom Lisson (1), Luca Dorn (1), Luis Preiß (6), Jannik Sonsalla, Emil Wieprecht (2), Aaron Franzmann, Luca Scoggins und Massimo Oleschko.

08.03.2016: 1. Mannschaft überwindet auch Hürde in Buseck

Deutlicher 20:29-Erfolg in der Willy-Czech Halle am gestrigen Sonntag.

Es war nicht besonders schön, was die Mannschaften den Fans am gestrigen späten Sonntagabend zeigten. 

Zwei Mannschaften, welche beide auf Stammspieler verzichten mussten, sich jedoch größte mühe gaben, um am Ende siegreich zu sein. 
Das es dann deutlich für den TSV Södel ausging, lag daran, dass man einfach die bessere Defensive stellte und im Angriff eine deutlich höhere Trefferquote an den Tag legen konnte.

Zur Verletztenmisere wurde ja im Vorfeld berichtet. Es half erneut Thomas Roth aus, welcher der Deckung mehr Stabilität verlieh und im Angriff weitere Routine mitbringen konnte. Basti Lind und auch Markus Ohly waren ebenfalls wieder mit dabei, so dass man generell ganz gut aufgestellt war.

Das Spiel war von Beginn an geprägt von technischen Fehlern. Zum Glück waren diese in den ersten 10 Minuten fast ausschließlich auf Seiten der Gastgeber von Großen-Buseck/Beuern zu finden. Der TSV schlug daraus Kapital und setzte sich schnell auf 2:6 ab. Dieser Vorsprung konnte beim 4:10 und 5:11 auf 6 Tore ausgebaut werden. Hier zeigte sich bereits, dass der TSV nicht gewillt war die HSG ins Spiel kommen zu lassen. Die Deckung konnte viele Bälle ergattern und was dennoch „durchkam“ wurde Beute von Torhüter Schmidt oder es halft der Pfosten oder auch die Latte. 

Das man zur Pause „nur“ mit 7:12 führte, lag daran, dass auch Buseck gut in der Deckung stand und der Torhüter der Gastgeber ebenfalls eine guten Tag erwischte und dem TSV 8 freie Bälle wegnehmen konnte.

Nach der Pause blieb der TSV am Drücker. Bei 10:17 und 11:18 lagen 7 Tore zwischen beiden Mannschaften. Buseck verkürzte auf 14:19, aber der TSV konterte wiederum zur eigenen 14:22-Führung. Hier war es vor allem Max Schepp, welcher in der 2. Hälfte Tor um Tor erzielen konnte und so der Mannschaft ordentlich half. Spätestens als der TSV dann beim 15:24 mit 9 Toren vorne lag, war die Messe gehalten. 5 Minuten vor der Schlusssirene gab es dann sogar, beim 18:28, eine im Vorfeld nie vermutete 10-Tore-Führung, welche aufgrund der gezeigten Gesamtleistung auch in Ordnung war. Am Ende ging der TSV mit dem 20:29-Endstand als verdienter Sieger vom Platz.

Es kein spielerisches Highlight. Dies kann man im Moment aber auch kaum erwarten. Der TSV darf stolz sein, dass immer wieder Spieler aushelfen, um die Verletztenmisere aufzufangen.

Das Spiel ist im Moment geprägt von Einzelaktionen, welche allerdings zum Erfolg führen. Das spielerische Element bleibt größtenteils auf der Strecke; aber der Kampf stimmt ! Der Einsatz ist da ! Das Ziel ist im Blick !

Ein Sonderlob verdiente sich das sehr souverän leitende Schiedsrichtergespann.

Es spielten: P. Schmidt (1.-45.), Hastermann (45.-60.) und Gabel (n.e.) im Tor; Lind (6), Brehm, Hofmann (3/2), Keller (1), Witzenberger (3), Vellenzer (1), Roth (1), Ohly, Schepp (11), Schiller (2), F. Schmidt (1)

7m: HSG 4/3 – TSV 4/2
2min: HSG 2 – TSV 3

02.03.2016: Spielberichte der Jugend

MJB setzt Siegesserie fort

TSV Södel : HSG Eibelsh./Ewersb. 28:24 (15:15)
Wir starteten gut in die Partie und spielten uns eine 2:0 Führung heraus, diese konnten wir auch bis zur Hälfte der ersten Halbzeit halten (7:5). Doch jetzt lies unsere Konzentration nach. Wir machten im Angriff Fehler im Passspiel und hatten Pech beim Torwurf. Aber auch in der Abwehr ließen wir uns zu oft im 1 gegen 1 „austanzen“. Dadurch gelang es der HSG erstmalig beim 9:10 die Führung zu übernehmen. Ab jetzt gelang es keinem Team mehr sich abzusetzen, wodurch es zur Halbzeit 15:15 stand.
Kurz vor dem Pausenpfiff bekam einer der spielstärksten Spieler der HSG eine rote Karte, da er Dennis Schlichting beim Tempogegenstoß umriss.
Diesen Ausfall musste die HSG zu beginn der zweiten Hälfte erst verarbeiten, was wir konsequent ausnutzen und uns mit 22:17 und 25:18 gut absetzten. 
Jetzt stellte die HSG ihre Abwehr um und nahm William Hergl in die Manndeckung, damit taten wir uns im Angriff sehr schwer und die HSG konnte wieder aufholen.
Beim 25:22 schien es nochmal eng zu werden, aber dann gaben wir noch einmal alles und konnten am Ende einen 28:24 Sieg für uns verbuchen.
Es spielten: Erik Sekels (1.-42. im Tor und 1 Tor), Tizian Zacheaus (42.-50. im Tor), Kevin Bayer, Florian Eulenkamp (1), Fabian Gummelt, Robin Hergl (2), William Hergl (15), Max Klinzing (3) und Dennis Schlichting (6).

 

Die Spiele der mJC des TSV Södel diese Woche

TSV Södel : TSV Griedel 29 : 35 (15:20)
Am Mittwoch war der Nachbar aus Butzbach zu Gast. Das Spiel war am Anfang ausgeglichen. Nach den 3:3 konnte Griedel einen kleinen Vorsprung rausspielen, 3:5. Aber Södel blieb dran, 5:6, 9:10 und konnte zum 13:13 wieder ausgleichen. Doch zum Ende der ersten Halbzeit kam einen Schwächephase der Wölfersheimer die das Spiel entschied und Griedel konnte eine 5 Tore Führung erreichen, zur Pause stand es 15:20. Die zweite Halbzeit war wieder Ausgeglichen, so das Södel den Vorsprung nicht aufholen konnte. Am Ende stand es 29 : 35.
Für TSV Södel spielten: Tizian Zachaeus und Christian Wöhrle im Tor, Robin Hergl (5 Tore), Sebastian Kanand, Anton Weber (2), Nick Schlichting (2), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (8), Lasse Nebel, Leon Steinhauer, Dennis Schlichting (10), Fabian Grummelt (1) und Marvin Möller (1)

JSG Rechtenbach/Vollnkirchen : TSV Södel 11 : 29 (5:20)
Am Samstag spielten wir in Volpertshausen gegen die stark ersatzgeschwächte JSG Rechenbach/Vollnkirchen. Die JSG hatte nur 3 C-Jugendspieler. Es mussten D - Jugendspieler aushelfen. Der TSV startete mit einen 7:0 Lauf. Erst nach 14 Minuten erzielte die JSG ihr erstes Tor 1:7. Das Spiel war schon jetzt entschieden. Bereits zur Pause führte der TSV mit 15 Toren, 5:20. In der zweiten Halbzeit lies natürlich die Einstellung beim TSV nach und es wurde sehr locker gespielt und am Ende sicher mit 11:29 gewonnen.
Für den TSV Södel spielten: Tizian Zachaeus (1 Tor) und Christian Wöhrle (1) je eine Halbzeit im Tor, Robin Hergl (9) , Anton Weber (5), Nick Schlichting (4), Aaron Kling (1), Florian Eulenkamp (1), Leon Steinhauer (2), Max Rosenbecker (1) und Dennis Schlichting (4).

 

MjD feiert Heimsieg gegen die JSG Linden mit 31:22

Spannend war es auf jeden Fall am Samstag in der Södler Halle. Kam mit der JSG eine Mannschaft zu uns, welche unserer Spielweise doch sehr nahe kam. So konnte sich in den ersten Minuten der ersten Halbzeit keine Mannschaft bedeutend absetzen. So war bis zum 4:4 keine Mannschaft im Vorteil. Erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit konnten die Jungs des TSV Södel einige Duftmarken setzen und mit schönen Kombinationen die Gegenwehr des Gegners so langsam aufbrechen. Am heutigen Tag hatten wir noch den Krankheitsbedingten Ausfall unseres Etatmäßigen Torwarts Yannick Dorn zu beklagen. Dies wurde aber in glänzender Manier von unseren Ersatztorhütern Jannik Schwab in der ersten und Jonas Neutzner in der zweiten Halbzeit kompensiert. Der Halbzeitstand von 15:8 ging daher voll in Ordnung.
Die zweite Halbzeit wurde zum Anfang zum Leidtragen der Trainer in der Defensive etwas zu Offensiv begonnen. So konnten sich die Jungs der JSG Linden immer wieder in Szene setzen und kamen zu schönen Torerfolgen. Zum Glück hatten die Södler Jungs immer eine Antwort bereit. Hier kamen fast alle Spieler zu sehenswerten Torerfolgen. Besonders die Tore von Maximilian Sonsalla und Vincent Steininger waren einen besonderen Applaus wert, da hier die Tipps von der Trainerbank direkt beherzigt wurden. Schön auch, dass die beiden Torhüter sich wieder in das Angriffsspiel voll integrieren konnten und die Mannschaft mit allen Kräften unterstützten. So stand am Ende ein 31:22 auf der Anzeige in der Halle zugunsten des TSV Södel. Hier noch mal die herzliche Bitte um eure Unterstützung zur Bezirksmeisterschaft am 19.03.2016 wahrscheinlich in der Halle Münchholzhausen (steht bis dato noch nicht fest) und am 20.03.2016 um 15:00 Uhr in der Turnhalle Södel. Ihr dürft gerne seeeehr laut unterstützen. Die Mannschaft würde sich riesig freuen. Für Speis und Trank wird auch gesorgt sein.
Es spielten: Jannik Schwab (2) und Jonas Neutzner im Tor, Maxi Sonsalla(1), Noah Hoff, Alex Nagel, Melvin Borse(3), Joshua Rieß(4), Melvin Borse(3), Ben Steffan(2), Vincent Steininger(1), Julian Ströhmer, Paul Christ(1), Nico Peristeris (3/1), Max Wolf(11/1).

 

Weibliche E: Erwischt Sahnetag gegen die TG Friedberg

TG Friedberg : TSV Södel 12 : 26 (7 : 11)
Auch das dritte Spiel in Folge war durch die Erkältungswelle in unserem Kader ein Lotteriespiel. Da am frühen Sonntag morgen noch zwei weitere Spielerinnen kurzfristig absagten und drei unserer Mädels von einer „Übernachtungsparty“ direkt zum Spiel nachkamen, hatten wir Trainer wieder viele Fragezeichen im Kopf, wie das Spiel heute verlaufen könnte. Doch die Mädchen die heute auf dem Platz standen, wollten uns eines besseren belehren. Zwar gelang Friedberg das 1 : 0, doch dann kam der TSV in Fahrt und zog mit drei Torwerfern auf 1:5 davon. Im weiteren Verlauf war das Spiel ausgeglichener. Beim Pausenstand von 7 : 11 für Södel wurden die Seiten und in die offene Spielweise gewechselt.(Multipliziert schon 35:77)
Zu diesem Zeitpunkt entfalteten wir unser ganzes Potential. Es wurden kaum Torwürfe zugelassen und vorne wurde schön kombiniert. So konnten wir die zweite Halbzeit deutlich mit 5 : 15 gewinnen. Besonders schön ist heute das die Torverteilung sehr gleichmäßig auf alle Spielerinnen war. So ist eigentlich der Idealfall und dies macht allen dann richtig Spaß. Wir möchten heute außer der gesamten Mannschaft, nur Anika unseren Mini hervorheben. Welche uns wieder kurzfristig ausgeholfen hat. Und sich durch Ihr gutes Auftreten, sogar in die Aufmerksamkeit der TG Zuschauer spielte. Und fast hätte es noch, mit einem Tor geklappt.  
Für den TSV spielten: Emma Nerstheimer(2), Sina Neutzner(4), Sophie Neuß(2, Tor), Larissa Padberg(3), Lilli Reitz(5, Tor), Johanna Schroeder(3, Tor), Nele Wagner(2), Angelina Welch(5), Anika Welch.

 

mJE2: Sieg gegen Gedern / Nidda

Am Samstag spielte unsere mJE2 gegen die Mannschaft aus Gedern/Nidda. Unsere Jungs begannen sehr konzentriert und konnten auch den ersten Treffer erzielen. Danach stockte unser Angriffsspiel und die HSG Gedern/Nidda konnte 3 Treffer in Folge erzielen. Unsere Jungs ließen beste Chancen liegen. Ein Penalty wurde von Florian vergeben und auch Luca Dorn stand einige Male knapp im Kreis. Beim zweiten Versuch machte es Florian dann besser und verwandelte den Penalty sicher. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits Luis und Tom unsere Treffer erzielt. Als vierter Spieler konnte sich auch noch Luca Dorn in die Torschützenliste eintragen. So gingen wir mit einer knappen 4:3 Führung in die Pause.
Ziel der zweiten Halbzeit war, dass sich noch weitere Spieler in die Torschützenliste eintragen. Jannik, Luca Scoggins, Aaron und auch Ole hatten die Chance, aber der Ball wollte dieses Mal einfach nicht ins Tor. Da aber Gedern/Nidda bis kurz vor Schluss nur zwei Torschützen hatte, war der Sieg nie gefährdet. Durch das zum Teil gute Zusammenspiel hätten wir heute wesentlich mehr Treffer erzielen können.

Multipliziertes Ergebnis: ( 6 x 3 = 18/ 8 x 4= 32 )

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba (Tor), Florian Wöhrle (2), Emil Wieprecht, Ole Nebel, Tom Lisson (2), Luca Dorn (1), Luis Preiß (3), Aaron Franzmann, John Steininger, Luca Scoggins und Jannik Sonsalla.

25.02.2016: Mini-Turnier in Gettenau

Am Sonntag, den 21.02.2016 nahmen wir mit unserer Midi-Mannschaft am Turnier des TV Gettenau teil. Gespielt wurde gegen die Mannschaften aus Gettenau,  Gedern/Nidda und K/P/G/Butzbach I und II. In den ersten beiden Spielen gegen Gettenau und Gedern/Nidda waren wir sowohl körperlich als auch spielerisch klar überlegen. In den folgenden Spielen gegen K/P/G/Butzbach I und II wurden unsere Kinder nun mehr gefordert. Aber auch hier wurde um jeden Ball gekämpft und schöne Tore herausgespielt. Am Ende des Turniers gab es auch hier wieder eine Siegerehrung und alle Kinder wurden mit Getränken und Süßigkeiten beschenkt.

Für den TSV Södel spielten: Louis Schäfer, Noah Koch, Constantin Weiss, Leni Dorn, Leon Zahn, Anna-Maria u. Theresa Pilgram und Annika Welch. 

24.02.2016: Spielberichte der Jugend

MJB bleibt in der Rückrunde ungeschlagen

HSG Lumdatal/Lollar-Ruttershausen : TSV Södel 22:27 (7:12)
Am vergangen Sonntag trafen wir auf den Tabellendritten. Da wir in den Vorwochen schon den Tabellenführer und Zweiten geschlagen hatten, galt es diesmal unsere bisherige Leistung mit einem Sieg zu bestätigen.
Doch zu Beginn des Spiels waren unsere Torwürfe viel zu schwach und unplatziert. Wir hatten das Glück das die HSG noch schlechter ins Spiel fand und sich viele einfache Fehler erlaubte, daher konnten wir 0:2 in Führung gehen. Im Laufe der Halbzeit besserte sich das Spiel auf beiden Seiten. Unsere Abwehr stand gut und es wurden hervorragend Bälle herausgespielt, der Angriff spielte gut, auch hier ergaben sich super Chancen, aber leider war die Ausbeute viel zu gering. Somit stand es zur Halbzeit verdient 7:12.
In die zweite Hälfte startete die HSG viel besser. Wir setzten unsere schlechte Wurfquote fort und kamen in der Abwehr mit dem schnelleren Angriffsspiel und den Anspielen an den Kreis der HSG nicht zurecht. Sie schafften es unsere 5-Tore Führung einzuholen und gingen sogar 17:16 in Führung. Doch nach unserer Auszeit verbesserte sich unser Spiel wieder und wir gingen wieder mit 17:18 in Führung. Diese Führung konnten wir noch weiter ausbauen, sodass es am Ende 22:27 stand.
Es spielten: Erik Sekels (1.-44. im Tor und 1 Tor), Tizian Zacheaus (44.-50. im Tor), Kevin Bayer (3), Florian Eulenkamp (2), Robin Hergl (4), William Hergl (13), Max Klinzing (2) und Dennis Schliching (2).

 

MJD knackt Heimspielserie des TV Hüttenberg und macht die Meisterschaft klar!!

Ein Spiel auf Augenhöhe sollte uns zu früher Stunde erwarten. Sonntags morgens um 10:00 Uhr mussten wir beim bis dahin in eigener Halle ungeschlagenen TV Hüttenberg antreten. Keine Mannschaft konnte die 1. Halbzeit entscheidend bestimmen, da die Jungs aus Hüttenberg zu keinem Zeitpunkt den Kopf in den Sand steckten und der Södler Mannschaft gut Paroli boten. Mit gutem Angriffsspiel konnte der TSV Södel zur Pause eine knappe Führung zum 14:16 heraus werfen.
Erst in der 2. Hälfte kam der TSV-Zug so richtig ins Rollen. Die Anspiele an den Kreis kamen richtig super an und wurden von den Kreisläufern klasse verteilt. Dazu noch der absolute Willen, den Sieg nach Södel zu fahren. Fast die ganze Mannschaft konnte sich in Torschützenliste eintragen. Für die Trainer ein absolutes Novum. Auf Hüttenberger Seite waren lediglich 3 Schützen auf der Anzeige. Beim Stand von 22:28 wurde das Spiel von der guten Schiedsrichterin abgepfiffen. So wurde der Sack zugemacht und die vorzeitige Meisterschaft 2 Spiele vor Saisonende klar gemacht. Wir werden nun die Bezirksmeisterschaft austragen mit dem führenden der Gruppe Nord. Dies entscheidet sich zwischen Wettenberg und Dutenhofen/Münchholzhausen. 
Die ganze Mannschaft würde sich über eure Unterstützung freuen in den entscheidenden Spielen am 19. Und 20. März.

Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner(3), Maxi Sonsalla(1), Alex Nagel (2), Melvin Borse(5), Ben Steffan(2), Vincent Steininger, Julian Ströhmer (1), Nico Peristeris (2/2) Paul Christ(1), Jannik Schwab (4), und Max Wolf(7).

 

Weibliche E-Jugend:
TSV Södel : JSGwE Griedel/ Oppershofen 8 : 17 (4 : 8)
Als die Gäste die Halle betraten waren wir etwas erleichtert, das diese auch nicht mit allen Stammkräften antraten. So konnten wir heute nur gewinnen. Es mußten andere die Führungsposition einnehmen und es war eine gute Möglichkeit unsere beiden Minispieler ans Spiel heranzuführen. Da beide Teams sich an die Vorgabe der offensiven Deckung hielten. Konnten die zahlreichen Zuschauer ein ansprechendes Spiel mit vielen Torwürfen auf beiden Seiten sehen. Leider scheiterten wir aus freien Wurfsituationen, zu oft an der Torfrau der JSGwe, oder verduddelten den Ball direkt am Kreis. So stand es zur Halbzeit 4:8 bei 2: 4 Torwerfern für die Gäste.
Trotz gutem Rückzugsverhalten verlief die zweite Halbzeit ähnlich wie die erste. Da die jeweils Ballführende Spielerin der Gäste, oft zu wenig oder gar nicht beim Zug zum Tor gestört wurde. Hier müssen sich die Mädchen mehr aushelfen. Am Ende konnten wir zumindest mit der Anzahl von 5 Torwerfern ausgleichen. Ein sehr gutes Spiel machten Johanna und Lena welche in neuer Rolle als Ballverteiler agierten, auch wenn noch nicht alles klappte. Sophie welche unermüdlich die Bälle aus der Abwehr brachte, obwohl sie krankheitsbedingt die Woche über, nicht trainieren konnte. Und Paula, welche das erste Mal im Tor stand, und doch viele Torwürfe der Gäste entschärfte.  
Für den TSV spielten: Danyal Gabel(1), Paula Braunsdorf(Tor), Lena Günther(3), Larissa Padberg, Emma Nerstheimer, Sophie Neuß(1), Sina Neutzner(2), Johanna Schroeder(1), Nele Wagner, Anika Welch, Emma Braunsdorf.

 

MJE2 verliert gegen HSG Fernwald

TSV Södel : HSG Fernwald 7 : 20 ( 2 : 12 )

Am Wochenende hatten wir es mit den starken Fernwalder Jungs zu tun. Im Hinspiel konnten wir uns nur wenige Chancen erspielen, das wollten wir heute besser machen. Leider merkte man den Jungs die Verunsicherung nach den letzten beiden Niederlagen an und so hatten wir im Spiel 2 x 3 gegen 3 keine Chance. 
In der zweiten Halbzeit sah das ganze wieder viel besser aus. Es wurde nicht nur gekämpft, sondern auch versucht, den besser postierten Mitspieler anzuspielen. Luis konnte einige Bälle entschärfen und im Angriff lief es jetzt besser. Schön zu sehen war, dass auch Jannik sein erstes Saisontor erzielen konnte. Jetzt heißt es das Positive aus der zweiten Halbzeit für die kommenden Spiele mitzunehmen. 

Multipliziertes Ergebnis 28 : 200 (7 x 4 Werfer ; 20 x 9 Werfer)

Für den TSV Södel spielten: Karl Augsten, Tom Lisson (2), Ole Nebel, Florian Wöhrle (3), Jannik Sonsalla (1), Andre Rohrmann, Luca Dorn, Luca Scoggins und Luis Preiß (1).

15.02.2016: TSV Södel schlägt Tabellenführer mit 28:27

Schwere Verletzungen legen Schatten über das Top-Spiel

Einen Last-Minute-Sieg oder besser gesagt, ein Sieg in letzter Sekunde konnten die Spieler und Zuschauer des TSV Södel am Samstag feiern. Dabei konnte der sehr starke Max Schepp den „Lucky-Punch“ mit seinem Tor, fast mit der Schlusssirene, anbringen.
Aber alles zu seiner Zeit.

Das Spiel begann für den TSV Södel schon vor der Begegnung mit einigen Hiobsbotschaften. Basti Lind ereilte die Magen und Darm-Grippe und ein mitwirken war somit unmöglich. Markus Ohly sprang ein, obwohl dieser eigentlich auch nicht spielen konnte und stellte sich somit in den Dienst der Mannschaft. Kleenheim II hingegen verstärkte sich mit Cedrick Kollmann und Jonas Friedrich aus dem Oberligakader.
Das Spiel begann, wie man es sich gewünscht hatte. Marcel Hastermann konnte den ersten Ball entschärfen und Max Schepp traf zum 1:0. Kleenheim spielte eine „schnelle Mitte“, Max Schepp fing den Ball ab und legte zum 2:0 nach. So kann es weitergehen, dachte man sich im Lager des TSV, ging es aber nicht. 2x der starke Stork, Friedrich und D. Marwald trafen nach ca. 4 Minuten zum 2:4 für die HSG.

Nun kam es zum Schockmoment in der Turnhalle in Södel. TSV Kreisläufer Yannic Tauchmann flog in den Kreis und kam dabei unglücklich auf. Bei dieser Aktion kugelte er sich den linken Ellenbogen aus. Nach ein paar Minuten war der Notarzt da und konnte erste Maßnahmen ergreifen. Der Transport ins Krankenhaus folgte logischerweise. Damit dürfte die Saison für Yannic leider beendet sein. Nach ca. 15-Minütiger-Verletzungspause wurde das Spiel fortgesetzt.
Södel rückte näher zusammen und Julius Schiller übernahm den Part am Kreis. Schnell konnte man zum 4:4 ausgleichen. Aber die HSG legte wieder zum 4:6 vor. Beim 8:12 und 9:13 betrug der Vorsprung bereits 4 Tore und man hatte das Gefühl, dass die HSG nun schon vorentscheiden wegziehen könnte. Södel packte das Kämpferherz aus und beim 12:13 war der Anschluss hergestellt. Kleenheim mit Kollmann, Stork und Friedrich blieben ruhig und versuchten mit dem 12:14 und 13:15 den TSV auf Distanz zu halten. Einige Paraden von dem eingewechselten Pascal Schmitt im Tor und dem größeren Willen der Spieler des TSV war es dann zu verdanken, dass man zur Pause das Spiel mit der 16:15-Führung drehen konnte.

Durchschnaufen war nun die Devise auf Seiten des TSV.

Nach der Pause stellte Kleenheim mit dem 16:16 erst einmal den Ausgleich her. Nach dem 17:17 war es dann wieder der TSV, welcher eine 19:17-Führung bejubeln konnte. Diese hatte zwar beim 20:18 noch bestand, jedoch nicht lange, denn die HSG glich erneut zum 20:20 aus und danach erzielte Schier sogar das 20:21 für die HSG. Bei diesem Tempogegenstoß knickte Schier um. Auch hier, leider, eine schwere Bänderverletzung, welche ebenfalls eine lange Pause nach sich ziehen wird. Södel kämpfte weiter; mit zwei Toren in Folge durch Stefan Witzenberger und Andi Böhland führte wieder einmal der TSV mit 22:21, welcher die HSG sogleich das 22:23, 23:24 und 24:25 folgen ließ. In dieser Phase war es vor allem Kollmann, welcher das Heft des Handelns in die Hand nahm und die HSG anführte. Böhland, nun Treffsicher vom Punkt, traf mit 2 Siebenmetern in Folge zur erneuten 26:25-Führung für den TSV. Kleenheim glich aus und Hofmann traf per Heber zum 27:26. Kleenheim gab nicht auf und erneut war es Kollmann, welcher zum 27:27-Ausgleich traf. Noch war ca. eine Minute zu spielen. Der TSV nahm seine Auszeit, um sich noch einmal zu sammeln. Leider gab es dann, ca. 40 Sekunden vor dem Ende einen technischen Fehler und die HSG hatte die Chnace zum Sieg.
Für Södel hieß es nun: verteidigen, verteidigen, verteidgen, um nicht, wie im Hinspiel, kurz vor dem Ende mit leeren Händen da zu stehen. Die HSG spielte die Zeit herunter und brachte den Linksaußen ca. 8 Sekunden vor dem Ende, in eine mehr als gute Wurfposition. Pascal Schmidt parierte und warf einen Tempogegenstoß zum gestarteten Max Schepp. Kollmann war mit den Fingerspitzen am Ball, konnte ihn jedoch nicht unter Kontrolle bringen. Schepp holte sich diesen und warf 2 Sekunden vor dem Ende zum glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg ein.

Nun gab es kein Halten mehr ! Zuschauer und Spieler feierten die Sieg in letzter Sekunde mehr als ausgelassen.
Bei diesem Ende hätte jeder gewinnen können ! Dieses Mal war das Glück etwas mehr auf der Seite des TSV; aber dieses Glück muss man sich immer wieder neu erarbeiten !
Neben der herausragenden kämpferischen Leistung der Mannschaft konnten vor allem Max Schepp, S. Witzenberger, H. See und A. Böhland dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Aber auch die Leistung von J. Schiller gilt es loben. Die Deckung des TSV spielte gegen die zwar jungen, aber doch sehr starken Spieler aus Kleenheim hervorragend. P. Schmidt im Tor konnte von 3 Siebenmetern zwei als „gehalten“ verbuchen und mit seiner letzten Parade und dem einleiten des entscheidenden Tempogegenstoßen ebenfalls zum Sieg beitragen. Nicht zu vergessen, die Spieler und Betreuer auf der Bank, welche das Team hervorragend unterstützten.

Von dieser Stelle natürlich die besten Genesungswünsche in Richtung der beiden schwer verletzten Spieler Yannic Tauchmann und Daniel Schier.
Ebenso ein großes Lob an die zahlreichen Zuschauer, welche das Team bedingungslos unterstützten. Auch ein Dank an die Spielerfrauen, welche ihren Wetteinsatz einlösten und ebenfalls dazu beitrugen, dass es, von den Verletzungen abgesehen, ein runder Abend für den TSV Södel wurde.

Auch die beiden Schiedsrichter hatten, die sicherlich nicht einfach zu leitende Partie, sehr gut im Griff.

Nun heißt es für den TSV „DRANBLEIBEN“ ! Nächste Woche reist man nach Dutenhofen. Hier muss man nun, nach den überraschenden Siegen gegen Wetzlar und Kleenheim, nachlegen.


Es spielten: M. Hastermann (1.-15.), P. Schmidt (16.-60.) und D. Gabel (n.e.) im Tor; A. Böhland (7/4), P. Brehm, A. Hofmann (2), Y. Tauchmann, H. See (5), S. Witzenberger (4), C. Vellenzer, F. Keller, M. Ohly, M. Schepp (7), J. Schiller (3)

7m: TSV 4/4 – HSG 5/2
2min: TSV 2 – HSG 3

02.02.2016: Spielberichte der Jugend

MJB schlägt Tabellenführer

HSG Hinterland : TSV Södel   25:26 (10:11)
Am vergangenen Sonntag mussten wir gegen den Tabellenführer ran. Da wir letztes Wochenende schon den Tabellenzweiten geschlagen hatten, wollten wir es auch der HSG Hinterland nicht einfach machen. Das gelang uns auch sehr gut. In der Abwehr standen wir gut und Hinterland gelangen die Tore nur durch ihren größten Spieler beim Freiwurf. Im Angriff spielten wir kreativ und gelangten zu hervorragenden Torchancen, leider verwandelten wir diese zu selten. Allein in der ersten Hälfte trafen wir sechs Mal das Aluminium. Doch Erik Sekels hielt uns mit seinen Glanzparaden im Spiel. Keiner Mannschaft gelang es sich abzusetzen, sodass es zur Pause 10:11 für uns stand.
Für die zweite Hälfte nahmen wir uns vor unsere Chancen besser zu verwerten. Dies gelang uns auch, wodurch wir uns auf 17:22 absetzen konnten. Jetzt setze die HSG wieder mehr auf ihre Freiwürfe und kam damit wieder ran, da es uns viel zu selten gelang diese Würfe zu blocken. So wurde es gegen Ende nochmal richtig spannend, aber wir konnten die Führung halten uns siegten mit 25:26. 
Das war eine super Leistung auf die ihr stolz sein könnt Jungs!
Es spielten: Erik Sekels, Tizian Zacheaus (n.E.) im Tor, Kevin Bayer, Florian Eulenkamp (3 Tore), Fabian Gummelt (3), Robin Hergl (1), William Hergl (10), Sebastian Kanand, Max Klinzing (2) und Dennis Schlichting (7).

 

Weibliche E: Sehr gutes Spiel

TSV Södel : JSGwe Kleinlinden/ Lützelinden 7 : 9 (4 : 3)
Mit dem Spiel gegen Linden starteten wir am Wochenende in den letzten Teil unserer Dreierspielrunde. Im Vergleich zu den beiden vorherigen aufeinandertreffen, sahen wir viele Kleinigkeiten die sich bei unseren Mädels deutlich verbessert hatten. Bessere Zuordnung in der Abwehr, Ballorientiertes agieren mit Ballgewinn, zulaufen der Räume und sicheres Spiel aus der Abwehr. Zum ersten Mal bekam die JSG unsere Gegenwehr richtig zu spüren. Und so führten wir knapp, aber nicht unverdient 4 : 3 zur Halbzeit. (Multipliziert mit der Anzahl der Torwerfer 8 : 6, da beide Teams je nur zwei Werfer hatten.)
Auch die zweite Halbzeit war weiter spannend und beide Seiten schenkten sich wenig, bis zum 7:8 für Linden setzte sich keine Mannschaft deutlicher ab. Auch wenn Linden jetzt nach Torwerfern führte. Da in der E Jugend Manndeckung gespielt wird ( jeder hat einen Gegenspieler), wunderten wir uns ein wenig über die Ausführung dieser, durch die gegnerische Mannschaft. Die immer ein Kind Ihren eigenen Torwart bewachen lies und nicht mit zum Angriff mit vorn ging. (Oder war das vielleicht weil man Angst vor unseren Gegenstößen hatte?). Das gleiche Spiel wenn die Gäste in der Abwehr standen, hier bewachte immer ein Mädchen unseren Torwart, obwohl wir in Überzahl das Lindener Tor angriffen. (Hier will man den Kindern wohl das schnelle Umschalten ersparen?) Nun wieder zum Spiel. Wir haben das Spiel 9:7 ganz fair verloren. Unsere Mädels haben gekämpft bis zum umfallen und den Gegner unter 10 Toren gehalten. Lediglich unsere Chancenverwertung gegen die überragende Gästetorfrau hat uns heute den Sieg gekostet. Hier besteht unsere Aufgabe dies weiter zu verbessern.  
Für den TSV spielten: Paula Braunsdorf, Danyal Gabel, Lena Günther(1.Hz. im Tor), Emma Nerstheimer, Sina Neutzner, Sophie Neuß, Lilli Reitz(3), Larissa Padberg, Johanna Schroeder, Angelina Welch(4), Marlen Wolf(1./2. Hz im Tor).

 

MJE2 verliert gegen TV Homberg

TV Homberg - T SV Södel 23 : 3

Am Wochenende hatten wir es mit dem Tabellenzweiten aus Homberg zu tun. Von Anfang an kamen wir nicht ins Spiel. Unkonzentrierte Abspiele in der Abwehr wurden sofort bestraft und auch im Angriff sollte uns heute einfach nichts gelingen. Wie schon im Hinspiel war der Spieler mit der Nr. 6 von Homberg, der im gesamten Spiel 13 Treffer erzielen konnte, nicht in den Griff zu bekommen. Beim Stande von 7:1 war unsere Gegenwehr endgültig gebrochen und die Jungs steckten auf. Mit 16:2 lag man schon zur Halbzeit aussichtslos zurück. 
In der Halbzeitpause nahmen wir uns vor, die zweite Halbzeit wenigstens noch ordentlich zu Ende zu spielen, was auch halbwegs gelang. Leider zeigte an diesem Tag keiner der Jungs seine Normalform und so wurden wir weit unter Wert geschlagen. Jetzt heißt es die Niederlage schnell abzuhaken und sich voll auf das nächste Spiel gegen Lumdatal zu konzentrieren. Kopf hoch Jungs, es kommen auch wieder bessere Spiele!

Multipliziertes Ergebnis: 207 : 6 (23 x 9 Torschützen ; 3 x 2 Torschützen)

Für den TSV Södel spielten: Karl Augsten (Tor) Luca Dorn (1), Tom Lisson, Florian Wöhrle, Jannik Sonsalla, John Steininger, Luis Preiss (2), Emil Wieprecht.

01.02.2016: 1. Mannschaft siegt in Wetzlar

TV Wetzlar vs. TSV Södel 25:27 (14:14)

Kämpferische Södeler überraschen Heimmannschaft !

Augenzwinkernde Frage von der Presse, am Abend NACH dem Deutschen EM-Erfolg: „Wen interessiert an so einem Tag wie Heute der Sieg des TSV in Wetzlar ?“
Antwort: „Uns !“

Es war nicht nur für Handballdeutschland ein grandioser Sonntagnachmittag.
Der TSV Södel musste beim äußerst heimstarken TV Wetzlar antreten und konnte dieses Spiel überraschend gewinnen.
Wie heimstark der TV ist, kann man alleine daran ablesen, dass der TV seit dem 23.02.2013 Zuhause ungeschlagen, sogar ohne Punktverlust war.

Es entwickelte sich schnell ein Spiel auf Augenhöhe. Wetzlar war dem TSV spielerisch etwas überlegen. Diesen Nachteil machte Södel in kämpferischer Hinsicht wett. 
Wetzlar griff permanent mit hoher Intensität an und der Södel kämpfte dagegen an. Bis zum 4:5 legte Södel stets ein Tor vor. Dann sogar die 4:6-Führung. Der TV blieb dran und konnte mit dem 10:9 das erste Mal in Führung gehen. Kurz darauf stand es dann sogar 13:10 für das Heimteam.
Nachdem nun Ohly die sehr gute Defensive weiter verstärken konnte, kam Södel wieder zurück und konnte mit 13:14 die eigene Führung zurückerobern. Mit dem Pausenpfiff erzielte der TV Wetzlar dann den Ausgleich zum 14:14, per Siebenmeter.

Nach der Pause blieb das Spiel eng. Bis zum 19:18 für Wetzlar gab es stetig wechselnde Führungen. Nun konnte wieder der TSV etwas Luft zwischen sich und dem TV bringen, indem man selber zur 19:21-Führung einwarf. Diese Führung hielt aber nicht sehr lange. Nach dem 20:22 war es wieder Wetzlar, welches den Ton angab und mit 23:22 wieder die Führung inne hatte. Nun traf Böhland mit 2 Siebenmetern in Folge zur erneuten 23:24-Führung für den TSV.
Jedes Team kämpfte um jeden Zentimeter in der Halle in Dahlheim. Gut 90 Sekunden vor dem Ende konnte Wetzlar zum 25:25 ausgleichen. Nach der Auszeit von Södel, traf Lind zur 25:26-Führung, welche die Auszeit, ca. 60 Sekunden vor dem Ende, von Wetzlar nach sich zog.
Wetzlar griff an und räumte auf die Außenposition ab. Der überragende Schmidt im Tor entschärfte diesen Versuch. Wetzlar öffnete die Deckung und Hofmann traf mit seinem 11 Treffer zum 25:27-Endstand.

Nun brachen auf Seiten des TSV alle Dämme. Die Freude über diesen Sieg kannte keine Grenzen mehr. Aufgrund der kämpferischen Leistung war der Sieg nicht unverdient.
Beide Seiten hatten den Zuschauern ein spannendes, wenn auch nicht hochklassiges Spiel geboten. Bei dem kämpferischen Einsatz von beiden Seiten, blieb das spielerische Element oft auf der Strecke. Es war eben ein äußerst intensiv geführtes Spiel.
Das dieser Sieg gebührend gefeiert wurde muss natürlich nicht erwähnt werden.

Auf Seiten des TSV ragten, neben der geschlossenen kämpferischen Mannschaftsleistung, vor allem Schmidt im Tor (u.a. 3 gehaltene Siebenmeter) und Hofmann im Feld heraus. Auch erfreulich, dass Brehm und Keller, mit ihren fehlerfreien Einsätzen, den anderen Spielern Zeit zum Luft holen, geben konnten. 
Wetzlar hatte in Dubiys (13/6) seinen überragenden Akteur.

Es spielten: Schmidt (1.-60.), Hastermann (bei 2 Siebenmetern), Gabel (bei einem Siebenmeter) im Tor; Böhland (3/3), Lind (2), Brehm, Hofmann (11), Tauchmann (3), See (1), Witzenberger (3), Keller, Ohly, Schepp (2), Schiller (1)

7m: TV 9/6 – TSV 3/3
2min: TV 1 – TSV 3

27.01.2016: Spielberichte der Jugend

MJB: Sieg gegen Tabellenzweiten

TSV Södel : TV Homberg 39:33 (23:21)
Am Samstag erwartete die MJB einen starken Gegner mit dem TV Homberg. Doch davon ließen wir uns nicht beeindrucken und gingen 8:4 in Führung. Nun ließen wir aber in der Abwehr nach und spielten im Angriff unkonzentriert, wodurch Homberg zum 8:8 ausgleichen konnte. Der Rest der ersten Hälfte war ausgeglichen und kein Team konnte sich absetzen, wobei es Homberg aber nie gelang in Führung zu gehen.
Zur Pause stand es 23:21 für Södel.
Die zweite Hälfte lief, wie schon im letzten Spiel, besser für uns. Im Angriff wurden die Chancen besser verwertet und die Abwehr stand jetzt richtig, wodurch die Würfe aus dem Rückraum geblockt werden konnten.
Am Ende wurde unsere harte Arbeit belohnt und wir siegten 39:33. 
Am nächsten Wochenende spielen wir gegen den Tabellenführer, die HSG Hinterland. Nach diesem Spiel können wir uns auch hier Hoffnung auf Punkte machen.
Es spielten: Tizian Zacheaus (im Tor) Erik Sekels (2 Tore und im Tor), Kevin Bayer (2), Florian Eulenkamp (3), Robin Hergl (6), William Hergl (14), Sebastian Kanand, Max Klinzing (4) und Dennis Schlichting (8).

 

MJC feiert 3 Sieg in Folge

TSV Södel : TV Hüttenberg II 31 : 27 (18:14)
Die zweite Mannschaft ist immer eine Wundertüte, so auch bei Hüttenberg. Das Hinspiel in Hüttenberg gewann der TSV noch deutlich, 35:21. Doch am Wochenende war eine andere Mannschaft zu Gast und es wurde ein schwerer Sieg für den TSV. Erst blieb das Spiel ausgeglichen. Doch Hüttenberg spielte immer lange Spielzüge und diese wurde laut von Trainer angesagt, so konnte sich die Södeler darauf einstellen und sich zum Ende der ersten Halbzeit mit 4 Toren absetzen. (18:14). Durch großen Kampfgeist und geduldiges Angriffsspiel konnten die Jungs aus Södel diesen Vorsprung das ganze Spiel halten und am Ende einen 31:27 Sieg feiern.
Für den TSV spielten: Christian Wöhrle und Tizian Zachaeus im Tor, Robin Hergl (10 Tore), Sebastian Kanand (1), Anton Weber (3), Nick Schlichting (1), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (3), Lasse Nebel, Leon Steinhauer (2), Dennis Schlichting (11) und Marvin Möller.

 

MJD erwischt schwachen Tag und siegt gegen TG Friedberg mit 17:14

TSV Södel : TG Friedberg 17:14 (7:6)
Das ambitionierte Spiel der Spiele vorher auf Seiten der Södler Jungs wurde schon in der ersten Hälfte von den Friedberger Jungs stark eingeschränkt. Es wurde in fast jedem Angriff um den Ball gekämpft. Durch eine auf vielen Positionen veränderte Abwehr der Södler konnten sich die Friedberger so ihre Chancen erkämpfen.
So gingen wir mit einer 7:6 Führung in die Kabine.
Mit Beginn der 2. Halbzeit stellten wir die Grundordnung in der Abwehr wieder her, aber der sonst so starke Södler Angriff hatte komplett seine Zuordnung zu seinen Positionen vergessen. So wurden hier einige wichtige Chancen liegen gelassen. Hinzu kam, dass unser Tormann nicht seinen stärksten Tag erwischte, passend zum gesamten Team. Jetzt haben wir zum Glück 2 Wochen Zeit, um die Fehlerquellen auszumerzen. Einer hatte aber zum Glück noch einen sehr guten Tag erwischt. Paul Christ zeigte von allen Spielern des TSV die stärkste Vorstellung. Ein kleines Lob hier dem Gegner. Die Mannschaft der TG war am Samstag gut gegen uns aufgestellt. 
Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner(1), Alex Nagel (2), Melvin Borse, Ben Steffan(2), Julian Ströhmer, Paul Christ(5), Noah Hoff, Jannik Schwab(3), Vincent Steininger, Julian Ströhmer, Nico Peristeris(1/ 1), Lukas Günther(1), Joshua Rieß(2) und Maxi Sonsalla(1).

25.01.2016: 1.Mannschaft zieht Kopf aus der Schlinge!

24:20-Sieg bei Schlusslicht HSG K/P/G/ Butzbach ohne Glanz!

Wer gedacht hätte, dass es zum Spiel vor einer Woche gegen den Tabellenvorletzten aus Lumdatal, keine negative Steigerung hätte geben können, wurde am Samstag eines besseren belehrt. 
Was die Jungs im Dress des TSV ablieferten, kam einer gewissen Arbeitsverweigerung doch schon sehr nahe. 

Im Vorfeld war klar, dass die HSG um jede Chance kämpfen wird, damit die Klasse vielleicht doch noch gehalten werden kann. Es wurde keine Winterpause gemacht und man hat sich neu eingeschworen. Die Früchte hätte die HSG fast schon in Wetzlar geerntet und gegen den TSV waren diese noch reifer gewesen. 

Allen Warnungen im Vorfeld wurde kaum Beachtung geschenkt. So war es nicht verwunderlich, dass die HSG das Spiel bestimmte. 
Nach dem 1:0 und 4:2, konnte die HSG mit 6:3 in Führung gehen und diese bis zum 10:7 behaupten. 
Die Deckung des TSV hatte bis dahin ihren Namen nicht verdient. Butzbach spielte einfachen Handball und war dabei nicht nur erfolgreich sondern dem TSV überlegen. 
Dies spiegelte sich dann deutlich zwischen der 18. und 27. Minute wieder, als die HSG verdient mit 14:8!!! in Führung gehen konnte. 
Zum Glück verkürzte der TSV zur Pause auf 14:11.

Nach der Pause kam, für die im Stich gelassenen Hastermann und Schmidt, Dominik Gabel ins Tor. Dieser hielt nun fast alles ! 
Södel profitierte davon und hatte seine stärkste Phase. Nach 36 Minuten leuchtete ein 14:16 für den TSV auf der Anzeigetafel auf. Man hatte, mit einem 8:0-Lauf, die Partie gedreht. 
Die HSG glich zum 16:16 aus. Von nun an war es eine Partie auf Augenhöhe!
Die bestimmenden Spieler blieben jedoch die beiden Torhüter. 
Der Keeper der HSG konnte nun 4 Siebenmeter in Folge entschärfen. Dazu noch 2 Tempogegenstösse und mehrere 100%ige Torchancen. 
Zum Glück hielt die Deckung, und vor allem Gabel im Tor, dagegen. 
So gelang es der HSG nicht mehr in Führung zu gehen. 

Beim 19:19 war die Partie noch immer ausgeglichen. Auch beim 19:21 für Södel, war die HSG im Spiel, da noch immer 2 1/2 Minuten zu spielen waren. 

Nun machte sich die breitere Bank des TSV bemerkbar. Es folgten die Tore zum 19:24 Zwischenstand in der 60. Minute. Die HSG erzielte den letzten Treffer zum 20:24-Endstand. 

Wieder ist der TSV mit einem blauen Auge davongekommen. Die gezeigte Leistung wird aber nicht in den nächsten Wochen reichen. Die Gegner dann heißen Wetzlar und Kleenheim. 

Ein Sonderlob, neben den beiden Keepern, konnte sich das Schiedsrichtergespann verdienen. 

Es spielten: Hastermann (1.-15), Schmidt (15.-30.) und Gabel (31.-60.) im Tor; Böhland (3/1), Brehm (n.e.), Hofmann (6), Tauchmann (6), See (3), Witzenberger (2), Vellenzer, Keller (n.e.), Ohly, Schepp (4/1), Schiller 

7m: HSG (1/1) - TSV (6/2)
2min: HSG (2) - TSV (1)

19.01.2016: Spielberichte der Jugend

MJB siegt in Fernwald nach Steigerung in der zweiten Hälfte

HSG Fernwald : TSV Södel   22:31  (12:12)
Letztes Wochenende hatte die MJB ihr Spiel bei der HSG Fernwald. Das Hinspiel hatte man knapp mit 25:26 verloren. Deshalb wollte man das Rückspiel diesmal gewinnen.
Doch leider starteten die Södler Jungs schwach ins Spiel. Im Angriff verwarf man viele hochkarätige Torchancen. In der Abwehr wurde viel zu zaghaft agiert und man lies sich durch einfache Kreuzungen täuschen. So konnte sich Fernwald mit 8:5 etwas absetzen.
Nach der ersten Auszeit waren schon leichte Verbesserungen zu sehen und Södel kam auf 8:7 ran. Zur Halbzeit gelang der Ausgleich zum 12:12.
In der Halbzeitpause wurden die Fehler genau angesprochen und was man ändern muss. Die Södler setzten das Besprochene hervorragend um und gingen nach der Pause in Führung. Diese konnten sie schnell auf 15:20 ausbauen. Denn in der zweiten Hälfte wurde in der Abwehr als Team zusammen gearbeitet und sich abgesprochen. Im Angriff wurde sich auch ohne Ball mehr bewegt und die Chancen besser verwertet. Dadurch ließ man den Gegnern keine Chance mehr und gewann am Ende 22:31.
Für Södel spielten: Erik Sekels (im Tor), Kevin Bayer, Florian Eulenkamp (4 Tore), Fabian Gummelt (3), Robin Hergl (6), William Hergl (7), Sebastian Kanand, Max Klinzing (2) und Dennis Schlichting (9).

 

Auwärtssieg in Gedern, mJC bleibt dies Jahr auf den Erfolgskurs 

HSG Gedern/Nidda : TSV Södel   20 : 27  (8:16)

Wieder dauerte es eine Weile bis der TSV zu seinen Spiel fand, erst nach dem 4:4 wurde die Abwehr stabiler und die Södeler konnten sich immer besser absetzen, über 6:10 und 7:12 konnte bis zur Pause ein 8 Tore Vorsprung erspielt werden zum 8:16 Pausenstand. Nach der Pause spielte die HSG besser, speziell den kräftigen Kreisläufer der HSG bekam die TSV Abwehr nicht in den Griff. Der Kreisläufer warf die ersten 4 Tore der zweiten Halbzeit und verkürzte auf 12:16. Södel stellte jetzt die Abwehr um und der Kreisläufer bekam es jetzt mit Robin Hergl zu tun. Jetzt warf er nicht mehr so viele Tore und der TSV könnte langsam den Vorsprung wieder ausbauen, 15:23. Das Spiel wurde nun sicher nach Hause geholt und am Ende siegten die Jungs aus Södel 20:27.
Für den TSV Södel spielten: Tizian Zachaeus ( n.e.), Christian Wöhrle (im Tor), Robin Hergl (6 Tore), Sebastian Kanand (1), Anton Weber (6), Nick Schlichting, Aaron Kling, Florian Eulenkamp (2), Lasse Nebel, Dennis Schlichting (12) und Marvin Möller.

 

MJD lässt auch im 10. Saisonspiel nichts anbrennen und siegt gegen die HSG K/P/G/Butzbach

TSV Södel : HSG K/P/G/Butzbach   27:14  (15:9)
Das die Södler Jungs sich auf dieses Spiel sehr freuten, merkte man schon in den Trainings vorher. Die Vorgaben der Trainer wurden schön umgesetzt, die HSG konnte ihr Spiel über die Außen und die Einläufer nur sporadisch umsetzen. Die starke Abwehr des TSV ließ in der ersten Halbzeit nur 9 Treffer zu. Im Gegensatz zum Hinspiel wurde diesmal auch nicht der Pfosten rund geworfen, sondern mit tollen Toren geglänzt. So wurde mit dem Halbzeitstand von 15:9 gewechselt.
Die Halbzeitrede konnte somit etwas entspannter und kürzer als bei anderen Spielen gestaltet werden, die Vorgabe war klar, es sollte jeder Södler Spieler auf das Feld und Handball spielen. Da der TSV Södel es sogar schaffte, dass die Jungs der HSG nur noch 5 Tore in der 2. Halbzeit warfen, konnte dies auch wunderbar umgesetzt werden. Ein starker Yannick Dorn im Tor spielte die Bälle schnell nach vorne und so konnten wir mit schönem Konterhandball die gegnerische Abwehr aufreiben. Mit dieser tollen Leistung konnten wir so unseren Spitzenplatz auch im neuen Jahr verteidigen.
Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner(5), Alex Nagel (6), Ben Steffan(1), Julian Ströhmer(2), Paul Christ, Noah Hoff, Jannik Schwab(3), Vincent Steininger, Nico Peristeris, Lukas Günther(1), Joshua Rieß(4) und Max Wolf(5).

 

Weibliche E: Gut aus der Weihnachtspause gekommen

TSV Södel : TG Friedberg    20 : 7  (11 : 2)

Von der Winterpause war bei unseren Mädchen nichts zu spüren. Aus einer super Abwehr,

mit viel Übersicht starteten wir mit einem 4:0. Sophie, Sina u. Lilly hatten bereits getroffen. Auch wenn die TSVler immer wieder beim Fangen der Bälle schwächen zeigten. Konnte Friedberg kaum Vorteil daraus schlagen, da unsere Mannschaft, als solche funktionierte. Angelina konnte heute mit einer sehr guten Trefferquote, gleich 4 Tore innerhalb kürzester Zeit erzielen. So stand es zur Halbzeit deutlich 11:2. (Multipliziert 55:2)

Auch das offene Spiel konnten wir deutlich bestimmen. So konnten bis zum 17:2 ausschließlich Södler Mädchen, die bisher noch nicht getroffen bzw. noch nicht im Angriff gespielt haben in die Torschützenliste eingetragen werden. Zum wiederholten Mal haben alle Mädchen ein Tor erzielt. Den überdeutlichen Spielstand nutzen wir, wie in der ersten Halbzeit um unsere spielstärkeren Spielerinnen aus dem Spiel zu nehmen. So bekamen heute andere Spielerinnen mehr Spielzeit. Hier möchten wir Paulas zweites Tor erwähnen, ein Rückraumwurf nach einer Körpertäuschung mit viel Schmackes.

Für den TSV spielten: Danyal Gabel(1), Paula Braunsdorf(2), Emma Nerstheimer(1), Sina Neutzner(1), Sophie Neuß(2), Larissa Padberg(1), Lilli Reitz(4), Johanna Schroeder(1, Tor), Nele Wagner(1), Angelina Welch(5, Tor), Marlen Wolf(1, Tor).      

 

E2 : Sieg gegen Buseck / Beuern 

Am Sonntag spielte unsere mjE2 gegen die Mannschaft aus Buseck/Beuern. Unsere Jungs begannen etwas nervös und so konnte Buseck/Beuern den ersten Treffer erzielen. Das 0 :1 der Busecker sollte aber die einzige Führung der Gastgeber im gesamten Spiel bleiben. Das Spiel der Heimmannschaft war ausschließlich auf einen Spieler ausgerichtet und so konnten wir bis zur Halbzeit durch Tore von Tom, Luis und Luca schon eine 2:5 Führung bei 3 Torschützen herausspielen.
In der zweiten Halbzeit konnten wir durch Florian ein schnelles Tor erzielen. Leider wurden Ole, Emil und Andre für ihren großen Einsatz in diesem Spiel nicht mit einem Tor belohnt. Entweder reagierte der Torwart der Heimmannschaft gut oder man stand knapp im Kreis. Da Olaf einen guten Tag erwischt hatte und im Tor nichts anbrennen lies, war aber klar, dass wir an diesem Tag die Punkte mit nach Hause nehmen werden. Erst mit dem Schlusspfiff hatte ein zweiter Spieler der Heimmannschaft ein Tor erzielen können. 

Endstand ( 5 x 2 = 10 / 10 x 4= 40 )

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba (Tor), Florian Wöhrle (1), Emil Wieprecht, Ole Nebel, Tom Lisson (5), Luca Dorn (1), Luis Preiß (3), Andre Rohrmann, Aaron Franzmann und Jannik Sonsalla.

19.01.2016: 1.Mannschaft startet mit Sieg in die Rückrunde

Am Samstag konnte die 1. Mannschaft des TSV Södel mit einem 27:20 (15:9) – Sieg in die Rückrunde starten.
Allerdings war es eine sehr zähe Geschichte, welche sich vor den Augen der vielen Zuschauer abspielte. 
Dies lag weniger an der Vorstellung des aktuell Tabellenvorletzten aus Lumdatal II, sondern vielmehr der schwachen Leistung der Heimmannschaft geschuldet. 

Das dieses Spiel so laufen würde, zeichnete sich schon unter der Woche im Training ab. Um es kurz zu fassen, dieses „Training“ hatte seinen Namen nicht verdient !
Leider haben einige immer noch nicht verstanden, um was es geht. Denn wie man trainiert, so spielt man dann auch. Hier klafft eine großes Loch zwischen Anspruch und Realität.

Der TSV ging in diesem Spiel schnell mit 5:1 in Führung. Lumdatal kam in der Folge zum 8:7-Anschluss und die Partie war wieder offen. Aber der TSV, gestützt auf einem überragenden Dominik Gabel im Tor, sowie dem starken Max Schepp, konnte zur Pause eine beruhigende 15:9-Führung erkämpfen. 

Leider war in dieser ersten Hälfte von spielerischen Mitteln nicht viel zu sehen, aber wenigstens stimmte der Kampf.

Man fing an munter durch zu wechseln, um eben auch etwas neues zu probieren. Dies klappte bis zum 21:13 auch ganz gut. Dann riss der Faden bei der Heimmannschaft und Lumdatal nutzte diese Schwächephase, ab der 45. Minute, gut aus. Tor um Tor wurde bis zur 57. Minute aufgeholt und der TSV wankte beim 23:19 gewaltig.
Dass es bis zu diesem Zeitpunkt nicht enger wurde hatte man vor allem Dominik Gabel im Tor zu verdanken, welcher herausragend hielt. Eine Auszeit stoppte den Lauf der Lumdataler und der TSV setzte sich schnell wieder auf 27:19 ab. Den Schlusspunkt setzte Tobias Marx zum 27:20-Endstand.

Es hat gegen Lumdatal gereicht, diese Leistung wird in Zukunft aber nicht immer reichen !

Meine Herren; es darf ruhig etwas mehr sein !

Es spielten: D. Gabel (1.-60.), P. Schmidt (n.e.), M. Hastermann (n.e.) im Tor; A. Böhland (1), F. Keller, P. Brehm (1), A. Hofmann (4), Y. Tauchmann (5), H. See (2), S. Witzenberger (2), C. Vellenzer (2), M. Ohly, M. Schepp (7/1), J. Schiller (3)

7m: TSV 2/1 – HSG 1/0
2min: TSV 4 – HSG 1

12.01.2016: MJC gewinnt erstes Spiel im Jahr

TSV Södel : HSG Grünberg/Mücke          32 : 22  (14:10)
Die mJC des TSV Södel hatte am Sonntag das erste Spiel im Jahre 2016 zuhause, zu Gast war die mJC von der HSG Grünberg/Mücke.
Trotz einer 2:0 Führung kam der TSV Södel schlecht ins Spiel. Im Angriff wurde zu viel Stand Handball gespielt und die Chancen nicht genutzt.
Die Abwehr stand recht gut, doch da vorne keine Tore mehr geworfen wurden konnte die HSG ausgleichen, 2:2. Jetzt schaffte die Abwehr auch Bälle zu erobern und die Tempogegenstöße wurden erfolgreich, hauptsächlich von Robin Hergl, abgeschlossen. So konnte der TSV erneut in Führung gehen, 6:3.
Doch die Chancenverwertung in normalen Angriffsspiel wollte sich nicht verbessern, immer wieder wurden hochwertige Chancen verworfen und der TSV konnte sich nicht absetzen. Zur Pause stand es 14:10. Die Pausenansprache muss gewirkt haben. Die Jungs aus Södel spielten endlich ihre Angriffe mit viel Bewegung und Positionswechsel und nutzen die Torchancen. Die Führung wurde konsequent ausgebaut, vor allen Anton Weber lief sich immer wieder sehr gut frei und wurde super von Dennis Schlichting und Florian Eulenkamp angespielt. Über 15:11 / 19:12 / 23:15 konnte eine 10 Tore Führung zum 26:16 erspielt werden. Dieser Vorsprung wurde dann bis zum Ende gehalten, der TSV Södel siegte 32:22.
Für den TSV Södel spielten: Christian Wöhrle und Yannick Dorn im Tor, Robin Hergl (8 Tore), Anton Weber (9), Nick Schlichting (2), Aaron Kling (1), Florian Eulenkamp (3), Lasse Nebel (1), Max Rosenbecker, Dennis Schlichting (8), Leon Steinhauer und Marvin Möller.

05.01.2016: Jugendweihnachtsfeier

Am 19.12.2015 fand die Weihnachtsfeier des TSV Södel statt. Die Jugendabteilung machte, nach dem Erfolg der letzten Jahre, wieder ein Spaßturnier für alle Jugendmannschaften. Start war um 13 Uhr. Zuerst wurden die Spieler gerecht auf sechs Mannschaften aufgeteilt, immerhin waren siebzig aktive Jugendspieler für das Turnier am Start. So waren alle Altersklassen pro Mannschaft vertreten. Da die Tore mit der Anzahl der Torschützen multipliziert wurden, musste jedes Team auch dafür sorgen das die „kleinen“ zum Torerfolg kamen. Während des gesamten Turniers gab es Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränke für alle Spieler und Besucher. Nach insgesamt 15 Spielen, schönen Zuspielen, lustigen Einlagen und schönen Toren war das Turnier um 17 Uhr beendet.
Bei der Siegerehrung bekamen alle Spieler des TSV Södel auch ihr Weihnachtsgeschenk, eine neue Sporttasche mit TSV Södel Wappen. Dieses Geschenk verdanken wir ganz besonders unseren Sponsoren Autohaus Lisson und JS-Design.
Nach der Siegerehrung saßen alle noch zusammen und genossen das reichhaltige Buffet und Würstchen.

18.12.2015: Mini-Turnier in Florstadt

Am 12.12.2015 fuhren wir mit unseren jüngsten Mini-Kinder zum Turnier nach Florstadt. Da uns leider kurzfristig noch Kinder absagten, halfen uns Ben und Milo von den Purzlern aus. Nach dem gemeinsamen Warmmachen spielten wir gegen die Mannschaften aus Gettenau, Florstadt, Fernwald und Gedern/Nidda. Für einige unserer Kinder war es sogar ihr erstes Mini-Turnier. Endlich konnten sie auch mal das im Training Erlernte im Spiel umsetzen. Alle Kinder hatten großen Spaß und erfreulicherweise warf jedes Kind ein Tor. Zum Abschluss des Turniers gab es auch wieder eine Siegerehrung, wo allen Kindern eine Urkunde und Süßigkeiten überreicht wurden.

 

Für den TSV Södel spielten: Lina Ludwig, Ben Steininger, Luca Doll, Eric Petrak, Ben Kellermann-Schmidt, Milo Schmidt und Ben Lisson.

14.12.2015: Spielberichte der Jugend

MJC: Den ungeschlagenen Tabellenführer fast geschlagen
TSV Södel : HSG Pohlheim II 28 : 31 (15:17)
Am Samstag war der ungeschlagene Tabellenführer zu Gast in Södel. Durch eine gute Deckung und gute Kombinationsspiel im Angriff konnte der TSV Södel das Spiel bis zum Schluss offen gestalten. Es konnte sich erst keiner Absetzen, immer wieder wurde Ausgeglichen, 3:3, 5:5 und 8:8. Jetzt hatte Södel ihre stärkste Phase und setzte sich 11:8 ab. Durch unglückliche Södeler Aktionen schaffte die HSG wieder den Ausgleich 12:12 und konnte sogar mit einer 2 Tore Führung in die Pause gehen, 15:17. In der zweiten Halbzeit begangen die Jungs aus Pohlheim stärker und konnte die Führung auf 3 Tore ausbauen 16:19. Doch Södel gab nicht auf und glichen erneut aus 20:20 und das obwohl Södel in dieser Phase verletzungsbedingt einen Feldspieler ins Tor stellen musste. Doch Marvin Möller löste diese Aufgabe überragend. Mit 4 Paraden und nur einen Gegentor empfahl er sich für diese Position ! Das Unentschieden wurde lange gehalten, bis zum 25:25. Doch jetzt setzt sich Pohlheim wieder besser durch und ging erneut in Führung 26:30. Am Ende konnte der TSV noch das Ergebnis auf 28:31 verbessern.
Für den TSV spielten: Christian Wöhrle und kurzzeitig Marvin Möller im Tor, Sebastian Kanand, Anton Weber (4 Tore), Nick Schlichting, Aaron Kling, Florian Eulenkamp (2), Lasse Nebel, Leon Steinhauer (1), Dennis Schlichting (10), Fabian Gummelt (11) und Marvin Möller.

 

MJD bewältigt schwere Auswärtshürde gegen HSG Großen-Busek/Beuern und siegt 23:28
Vor dem Spiel hatte man keinen Anhaltspunkt über die aktuelle Stärke der Jungs der HSG. Das Hinrundenspiel wurde souverän gewonnen, da hier der stärkste Mann der Buseker Jungs fehlte. Dieser machte sich im Spiel gegen uns auch mehr als bemerkbar mit insgesamt 14 Treffern. Trotzdem ließen sich die Södler Jungs nicht unterkriegen und zeigten eine starke und ausgewogene Partie. Der Pausenstand von 11:14 zeigte hier schon, wie eng das Spiel werden sollte. In der zweiten Halbzeit behielten die Södler Jungs stets die Nase knapp vorne. Leider merkte der Schiedsrichter nicht, dass die HSG sich so allmählich von einer Anfangs offenen Deckung in eine 6:0 Abwehr zurück zog. Hier hatte der TSV also eine zusätzliche Hürde zu bewältigen, die die Jungs aber mit schönen Wechseln, tollen Spielzügen und wirklich sehenswerten Treffern meisterten. So konnte immer ein 2 Tore Vorsprung gehalten werden. Über ein 18:20 und 23:25 wurde schlussendlich der Endstand 23:28 heraus geworfen.  
Mit einer reinen Weste von 18:0 Punkten gehen wir nach unserer Weihnachtsfeier am 19.12.2015 in die verdiente Winterpause. 
Im neuen Jahr erwarten wir am 16.01.2016 um 15:30 Uhr die HSG K/P/G/Butzbach.  
Die Mannschaft wünscht den treuen Fans, Eltern und Zuschauern ein tolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2016.  
Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner(5), Maxi Sonsalla, Alex Nagel (2), Melvin Borse(5), Ben Steffan(5), Julian Ströhmer, Paul Christ(2), Noah Hoff, Jannik Schwab(4), Vincent Steininger, Lukas Güther, Joshua Rieß(1) und Max Wolf(4).

 

WJE: Mit knappen Sieg den Tabellenplatz drei gefestigt
JSGwE Griedel/ Oppershofen : TSV Södel 11 : 12 ( 7 : 6)
In einem bis zum Ende spannenden Spiel, sicherten sich die Mädchen des TSV durch den Sieg, einen 4 Punkte Vorsprung gegenüber dem viertplatzierten Griedel /Oppershofen.Vor Beginn der Partie hatten wir den Start in das Hinspiels angesprochen. In dem wir einem Rückstand hinterherliefen, dies sollte heute nicht wieder passieren. Doch es kam genau so, wieder ein 4:1, ja sogar eine 6:2 Führung für die Heimmannschaft. Die von der JSGwe genommene Auszeit zum Wechseln der Torfrau, brachte noch wenig Änderung in unserem Spiel. Beim 7:4 in der 14ten Minute nahmen wir eine weitere Auszeit und sprachen mal Klartext. Diese hat anscheinend gefruchtet und man kam bis zur Pause auf 7:6 heran. Multipliziert 35:24.Die zweite Halbzeit blieb weiter spannend. So konnte Griedel/ Oppershofen den Abstand über 8:7, 9:8 und 10:9 aufrecht erhalten. Doch jetzt bekamen wir neue Torwerfer hinzu. Das 10:10, kurz vor Ende Spiels konnte Sina erzielen, das 10:11 Sophie. So erspielten wir unsere zweite Führung (nach dem 0:1). Doch hatten wir jetzt zwei Schützen mehr. Die JSGwe konnte noch einmal ausgleichen. Schaffte es aber nicht weitere Werfer in die Wertung zu bekommen. So besiegelte ein trockener Wurf von Lilli aus der zweiten Reihe den Endstand von 11:12, auch unseren Sieg nach Toren. Da wir am Ende wieder 7 Torwerfer und die JSGwe nur 5 hatte, war das multiplizierte Ergebnis 55:84.Heute hatten wir eine miserable Torausbeute, zu viele klare Chancen blieben ungenutzt. Dies kommt vor und macht ein Spiel aus. Alle 4 Auszeiten wurden durch die Trainer genommen. Hieran kann man sehen, wie sehr beide Seiten mitfieberten und keine Möglichkeit ausliesen das Spiel zu steuern. Das positive, was wir mitnehmen, die Mädchen haben heute wieder gezeigt, das sie ein Spiel nicht verloren geben, auch wenn es lange nicht nach einem Sieg aussah. Johanna ist heute zu erwähnen, sie war das erste mal im Tor und hat in der entscheidenden Phase, ihre Sache super gemacht. Auch Nele spielte wieder eine gute Abwehr und schließt in den Kreis der sicheren Torwerfer auf.
Für den TSV spielten: Lena Günther, Sophie Neuß(1), Emma Nerstheimer, Sina Neutzner(1), Lilli Reitz(5), Johanna Schroeder(1), Nele Wagner(1), Angelina Welch(1), Marlen Wolf(2).

 

MJE1: WSV Oppershofen : TSV Södel 10:15
Unser letztes Spiel dieses Jahr absolvierte unsere mJE1 unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen. Mit nur 7 Spielern mussten wir nach Rockenberg zur Oppernshofener Mannschaft. 2 Spieler waren krankheitsbedingt zu Hause geblieben. Einer genesen, aber noch nicht 100 % fit und ein weiterer mit Schmerzen im Knie mussten mitfahren, um so die Mindestzahl der Spieler zu gewährleisten. Dank zeitlich gut genommener Time Outs und einer rücksichtsvollen Schiedsrichterin, konnten unsere Jungs aber die Spielzeiten ohne Wechsel überstehen und einen 5: 7 Pausenstand zu einem 10 : 15 Endstand ausbauen. Da bei uns fast jeder der Spieler sein Tor warf, war das Endergebnis 40 :90 etwas deutlicher und spiegelt vor allem die gute Abwehrleistung aller unserer Jungs wieder.Somit gehen wir punktgleich mit den zweitplatzierten Hungenern in die Winterpause.
Es spielten: Ben Gerlach, Hendrik Kaehne, Svante Nebel, Felix Senyar, Patrick Stroba, Finn Kleberger, Jan Zinsheimer.

 

MjE2 verliert gegen HSG Wettenberg

TSV Södel : HSG Wettenberg                      2 : 11 ( 1 : 5 )

Am Wochenende hatten wir es mit dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Wettenberg zu tun. Dass dies eine schwere Aufgabe wird, war klar. Es zeigte sich schnell, dass das Spiel der Wettenberger sehr gut auf mehrere Schultern verteilt war. Jeder Spieler der Gastmannschaft war torgefährlich. Gegen die zum größten Teil zwei Jahre älteren Spieler wurde aber sehr gut verteidigt und so mussten wir in der ersten Halbzeit nur 5 Gegentreffer hinnehmen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten wir eine große Laufbereitschaft und machten den Wettenbergern das Torewerfen schwer. Die Befürchtung, jetzt überrannt zu werden, stellte sich als falsch heraus. Etwas schade war unsere eigene Trefferausbeute, wurde doch meist zu hektisch und unkonzentriert abgeschlossen und so konnte der Gegner die Punkte verdientermaßen mit nach Hause nehmen.

Wie schon in den Spielen zuvor haben unsere Jungs wieder alles gegeben. Mit 11 Gegentreffern konnten wir gut leben, wenn man bedenkt, dass man im Hinspiel 26 Treffer hinnehmen mussten.

Multipliziertes Ergebnis  4 : 99  (2 x 2 Werfer = 4 ; 11 x 9 Werfer = 99)

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba, Luca Dorn (1), Tom Lisson, Ole Nebel, Aaron Franzmann, Florian Wöhrle, John Steininger, Luis Preiss (1), Emil Wieprecht und Massimo Oleschko.

14.12.2015: 1. Mannschaft schlägt Bieber mit 31:26

Erster Sieg gegen Top Team

Am Samstag konnte der TSV Södel sein letztes Heimspiel im Jahr 2015 gewinnen.

Das Spiel gegen die KSG Bieber war stets eng, allerdings hatte der TSV an diesem Abend den längeren Atem.

Wieder einmal war der TSV ersatzgeschwächt in diese Partie gegangen. Zu den verletzten Witzenberger, Falke und Patzelt kam noch der erkrankte Ulrich dazu. Die im Urlaub weilenden F. Schmidt und Lind konnten, logischerweise, auch nicht eingesetzt werden.

So hatte man im Endeffekt lediglich 12 Spieler auf der Spielberichtsbogen stehen.

Bieber hingegen konnte aus dem Vollen schöpfen. Im Vorfeld wurde vor den Spielern Los Santos und Will (im Tor) gewarnt. Man ging motiviert in die Partie und wollte unbedingt Zuhause gewinnen.

Zwar konnte Bieber zu Beginn das geschehen diktieren, aber im Laufe des Spieles drehte sich dann die ganze Sache zu Gunsten des TSV.

Bieber ging mit 1:3 in Führung. Södel glich zum 3:3 aus und konnte, nach der erneuten 3:4-Führung der KSG, das Blatt zur eigenen 6:4-Führung drehen und diese auf 9:6 ausbauen.

Bis dato waren gerade 15 Minuten gespielt und man konnte Los Santos bei 1 Tor halten. Dieser fing nun aber an „mitzuspielen“. Mit seiner Wurfgewalt (weitere 6 Treffer in Halbzeit eins) brachte er Bieber zurück und die KSG bejubelte eine 13:14-Führung nach gut 25 Minuten. Södel blieb dran und ging mit einem 16:16 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause drückte Bieber weiter und erhöhte auf 17:19, 19:21 und 20:22. Der TSV tat sich schwer. Allerdings steigerte sich nun die Deckung, der eingewechselte P. Schmidt hielt hervorragend und brachte sein Team mit etlichen Paraden, Stück für Stück, zurück (22:22 nach ca. 40 Minuten).

Bieber ging durch Los Santos letztmals mit 22:23 in Front. Der TSV konterte zum 24:23 und Bieber glich zum 24:24 aus.

Man merkte, dass Södel nun mehr wollte. Der an diesem Abend, auf Södeler Seite, überragende Henning See, traf zur 26:24-Führung. Bieber war aber nicht geschlagen. Der sehr starke Los Santos traf ebenfalls doppelt, zum erneuten, aber auch letzten Ausgleich (26:26). Södel biss auf die Zähne. Schmidt parierte weiterhin stark, die Deckung kämpfte vorbildlich und endlich fielen auch Abpraller in die Hände des TSV.

Tor um Tor setzte Södel sich nun ab. See, Schepp und Hofman trafen zum 29:26 nach gut 56 Minuten.

Nun gab es den einzigen Siebenmeter für die KSG an diesem Abend. Los Santos trat an und vergab gegen Gabel. Dies war der endgültige Sieg für den TSV. Bieber öffnete die Deckung und Schepp sowie Vellenzer konnten zum vielumjubelten 31:26 einwerfen. Los Santos war es dann vorbehalten, mit seinem 12. Tagestreffer, den 31:27-Endstand herzustellen.

Man muss sagen, dass man trotz der vielen Ausfälle etwas breiter aufgestellt war als die KSG Bieber.

Bieber hatte mit Los Santos und Hilbrich zwei Akteure auf dem Feld, welche zusammen 20 Tore erzielen konnten.

Bei Södel gab es fünf Akteure, welche vier oder mehr Tore werfen konnten. Dies war der kleine aber feine Unterschied an diesem Abend zwischen den beiden Teams. Ansonsten fand die Partie komplett auf Augenhöhe statt.

Endlich hat man ein Team der Top 5 schlagen können und bekommt als Lohn, eben diesen, 5. Platz.

Diesen gilt es am kommenden Freitag in Hüttenberg, gegen den punktgleichen TVH III zu verteidigen.

Es spielten: Hastermann (1.-30.), Schmidt (31.-60) und Gabel (1 Siebenmeter) im Tor; Böhland (4/2), Brehm, Hofmann (6/2), Tauchmann (3), See (5), Vellenzer (6), Ohly, Schepp (5), Schiller (2)

7m: TSV 6/4 – KSG 1/0

2min: TSV 0 – KSG 4

07.12.2015: Spielberichte der Jugend

MJB: Trotz großem Kampfgeist verloren
HSG Eibelsh./Ewersb. : TSV Södel   26:23 (10:12)
Durch Verletzungspech und Krankheit fuhr man nur zu siebt ins weit entfernte Eibelshausen. Hier muss man noch lobend erwähnen, das hier einige angeschlagen waren, aber trotzdem kamen um die Mannschaft zu unterstützen. In Eibelshausen erwartete uns ein spannendes Spiel. Das erste Tor fiel erst nach vier Minuten, was an unserer starken Abwehrleistung lag, womit die Gastgeber zu Beginn überhaupt nicht zu recht kamen. Und im Angriff erzielten wir keinen Treffer was an unserer schlechten Chancenverwertung lag. Wir spielten super zusammen und schafften uns riesen Torchancen, trafen aber dann das Tor nicht oder scheiterten am starken Torwart der HSG. Doch alles in allem reichte es um mit einer Führung in die Halbzeitpause zu gehen.
Den Start in die zweite Hälfte verschliefen wir komplett und lagen plötzlich 13:12 hinten. Diesen Rückstand liefen wir den Rest des Spieles hinterher. Mitte der zweiten Hälfte ließen dann auch die Kräfte nach, da wir keine Ergänzungsspieler hatten, wodurch die HSG die Führung etwas ausbauen konnte. Doch wir ließen die Kopfe niemals hängen und kämpften uns immer wieder ran und nutzten die vielen technischen Fehler des Gegners oft aus. Doch am Ende scheiterten wir hauptsächlich an unserer schwachen Chancenverwertung. Somit stand es am Ende 26:23. Ein knappes Ergebnis, welches wir in der Rückrunde auf jeden Fall drehen wollen und können.
Es spielten: Erik Sekels (im Tor), Kevin Bayer (2 Tore), Florian Eulenkamp (1), William Hergl (8), Max Klinzing (4), Dennis Schlichting (6) und Christian Wöhrle (2).

 

MjD macht Herbstmeisterschaft in Weilburg perfekt und bleibt auch im 8. Spiel ungeschlagen.
TV Weilburg : TSV Södel   8:25 (4:11)
Das Spiel gegen den TV Weilburg wurde mit einer konzentrierten Anfangsphase begonnen. Die Deckung stand sehr gut zum Gegner und man konnte die Partie aus der Abwehr heraus kontrollieren. In der 1. Hälfte agierten die Södler Jungs noch ein wenig verhalten, so dass die sich bietenden Torchancen leider nicht alle genutzt werden konnten. So ging man ein wenig unzufrieden mit der Torausbeute in eine 04:11 Pausenführung. Nach der Pause kam man mit der Vorgabe aus der Kabine, das Tempo deutlich zu erhöhen und den Gegner noch eher im Abwehrbereich das Leben schwer zu machen. Dies wurde dann auch sehr konsequent umgesetzt. Die Angriffe wurden durch schöne Wechsel und tolle Anspiele bereichert. Auch hier wurden einige dicke Chancen liegen gelassen, so dass der Sieg in Höhe von 8:25 durchaus noch höher hätte ausfallen können. 
Ein starkes Spiel machte Joshua Rieß, der wohl allmählich seine Form findet!  
Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner, Maximilian Sonsalla, Lukas Günther , Alex Nagel (3), Melvin Borse(3), Ben Steffan(3), Paul Christ(3), Jannik Schwab(6) , Joshua Rieß(4) und Max Wolf(3).

 

Weibliche Jugend E: Alle Mädchen treffen
TSV Södel : HSG Münzenberg/Gambach   9 : 4 (22 : 7)
Im Rückspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Münzenberg u. Gambach, konnten wir das Hinspielergebnis noch ein wenig ausbauen. Sicherlich auch der Tatsache geschuldet das die HSG mit lediglich 7 Spielern antrat. Und wir wieder auf einen großen Kader zurückgreifen konnten. So starteten wir mit einem 4:0 Lauf bis die HSG zum 4:1 einnetzte. Über 5:2, 7:3 und 9:4 konnten wir uns leicht absetzen. Über den Multiplikator war das Halbzeitergebnis wesentlich deutlicher. Wir hatten schon 7 Torwerfer und die Spielgemeinschaft lediglich 2. So war das multiplizierte Ergebnis 63:8. In der Halbzeitpause gaben wir Trainer dann unser Ziel für heute Preis, alle 11 Mädchen sollten sich in die Torschützenliste eintragen. Mit dem Wissen über den konditionellen und spielerischen Vorteil sollte dies heute möglich sein. So spielten die TSVler im offenen Spiel befreit auf. Auch konnten wir durch gute Deckungsarbeit, die gefürchteten Vorstöße der 2 starken Münzenbergerinnen eingrenzen. Hier sind Lilli Reitz, Johanna Schroeder, Marlen Wolf und besonders Angelina Welch hervorzuheben, welche diese Aufgabe besonders gut erledigte und im Tor später einen Penalty (abgewandelter Siebenmeter) hielt. Über 10: 5, 16 : 6, 19: 7 bis zum Endstand von 22 : 7 zogen die Södler deutlich an. Und trotzdem wurde mit großer Übersicht das vorgegebene Ziel erreicht. Der eigentliche Höhepunkt des heutigen Spieltages war erreicht, alle 11 Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Dies ist eine Tatsache welche der guten Harmonie und dem gezielten Zusammenspiel der Mädchen geschuldet bleibt. Wer Jugendmannschaften trainiert weiß, wie selten so etwas vorkommt. Spitzenmäßig Mädels, weiter so. Das Multiplizieren war heute nicht wichtig hatte Münzenberg lediglich 3 Torwerfer. Für den TSV spielten: Angelina Welch(2), Marlen Wolf(2), Johanna Schroeder(1), Sophie Neuß(1), Sina Neutzner (3), Nerstheimer Emma(1), Danyal Gabel(1), Lena Günther(2), Paula Braunsdorf(1) Nele Wagner(1), Lilli Reitz(7).

 

Männl. Jugend E2: Arbeitssieg gegen Grünberg/Mücke

TSV Södel : Grünberg/ Mücke 10 : 6 ( 5 : 4 )

Schwer ins Spiel kamen wir am Nikolaustag gegen die Mannschaft aus Grünberg/Mücke. Viel zu unkonzentriert wurde sich der Ball in den eigenen Reihen zugespielt, alles blieb ein bisschen Stückwerk. Die 5 Treffer der ersten Halbzeit wurden alle von Tom und Luis erzielt. Da auch Grünberg/Mücke 4 Treffer gelang, war es das erwartet enge Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. 
In der Halbzeit mussten unsere Jungs gut zugehört haben, denn sie versuchten die gemachten Vorgaben besser umzusetzten. Die Abwehr um den gut aufgelegten Karl im Tor zeigte eine große Einsatzbereitschaft. Es wurden nur noch 2 Treffer der Gäste zugelassen. Auch im Angriff wurde jetzt besser zusammen gespielt. Luca konnte einen Penalty sicher verwandeln und auch Emil und Florian steuerten noch Treffer zum verdienten Sieg bei. Fast wäre auch noch Jannik der erste Treffer geglückt.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto belegen wir nach der Vorrunde einen guten Mittelfeldplatz, der so nicht unbedingt zu erwarten war. Ziel für die Rückrunde ist es, das Zusammenspiel noch weiter zu verbessern, um die Anzahl der Torschützen noch weiter zu erhöhen.

Endstand: (10 x 5 Werfer = 50 / 6 x 2 Werfer = 12) 

Für den TSV Södel spielten: Karl Augsten (Tor), Florian Wöhrle (1), Ole Nebel, Tom Lisson (3), Luca Dorn (2), Luis Preiß (3), Jannik Sonsalla, Emil Wieprecht (1), John Steininger, Aaron Franzmann und Massimo Oleschko.

07.12.2015: 1. Mannschaft mit Niederlage bei Tabellenführer

TSV Södel mit Niederlage beim Tabellenführer; "immer diese verdammten 10 Minuten !"

Mit einer 35:30 (13:15) - Niederlage musste der TSV Södel die Heimreise aus Hungen antreten.

Im Vorfeld der Partie wusste man, dass man etwas großes leisten musste, um die HSG Hungen/Lich in deren Halle schlagen zu können. Hungen hat Zuhause einen Schnitt von über 38 geworfenen Toren. Diese Tormaschine galt es also zu stoppen.

Obwohl man unter der Woche teilweise mit nur 2 gesunden Feldspielern trainieren konnte, ging man die Partie optimistisch an, denn man hatte nichts zu verlieren. 

In der ersten Hälfte konnte sich der TSV noch an die Vorgaben halten, dass Spiel etwas ruhiger zu gestalten. Man sollte geduldig auf seine Chancen warten, um diese zu verwerten. 
Dies gelang bis zur 20. Minute ganz gut. Man lag beim 11:8, für Hungen, noch in Schlagdistanz. 
In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte wurde dieses Konzept sogar hervorragend umgesetzt. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten und der TSV konnte zur Pause eine sehr überraschende 13:15-Führung behaupten.

in der Pause sprach man den erwarteten Deckungswechsel der HSG an und auch wie man mit diesem umgehen sollte. 
Hungen brachte nun Marek und Kümpel und änderte, wie erwartet, die Deckungsformation. 

Leider verloren nun die Spieler des TSV reihenweise ihren Kopf. Überhastete Abschlüsse und vor allem 8 !!! technische Fehler, brachten die HSG nicht nur zurück ins Spiel, sondern ermöglichten dieser sogar eine 21:17-Führung 
Hungen ist nicht irgendwer, wer dieser Mannschaft am laufenden Band Bälle serviert, wird gnadenlos bestraft. 10-12 Tempogegenstoß-Tore verdeutlichen dies nachhaltig. 
Södel war an diesem Abend spätestens beim 24:18, in der 45. Min. geschlagen. 
Der Klassenprimus spielte wie aus einem Guss und dem TSV ging der Sprit aus. 
Zwar konnte der TSV die letzte Viertelstunde mit einem Tor für sich entscheiden, aber Hungen geriet niemals mehr in Gefahr.
Endstand 35:30.

Als Resümee bleibt: 
Hätte man die richtigen Lösungen nach der Pause gefunden, wäre deutlich mehr drin gewesen. Der 10-minütige "blackout", war nicht mehr zu korrigieren.Anstatt sich die fälligen Freistöße zu "holen", wurden die Bälle der HSG-Deckung förmlich in den Rachen geworfen.
Für die anderen 50 Minuten kann man dem TSV gratulieren, denn man hat seine Haut teuer verkauft.

Leider konnte der TSV eben nicht in dieser Qualität wechseln, wie dies HSG Hungen/Lich tun konnte. Aufgrund der breiteren Bank, war bei der HSG auch mehr Sprit im Tank.
Die Mannschaft von Trainer C. Schäfer ist eben gespickt mit Spielern, welche in höheren Ligen lange Zuhause waren und dies dann auch deutlich zeigen konnten.
Wir gratulieren der HSG zum verdienten Sieg !

Für den TSV bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett nun langsam lichtet. Im Endeffekt braucht man langsam die Winterpause, um dann wieder mit voller Kraft in die Rückrunde einsteigen zu können.

Danke an die zahlreichen Fans aus Wölfersheim und Södel, welche den Weg nach Hungen gefunden hatten.

Auch den beiden Schiedsrichtern gilt ein großes Lob. In einem sehr fairen Spiel, überzeugte das Gespann Pickhardt/Schäfer mit einer starken Vorstellung.

Alles in allem ein rundes Ding, wären da nicht immer diese "10-VERDAMMTEN-MINUTEN".

Es spielten: P. Schmidt (1.-15. und 53.-60.), M. Hastermann (15.-53.) und D. Gabel (bei einem 7m) im Tor; A. Böhland (7/3), B. Lind (2), A. Hofmann (8/3), Y. Tauchmann (1), H. See (2), C. Vellenzer (2), M. Ohly, M. Schepp (6), J. Ulrich, J. Schiller (2)

7m: HSG 4/4 - TSV 7/6
2min: HSG 3 - TSV 3

Rote Karte: C. Vellenzer 54.Min. (Foulspiel ohne Bericht)

30.11.2015: Spielberichte der Jugend

MJC: Auswärtsniederlage in Solms

TV Burgsolms : TSV Södel   33 : 25  (18:12)

Einen schlechten Tag erwischte der TSV am Sonntag in Solms. Die mJC des TSV Södel war zu Gast beim Tabellennachbar TV Burgsolms und es wollte einfach nichts klappen. Die Abwehr war fast nicht vorhanden und vorne wollte der Ball nicht ins Tor. Burgsolms hatte einen sehr guten Torwart an diesen Tag und dieser brachte den TSV mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Schnell ging der TV 5:2 in Führung. Speziell den Kreisläufer, ein kräftiger Spieler, bekam der TSV nicht in Griff. Erst nach einer Auszeit, beim Stand von 12:6 und Umstellung der Abwehr bekamen die Södeler dieses Problem in Griff. Doch das Problem der Chancenverwertung und der starken Torwart verhinderten dass der TSV aufholen konnte und es blieb beim 6 Tore Vorsprung bis zur Halbzeit, 18:12. Leider wurde die Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit nicht besser. Im Angriff wurde jetzt besser kombiniert doch leider wurde immer öfters der Pfosten oder Torwart getroffen. So stand es Mitte der zweiten Halbzeit 27:17. Der 10 Tore Vorsprung konnte von Burgsolms lange gehalten werden, 30:20 und 33:23. Doch kurz vor Ende bäumte sich der TSV Södel nochmal auf und verbesserte das Ergebnis auf 33:25.

Für den TSV Södel spielten: Christian Wöhrle im Tor, Anton Weber (2 Tore), Nick Schlichting (2), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (3), Lasse Nebel, Leon Steinhauer, Dennis Schlichting (10), Fabian Gummelt (8) und Marvin Möller.

 

Weibliche E: Erst spät ins Spiel gefunden
JSGwe Kleinlinden/ Lützelinden : TSV Södel   12 : 9 ( 5 : 2)

Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer war die Nervosität von Anfang an groß. Linden ging so mit 2:0 in Führung. Nicht das wir uns keine guten Chancen herauspielen konnten. Aber im Abschluß fehlte unseren Mädchen das gewisse etwas, die starke Torfrau zu überwinden. Johanna Schroeder erzielte dann unseren ersten Treffer zum 2 : 1. Da sich aber beide Mannschaften in der Abwehr wenig schenkten, war der Halbzeitstand nur 5: 2. (multipliziert 15:4) Nach der Pause kam Linden frischer aus der Kabine. So zogen sie weiter auf 8:2 davon. Erst jetzt wurde unser Spiel schneller und über die Spielstände 8:3; 9:4; 10:5; 11:8 bis zum Endstand von 12:9, konnten wir noch etwas Ergebniskorrektur betreiben. (multipliziert 60:36) Dieses Endergebnis ist eine Steigerung zum Hinspiel. Auch wenn wir nicht an das sehr gute Spiel gegen Rechtenbach anknüpfen konnten. Für den TSV spielten: Paula Braunsdorf, Danyal Gabel, Lena Günther(2.Hz. im Tor), Emma Nerstheimer, Sina Neutzner, Sophie Neuß, Lilli Reitz(5), Johanna Schroeder(1), Angelina Welch(2), Marlen Wolf(1)(1. Hz im Tor).

 

Männl. Jugend E2: Starkes Spiel reicht nicht für Sieg gegen Linden

MJSG Linden : TSV Södel   9 : 9 ( 3 : 6 )

Mit einer kleinen Besetzung machten wir uns auf den Weg nach Linden. Aus den verschiedensten Gründen mussten uns leider 4 Kinder absagen. Auch waren Karl und Luis nicht hundertprozentig fit. Um es aber vorweg zu nehmen, die Jungs machten ihre Aufgabe sehr gut. Jannik und Ole spielten von Anfang an sehr gut in der Abwehr und waren im Spielaufbau immer anspielbar. Es konnte gut kombiniert werden und unsere Angreifer sich recht schnell als Torschützen auszeichnen. Im Spiel der Tabellennachbarn waren wir in der ersten Halbzeit die klar spielbestimmende Mannschaft. Dies zeigte sich darin, dass die 6 Treffer von 5 verschiedenen Spielern erzielt wurden. 
In der zweiten Halbzeit kam etwas Hektik in die Partie. Hatten wir in der kompletten Runde schon Probleme im offenen Spiel, so konnten wir auch diesmal nicht an die gute erste Halbzeit anknüpfen. Massimo, Emil und ihre Mitspieler mussten immer wieder schnelle Tempogegenstöße der Lindener unterbinden. Die Kräfte ließen langsam nach und es konnten nur noch 3 Treffer erzielt werden. Zu allem Überfluss kam auch noch hinzu, dass Linden in den letzten 5 Minuten „aus heiterem Himmel“ noch zwei neue Torschützen hinzu bekam, ausgleichen konnte und zum Schluss über die Anzahl der Torschützen das Spiel gewann.
Auch wenn es diesmal nicht zum Sieg reichte, konnten wir in dieser Partie doch alle sehr viel lernen.

Endstand: (9 x 6 Werfer = 54 / 9 x 5 Werfer = 45) 

Für den TSV Södel spielten: Karl Augsten (1), Florian Wöhrle (2), Ole Nebel, Tom Lisson (3), Luca Dorn (2), Luis Preiß (1), Jannik Sonsalla, Emil Wieprecht und Massimo Oleschko.

29.11.2015: 1. Mannschaft klettert nach Derbysieg auf Platz 5 !!

35:24-Erfolg gegen MSG Florstadt/Gettenau II

Mit etwas gemischten Gefühlen ging man in das Derby am gestrigen Samstag. 
Hatte man doch mit P. Schmidt, F. Schmidt, Y. Tauchmann, S. Witzenberger, L. Patzelt und M. Falke gleich sechs Mann zu ersetzen. 
Aber auch bei der MSG fehlte der ein oder andere Spieler. 
Während der TSV auf Basti Lind zurückgriff, verstärkte sich die MSG mit N. Musch. 

Unser "Neuzugang" schlug auch direkt ein und warf nicht nur 4 Tore, sondern spielte den Kreis an und holte 7m heraus. 

Der TSV kam nur schleppend in die Partie. Die Deckung war löchrig und im Angriff fehlten die Ideen. 
Die MSG ging verdient mit 3:5, 5:8 und 6:10 in Führung. 
Erst mit der Einwechslung von Basti Lind kam mehr Struktur in das Spiel des TSV. 
Schnell konnte man zum 10:10 ausgleichen. Aufgrund der Steigerung ab der 18. Minute gelang dann eine verdiente 16:14-Führung zur Pause. 

Nach dem Wechsel erhöhte Södel auf 18:14. Die MSG verkürzte nochmal auf 18:16.
Nun kam die stärkste Phase der Heimmannschaft. 
Dominik Gabel im Tor wurde immer stärker. Die Deckung stand und im Angriff traf man fast nach belieben. 
Mit 6 Toren in folge zog man der MSG endgültig den Zahn (24:16, 42. Minute). Der TSV wechselte nun munter durch, was dem Spiel aber keinen Abbruch mehr gab. 
Beim 32:22 war der erste 10-Tore-Vorsprung erreicht. Mit einem verdienten 35:24-Sieg ging man an diesem Abend über die Ziellinie!

Besonderer Beifall brandete auf, als alle drei A-Jugendlichen ihr Tore warfen und zum Sieg beitragen konnten. 

Am nächsten Freitag muss man dann zur Übermannschaft der Liga nach Hungen reisen. 

M. Hastermann (1.-18.) und D. Gabel (18.-60) im Tor; A. Böhland (5/1), P. Brehm (1), A. Hofmann (7/3), H. See (4), C. Vellenzer (3), M. Ohly, M. Schepp (7), J. Schiller (1), S. Tauber (1), J. Ulrich (1), L. Vornholt (1) und B. Lind (4)

7m: TSV 5/4 - MSG 5/3
2min: TSV 4 - MSG 1

23.11.2015: Spielberichte der Jugend

MJC:

TSV Södel : JSG Rechtenbach/Vollnkirchen 32 : 18 (17:8)

Zu einen nie gefährdeten Heimsieg kamen die Jungs aus Södel am Sonntag. Zu Gast war der Tabellenletzte, die JSG Rechenbuch/Vollnkirchen.
Trotz vielen vergebenen Torchancen ging der TSV schnell in Führung, 2:0, 9:3. Es wurde sehr gut die offensive Deckung ausgespielt und die Abwehr des TSV stand sicher. Wenn Bälle aus Södeler Tor kam wurden diese oft von Torwart Yannick Dorn entschärft. Es folgte ein 6:0 Lauf des TSV Södel von 10:5
auf 16:5. Zur Halbzeit stand es 17:8. Eine so hohe Führung zur Halbzeit ist oft gefährlich, dass die führende Mannschaft jetzt zu locker in die zweite Halbzeit geht.
Doch Södel wurde entsprechend gewarnt und konnte durch konzentriertes Spiel weiter die Führung ausbauen. Auch jetzt gelang ein 5:0 Lauf, von 24:15 zu 29:15.
Am Ende wurde ein sicherer 32:18 Sieg nach Hause geholt.
Für den TSV Södel spielten: Yannick Dorn im Tor, Robin Hergl (4 Tore), Sebastian Kanand (2), Anton Weber (1), Nick Schlichting, Aaron Kling (2), Florian Eulenkamp (5), Lasse Nebel, Maximilian Rosenbecker (3), Dennis Schlichting (10), Fabian Grummelt (5) und Marvin Möller.

 

MJD siegt auswärts in Linden 12:27
Mit gemischten Gefühlen ging die Fahrt nach Lützelinden. Hatten die Jungs aus Linden im letzten Spiel gegen die HSG K/P/G/Butzbach ein Unentschieden abgerungen, war der Kurs für den TSV Södel hier schwer zu bestimmen. So begann das Spiel auf absoluter Augenhöhe. Es wurde auf beiden Seiten kein Ball verloren gegeben und mit allen fairen Mitteln gekämpft. So ging es dann mit einer 9:14 Führung für Södel in die Pause. Der Kurs von Linden war mit schnellen Wechseln auf der rechten Seite in die Zweikämpfe zu gehen. Leider hatten die Spieler und Trainer dies schon in der Halbzeitpause erkannt und konnten dem schon im Vorfeld entgegen reagieren. So blieben den Lindener Jungs in der zweiten Halbzeit eine Ausbeute von 3!!! Gegentreffern in 20 Minuten. Durch das tolle Tempospiel kam der TSV in die gewohnte Spielweise und machte trotz einigen Fehlversuchen den Sieg perfekt. Schön, das sich hier fast die gesamte Mannschaft in die Torschützenliste eintragen konnte. Besonderes Lob in diesem Spiel verdienen sich hier Yannick Dorn im Tor durch tolle Paraden, Julian Ströhmer mit schnellen Vorstößen und der Rückkehrer Lukas Günther am Kreis mit engagiertem Einsatz.  
Vielen Dank vor allem an alle Eltern für das Sponsoring der Aufwärmshirts und die tolle Unterstützung bei den Spielen. Ihr seid wirklich der Achte Mann/Frau hinter der Mannschaft. 
Vielen Dank dafür!  
Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner(3), Maxi Sonsalla(1), Alex Nagel (3), Melvin Borse(2), Ben Steffan(5), Julian Ströhmer(2), Paul Christ(1), Jannik Schwab(3), Vincent Steininger, Lukas Güther(2), Joshua Rieß(1) und Max Wolf(4).

 

MJE2: Beste Saisonleistung sichert Sieg gegen Gedern/Nidda

TSV Södel : Gedern/Nidda 14 : 3 ( 6 : 1 )

Ein gutes Spiel machte unsere mjE2. Gegen die gemischte Mannschaft aus Gedern/Nidda wurde von Anfang an versucht, gut zusammen zu spielen. Die Abwehr stand von Anfang an sehr gut und wenn doch einmal ein Ball auf`s Tor kam, war Olaf der gewohnt starke Rückhalt. Auch im Angriff wurde immer versucht, den besser postierten Mitspieler einzusetzen. Auch wenn dies nicht immer gelang, konnte man doch sehen, dass die Jungs es besser machen wollten als im letzten Spiel gegen Fernwald.
In der zweiten Halbzeit kam ein kleiner Bruch in unseren Spielaufbau. Einige Bälle wurden etwas leichtsinnig vergeben und so kam Gedern/Nidda zu der ein oder anderen guten Chance. Danach wurde aber wieder konzentrierter gespielt und wir konnten noch ein paar schöne Treffer erzielen.
Auch wenn sich nur 4 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, war doch über die gesamte Spieldauer der Wille erkennbar, alle Spieler in eine gute Wurfposition zu bringen.

Endstand ( 14 x 4 Werfer = 56 / 3 x 3 Werfer = 9 ) 

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba, Florian Wöhrle (2), John Steininger, Ole Nebel, Tom Lisson (4), Luca Dorn (3), Luis Preiß (5), Jannik Sonsalla, Aaron Franzmann und Massimo Oleschko.

17.11.2015: 1. Mannschaft siegt Zuhause gegen Eibelshausen

Am Samstag konnte man wieder einen direkten Verfolger abschütteln. Mit einem nie gefährdeten 29:19-Sieg gelang der Sprung zurück auf den 6. Platz.

Das Spiel begann und endete kurios. Denn nach sage und schreibe 2:50min hatte sich Gästeakteur Dominik Zohles nicht im Griff und ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Er sah dafür die rote Karte. Zohles ist bei Eibelshausen nicht irgendwer, sondern zusammen mit Dennis Schwehn der torgefährlichste Angreifer der HSG. Ebenso unnötig war auch die rote Karte (mit Bericht) für Södels Felix Schmidt gut 10 Sekunden vor dem Ende. Auch er hatte eine Aktion in Folge eines harmlosen Fouls und wird dem TSV nun fehlen.

Zum eigentliche Thema: Handball. Ja auch dieser wurde gespielt.
Gerade in Halbzeit eins war der TSV sehr gut drauf. Gestützt auf einen erneut sehr guten Pascal Schmidt im Tor arbeitete endlich auch die Deckung gut mit. Hier gab es den nächsten überragenden Spieler an diesem Abend. Julius Schiller! Er wurde von Anfang an in die Zentrale gestellt und konnte zusammen mit Markus Falke die Deckung mehr als nur stabilisieren.
Im Angriff war neben Andreas Böhland auch Markus Falke ein wichtiger und auffälliger Faktor.

Das Spiel begann so, wie man es sich vorgestellt hatte. Die Deckung redete und agierte. Lediglich mit Schwehn hatte man so seine Probleme. Schnell war man mit 2:0, 3:1 und 4:2 in Führung. Eibelshausen hielt noch dagegen und verkürzte zum 5:4.
Von nun an übernahm der TSV das Heft des Handelns. 7:4, 10:5, 12:6 hießen die Zwischenstände. Es folgte die stärkste Phase der Södeler, welche nochmal einen Gang zulegten und mit 16:8 in Führung gehen konnten. Dem 16:9 folgte zur Pause dann die 19:9-Führung, welche eigentlich schon die Spielentscheidung bedeutete.

In der Pause hatte man sich vorgenommen, weiterhin mit spielerischen Mitteln und vor allem Tempo das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Leider gab es davon, wie so oft, nicht viel zu sehen. Die Mannschaft verfiel erneut in die alte Lethargie und wollte mit Einzelaktionen zum Erfolg kommen. 

Leute, das funktioniert nicht ! 

Eibelhausen konnte aus der schwachen 2. Hälfte des TSV kein Kapital schlagen. Andere Mannschaften hätten sicherlich deutlich verkürzt. 
Somit hüllen wir die 2. Hälfte in den Mantel des Schweigens. Hier muss schnellsten ein Umdenken stattfinden, denn die 2. Hälfte ging lediglich mit 10:9 an den TSV.

Alles in allem ein verdienter Sieg, welcher höher ausfallen muss. Aber es gab, im Gegensatz zur Vorwoche, eben 2 Punkte, welche wieder den Anschluss an die oberen Mannschaften bedeutet.

Nun muss man am nächsten Wochenende zum sehr heimstarken TSV Kirchhain reisen. Hier spielt man zum 5. Mal in Folge gegen einen direkten Tabellennachbarn. Dieses Mal ist dieser allerding einen Platz vor dem TSV angesiedelt. Obwohl man aller Voraussicht nach auf einige Spieler verzichten muss, sollte man dieses Unterfangen nicht von vornherein abhaken. Es wird sehr schwer, aber unmöglich ist bekanntlich ja nichts.
Es wird einfach Zeit für den TSV auch mal gegen ein Top-Team zu Punkten.

Es spielten: Pascal Schmidt (1.-60), Marcel Hastermann (bei einem 7m) und Dominic Gabel (n.e.) im Tor; A. Böhland (7/2), M. Falke (5), Leo Patzelt, A. Hofmann (5), S. Witzenberger (1), C. Vellenzer (4), M. Ohly, M. Schepp (4), J. Schiller und F. Schmidt (3)

7m: TSV 2/2 – HSG 3/2
2min: TSV 1 – HSG 3
Rote Karte: TSV 1 (F. Schmidt – 60. Minute) – HSG 1 (Zohles – 3.Minute)

17.11.2015: Spielberichte der Jugend

MJB: Phänomenaler Auswärtssieg gegen Tabellennachbar

HSG Grünberg/Mücke : TSV Södel 12:34 (4:16)
Die männliche B-Jugend fuhr am Samstag zum Tabellennachbar, die HSG Grünberg/Mücke. Uns trennte in der Tabelle nur ein Punkt und somit auch nur ein Tabellenplatz. Deshalb starteten wir hoch konzentriert und das zahlte sich aus. Wir legten einen atemberaubenden 9:0 Lauf hin, in dieser Phase klappt bei uns einfach alles. Nach 10 Minuten gelang den Grünbergern der erste Torerfolg zum 9:1. Ab jetzt war bei uns die Luft etwas raus, aber der Gegner wurde auf sicherer Distanz gehalten. Zur Halbzeit stand es 16:4 für uns.Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor mehr die neu erlernten Spielzüge anzuwenden und bessere Chancen für unsere Außen herauszuspielen. Dies gelang uns sehr gut, was auch daran lag, das die gegnerische Abwehr sehr passiv war und uns fast alles machen ließ. Leider führten nicht alle super herausgespielten Chancen zu Toren, aber es war trotzdem toll zu sehen wie das vorgenommene umgesetzt wurde. Gegen Ende ließ unsere Leistung etwas nach, aber das ist bei einer so hohen Führung verständlich. Zum Schluss siegten wir deutlich 34:12.

Für den TSV spielten: Erik Sekels (im Tor), Kevin Bayer (1 Tor), Florian Eulenkamp (2), Fabian Gummelt (1), Robin Hergl (5), William Hergl (12), Sebastian Kanand, Max Klinzing (5) und Dennis Schlichting (8).

 

MJC erleidet deutliche Niederlage in Butzbach

TSV Griedel : TSV Södel 31 : 21 (15:10)
Einen rabenschwarzen Tag erwischte die mJC des TSV Södel am Sonntag in Butzbach.Zwar konnten die Jungs aus Södel durch gelungene Spielzüge 0:2 in Führung gehen, doch schnell gewann Griedel die Oberhand und konnte das Spiel drehen, 6:3. Immer wieder kam es zu Fangfehler bei den Jungs aus Wölfersheim und wenn ein Spielzug glückte, hatte Södel Wurfpech. Als auch noch Verletzungspech bei Södel dazu kam, war Griedel nicht mehr aufzuhalten, von 9:6 über 12:6 ging es mit 15:10 in die Pause. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Am Ende siegte Griedel 31:21.
Für den TSV spielten: Christian Wöhrle im Tor, Robin Hergl (8 Tore), Sebastian Kanand (1), Marvin Möller, Nick Schlichting (1), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (2), Lasse Nebel, Leon Steinhauer, Max Rosenbecker, Dennis Schlichting (7) uns Anton Weber (2).

 

MJD siegt im Spitzenspiel gegen Hüttenberg 22:14

Mit Spannung erwartet wurde das Spiel des TSV Södel gegen den bis dahin Tabellenzweiten TV Hüttenberg. Es war am Anfang die spannende Partie, auf das sich die gut 100 Zuschauer freuten. Die Jungs aus Hüttenberg gingen recht schnell mit 1:3 in Führung. Dann aber besann sich der TSV Södel auf seine Stärken und packte sein Potenzial aus. Es wurde aus einer sehr starken Abwehr heraus mit feinen Spielaktionen gekontert. So konnte man den anfänglichen Rückstand in einen 10:5 Pausenstand umwandeln. Nach der Pause konnten die Hüttenberger Spieler eine kleine Schwächephase des TSV Södel nutzen und kamen auf 15:12 heran. In dieser Phase nahmen die Trainer des TSV die dringend benötigte Auszeit um den Lauf der Hüttenberger auszubremsen. Dieser Schritt kam zu Mitte der zweiten Halbzeit genau richtig, die Mannschaftaufstellung wurde noch mal erfolgreich geändert. Im Anschluss hatte der TSV einen 6 Tore-Lauf und die Partie war entschieden. Ein Lob gebührt hier der gesamten Mannschaft, besonders aber Melvin Borse, der sein gegenüber fest im Griff hatte und mit tollen Aktionen im Angriff, aber speziell in der Abwehr glänzte. 
Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner, Maxi Sonsalla, Noah Hoff, Alex Nagel (6), Melvin Borse(4), Ben Steffan(2), Julian Ströhmer, Paul Christ(3), Jannik Schwab, Vincent Steininger, Joshua Rieß und Max Wolf(7).

 

Weibliche E: Stärkster Auftritt beim Tabellennachbarn

JSG Rechtenbach/ Vollnkirchen : TSV Södel 22 : 13 ( 11 : 7)
Nach dem anfänglichen Abtasten gelang uns der erste Treffer. Das Spiel wurde sehr schnell und mit schönen Kombinationshandball auf beiden Seiten geführt. Wir konnten eine deutliche Steigerung der Mädchen zu den vergangenen Spielen beobachten. Besonders hervor zu heben war eine wesentlich verbesserte Abwehr. Wenn gleich die JSG ein viel stärkerer Gegner war. So wechselte die Führung über 0:1; 3:1; 3:3; 4:6; bis zum 6: 6. Jetzt wollten einfach keine Tore mehr für uns fallen. So zog die Heimmannschaft bis zum Pausenstand von 11:7 etwas davon. Multipliziert 55 : 28 ( 5 Werfer Rechtenbach, 4 Werfer Södel)Nach dem Wechsel hatten wir eine ganz starke Phase und konnten ein letztes Mal zum 11:11 ausgleichen. Spielerisch blieb das Spiel auf Augenhöhe, doch vorm Tor war die Spielgemeinschaft einfach konsequenter. Über die Spielstände 14:12; 16:13; bis zum 22:13 zog uns der Gegner jetzt davon. Multipliziert 154 : 91 ( beide 7 Werferinen). Beide Trainerpaare waren sich einig ein super Spiel auf beiden Seiten gesehen zu haben. Und wir sagen am Ende hat Rechtenbach verdient gewonnen, hatten Sie eine Werferin in Ihren Reihen die alleine 11 Treffer erzielen konnte. Für den TSV spielten: Paula Braunsdorf, Lena Günther(1Hz. im Tor), Emma Nerstheimer(1), Sina Neutzner(1), Sophie Neuß(3), Larissa Padberg(2), Leonie Petrak, Lilli Reitz(2), Johanna Schroeder(2), Angelina Welch(2, 2 Hz. im Tor), Marlen Wolf(2 Hz im Tor).

 

MJE2 verliert gegen HSG Fernwald

HSG Fernwald : TSV Södel 18 : 6 ( 9 : 2)

Am Wochenende hatten wir es mit den Jungs aus Fernwald zu tun. Dass dies eine schwere Aufgabe wird, war uns durchaus bewusst, hatten wir doch schon bei einigen Turnieren vorher gegen Fernwald gespielt. Von Anfang an konnten wir nicht an die gute Leistung vom letzten Heimspiel anknüpfen und mussten permanent einem Rückstand hinterherlaufen. Fernwald machte ein starkes Spiel und schaffte es immer wieder, dass sich neue Kinder in die Torschützenliste eintragen konnten.
Bei uns fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit und so war es abzusehen, dass heute nichts zu holen ist. Es wurde aber bis zum Schluss gekämpft. Dies zeigte sich darin, dass erstmals in dieser Saison mehr Tore im freien Spiel erzielt wurden als beim 2 x 3 gegen 3. In den nächsten Spielen müssen wir aber wieder versuchen, besser zusammen zu spielen.

Multipliziertes Ergebnis 162 : 12 (18 x 9 Werfer ; 6 x 2 Werfer)

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba (Tor), Tom Lisson (3), Ole Nebel, Aaron Franzmann, Florian Wöhrle, Jannik Sonsalla, John Steininger, Andre Rohrmann, Luca Dorn und Luis Preiß (3).

 

10.11.2015: Spielberichte der Jugend

MJB: Unentschieden gegen Tabellenführer

TSV Södel : HSG Hinterland 21:21 (8:10)
Die männliche B-Jugend empfing am Sonntag den Tabellenführer, die HSG Hinterland.
Wir hatten uns vorgenommen von Anfang an dagegenzuhalten und das klappt super. Zu Beginn konnten wir uns sogar eine 3:1 Führung rausspielen. Dies lag an einer super Mannschaftsleistung in der Abwehr und einer grandiosen Torwartleistung von Erik Sekels. Leider verlies uns nun das Wurfglück und die HSG Hinterland könnte das Spiel auf 3:5 drehen. Jetzt spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, wodurch es zur Halbzeit 8:10 stand.
In der zweiten Halbzeit erwischten wir einen super Start und erreichten mit 11:11 wieder den Gleichstand. Wir schafften es sogar auf 12:11 zu erhöhen, aber Hinterland gelang es im Gegenzug auszugleichen. Dies setzte sich das gesamte restliche Spiel so fort, wodurch es am Ende verdient 21:21 stand. 
Für den TSV Södel spielten: Erik Sekels (im Tor), Kevin Bayer (1 Tor), Florian Eulenkamp (2), Fabian Gummelt (2), Robin Hergl (3), William Hergl (8), Sebastian Kanand, Max Klinzing (1), Dennis Schlichting (4) und Christian Wöhrle.

 

MJC unterliegt Tabellennachbar HSG Butzbach knapp mit 29:30

TSV Södel : HSG K/P/G/Butzbach 29 : 30 ( 12:13)
Der TSV Södel empfing am Sonntag den Tabellennachbar aus Butzbach. Es war ein unglaublich spannendes Spiel. Von Beginn an konnte sich keine Mannschaft absetzen. Bis zum 8:8 blieb es ausgeglichen. Jetzt schlichen sich viele Fangfehler beim TSV ein, die HSG nutzte dies aus und ging 9:12 in Führung. Der super Form von Robin Hergl und den schönen Anspielen vom Rückraum auf Robin war es zu verdanken, dass der TSV wieder bis zur Pause ran kam (12:13).
In der zweiten Halbzeit kam die HSG besser ins Spiel und konnte den Vorsprung auf 14:17 und 19:23 ausbauen. Aber der TSV gab nicht auf und kam immer näher ran. Den Zwischenstand von 23:27 wurde verkürzt auf 25:27. 30 Sekunden vor Schluss, beim Stande von 29:30 konnte der TSV erneut einen Angriff abfangen, doch leider blieb der Ball am HSG Tormann hängen und Butzbach ging als überglücklicher Sieger von Feld.
Für den TSV Södel spielten: Christian Wöhrle im Tor, Robin Hergel (14 Tore), Anton Weber (1), Nick Schlichting (2), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (1), Lasse Nebel (verletzt, n.e.), Max Rosenbecker (2), Dennis Schlichting (6) und Fabian Gummelt (3).

 

MJD auswärts siegreich gegen Münzenberg/Gambach/Oppershofen

Das Training in der Ferienpause hat sich für die Jungs sehr gelohnt. Das Tempospiel wurde noch besser in den Ablauf integriert. Die Jungs von der JSG Mü./Gam./Opp. liefen von Anfang an einem spielbestimmenden TSV Södel hinterher. Dazu kam bei der JSG noch Wurfpech bei gut frei gespielten Gelegenheiten, die aber in der Summe zu wenig kamen. Sehr schön auch zu sehen, das der TSV die sich bietenden Lücken konsequent ausnutzte und daher verdient mit einer 04:14 Führung in die Pause ging. Aus der Pause kam der TSV mit dem Vorsatz, das Tempo hoch zu halten und noch mehr Gegenstöße zu verwandeln. Dies wurde Konsequent und diszipliniert auf den Platz gebracht und es entwickelten sich einige sehr sehenswerte Treffer aus tollen Zuspielen. Der Sieg in Höhe von 13:36 ging daher mehr als in Ordnung und diente hier als Gradmesser für das kommende Spitzenspiel gegen den TV Hüttenberg. Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner (4), Maxi Sonsalla, Alex Nagel (2), Melvin Borse(3), Ben Steffan(6), Julian Ströhmer(2), Paul Christ(3), Jannik Schwab(4), Joshua Rieß(3), Max Wolf(9), und Noah Hoff.

 

Weibliche E: Dritter Sieg in Folge
TG Friedberg : TSV Södel 9 : 14 ( 6 : 5)
Wir kamen richtig gut ins Spiel, und legten eine 3:0 Führung vor. Nach dem 1 : 3 erhöhten wir auf 5:1 bei vier Werferinnen. Friedberg nahm eine Auszeit. Hier kam es zu einer Unachtsamkeit beim Wechseln, von uns Trainern. Friedberg nutze dies zu leichten Toren und konnte seinerseits eine 6:5 Führung bei 3 Werferinnen herausspielen. So das wir zur Halbzeit nur nach Multiplikation knapp mit 18:20 führten.
Das offene Spiel lag uns wieder sehr gut, so legten wir 5 Tore, bei weiteren 3 Werfern nach, bevor Friedberg das 7 : 10 erzielte. Über die Spielstände 8:11; 8:14 bis zum Endstand von 9:14 ließen die Mädchen nichts mehr anbrennen. Multipliziert 36: 112 (9 x 4= 36; 14 x 8 = 112). Hervorzuheben sind Lena Günther und Marlen Wolf, welche im Tor mit guten Paraden viele freie Würfe wegnahmen. Auch konnten wir wieder 8 Torwerferinnen notieren, wieder eine tolle Leistung. 
Für den TSV spielten: Danyal Gabel, Paula Braunsdorf(1), Lena Günther, Emma Nerstheimer, Sina Neutzner(1), Larissa Padberg(1), Leonie Petrak, Lilli Reitz(4), Johanna Schroeder(2), Nele Wagner(1), Angelina Welch(2), Marlen Wolf(2).
Wir dürfen gespannt sein, ob die Mädels, auch im nächsten Spiel gegen Rechtenbach als Sieger hervorgehen. Beide Mannschaften sind punktgleich. Södel steht auf dem zweiten, Rechtenbach auf dem dritten Platz.

 

Männl. Jugend E2: Tolle Mannschaftsleistung sichert Sieg gegen Lumdatal 2

TSV Södel : Lumdatal   9 : 8 ( 6 : 4 )

Ein prima Spiel machte unsere mjE2. Gegen die Jungs aus Lumdatal wurde von Anfang an versucht, mit gutem Passspiel die gegnerische Abwehr auszuspielen. Dies wurde auch mit dem ersten Treffer des Spiels durch Luis belohnt. Die nächsten 10 Minuten gehörten aber den Gästen aus Lumdatal. Sie konnten in dieser Zeit 3 Treffer in Folge erzielen. Unsere Jungs ließen sich aber nicht unterkriegen und spielten weiterhin gut zusammen. Dies hatte zur Folge, dass wir das Ergebnis zur Pause durch einen 4:0 Lauf auf 6:4 drehen konnten. Bemerkenswert war, dass diese 6 Treffer von 5 verschiedenen Spielern erzielt wurden.
Auch in der zweiten Halbzeit konnten wir den ersten Treffer erzielen. Lumdatal lies aber nicht nach und so konnten wir uns keine Nachlässigkeiten erlauben. Da aber schnell klar wurde, dass sich vom Gegner keine weiteren Spieler in die Torschützenliste eintragen werden, konnten wir unseren zweiten Sieg feiern.
Natürlich war der Sieg für die Jungs schön, für uns als Trainer war es aber viel wichtiger zu sehen, dass gut zusammengespielt wurde und somit auch Florian und Emil ihre ersten Treffer für unsere Mannschaft erzielen konnten.

Endstand ( 9 x 5 = 45 / 8 x 3 = 24 ) 

Für den TSV Södel spielten: Florian Wöhrle (2), John Steininger, Emil Wieprecht (1), Ole Nebel, Tom Lisson (2), Luca Dorn (2), Luis Preiß (2), Jannik Sonsalla, Aaron Franzmann und Massimo Oleschko.

07.11.2015: 1. Mannschaft verliert in Münzenberg

Mit einer unnötigen 24:23 (11:11) - Auswärtsniederlage muss der TSV den Heimweg antreten. 
Fast alle Spieler übertrafen sich gegenseitig im auslassen von 100%igen Torchancen. Und man konnte somit nicht die erhofften und vor allem dringend benötigten Punkte holen. 

Gerade bei den Zwischenständen von 7:10, 12:15 und 17:20 hatte man jeweils Chancen sich auf vier Tore abzusetzen. Jedes Mal versagten die Nerven. 
So brachte man die HSG immer wieder ins Spiel. Die Spieler der Münzenberger wussten dabei gar nicht wie ihnen geschieht. 

Dazu kam dann noch das Pech bei den Abprallern. Hier ist nur der erste Angriff der HSG nach der Pause erwähnt. 
5 !!! mal wurde auf das Tor geworfen und 4 Abpraller konnten nicht kontrolliert werden. 

Die Fehlerquote in allen Teambereichen war einfach am heutigen Abend zu hoch. Da nehme ich niemanden heraus. Dies kann passieren, sollte es aber nicht. 

Somit hat man den Anschluss an weiter oben erst einmal verpasst und muss sich nun Woche für Woche wieder heranarbeiten. Wer es nun noch nicht verstanden hat, dem wird man auch nicht mehr helfen können. 
Alle Warnungen der letzten Wochen wurden ja, bekanntermaßen, weitestgehend ignoriert. Der TSV braucht in jedem Spiel 100%. Diese waren es heute eben nicht. 

Die HSG führte beim 1:0 sowie beim Endstand. Es darf behauptet werden, dass der TSV aus seiner Überlegenheit kein Kapital schlagen konnte. 
Man spielte bis zum Abschluss gar nicht schlecht. Jedoch muss man die sich bietenden Chancen einfach konsequenter nutzen. 
In der Deckung müssen endlich ALLE mitmachen. Ansonsten wird es zukünftig nicht leichter werden. Im Angriff darf man nicht den Kopf verlieren und muss sich an die Konzepte halten. 

Aufgeben gibt es nicht. Ab nun muss der Trotz rein. Der absolute Wille. Man muss heiß sein. Man hat kaum noch Chancen und genau diese muss man nutzen. Geschenkt werden wird nichts. Aber wer nun aufgibt ist fehl am Platz. Hinfallen ist nur ok, wenn man wieder aufsteht. 

Es spielten: D. Gabel (1.-52.), M. Hastermann (52.-60.), P. Schmidt (n.e)
A. Böhland (2/1), M. Falke (3), A. Hofmann (2), P. Brehm (n.e.), H. See (2), S. Witzenberger (3), C. Vellenzer (5), M. Ohly, M. Schepp (6)

7m: HSG 3/3 - TSV 2/1
2 min: HSG 4 - TSV 2
Rote Karte: HSG 1 (60. taktisches "Foul")

30.10.2015: Mini-Turnier bei der HSG Münzenberg/Gambach

Am 11.10.2015 nahmen wir mit unseren Minis am Turnier bei der HSG Münzenberg/Gambach teil. Dieses Turnier war für die meisten Mini-Kinder etwas ganz besonderes, denn es war ihr erstes Mini-Turnier. Von Spiel zu Spiel wurden die Kinder immer mutiger, kämpften um jeden Ball und so manches Kind kam zu seinem ersten Torerfolg. Gespielt wurde gegen die Mannschaften aus Friedberg, Fernwald, Großen-Buseck/Beuern und Münzenberg/Gambach. Am Ende des Turniers waren alle Kinder Sieger und bekamen eine Urkunde, Süßigkeiten und für die Mannschaft einen Handball.

Für den TSV Södel spielten: Mika Dressler, Lina Ludwig, Pelle Nebel, Ben Steiniger, Luca Doll, Leni Dorn, Anna-Maria u. Theresa Pilgram.

13.10.2015: Spielberichte der Jugend

Die MJC unterliegt im Spitzenspiel der Bezirksliga A 

TSV Södel  :  HSG Lumdatal  26 : 34  ( 15:16 )

Die MJC empfing als Tabellen 3. den Tabellenführer. Und es wurde das zu erwartende spannende Spiel. Der erste Angriff von Södel ging am Pfosten und der zweite Angriff wurde vom guten Torwart der HSG gehalten. So konnte die HSG 0:2 in Führung gehen. Aber der TSV fing sich und die Angriffe wurden jetzt besser abgeschlossen, über 1:3 kamen sie auf 3:4 ran und konnten das Spiel weiter knapp gestallten. Nach dem 8:9 konnten die Jungs aus Lumdatal kurz den Vorsprung auf 9:12 erhöhen. Doch zur Halbzeit war Södel wieder dran 15:16. Die zweite Halbzeit begann mit Vorteil Södel und man könnte endlich Ausgleichen 20:20. Doch jetzt wurde die HSG im Angriff konzentrierter und machte neue Spielzüge mit den die Abwehr von Södel nicht zurechtkam, Lumdatal zog auf 20:25 davon bevor der TSV wieder ein Tor warf, 21:25. Doch jetzt lief es bei der HSG und sie bauten den Vorsprung aus, 22:28, 25:32 und Siegten am Ende verdient, vielleicht ein bisschen zu hoch, 26:34.  

Für den TSV spielten: Tizian Zachaeus und Christian Wöhrle im Tor, Robin Hergl (5 Tore), Sebastian Kanand (1), Anton Weber, Nick Schlichting (1), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (5), Lasse Nebel, Leon Steinhauer, Dennis Schlichting (10), Fabian Gummelt (4) und Marvin Möller.  

 

MJD siegt im Spitzenspiel gegen Rechtenbach/Vollnkirchen 18:11

Einen tollen Sonntagnachmittag erlebten die Zuschauer in der Södler Turnhalle. Es war das Spiel des Erstplatzierten gegen den Tabellenzweiten, dem Sieger war der Spitzenplatz sicher. Die Partie wurde vor allem in der ersten Halbzeit mit zwei guten Abwehrreihen geführt, die beide nicht allzu viel zuließen. Die Jungs aus Rechtenbach und Vollnkirchen hielten auch den Ball recht lange in den eigenen Reihen, so dass ein schnelles Spiel aus der eigenen Abwehr heraus sich sehr schwierig gestalten ließ. Es wurden im Angriff auch einige guten Chancen liegen gelassen, daher ging Södel „nur“ mit einer 6:3 Führung in die Kabine. Dort wurde den beiden Trainern offensichtlich gut zugehört. In der zweiten Halbzeit knackte man die gegnerische Abwehr durch schnelles Tempospiel und tollem Ausnutzen der sich nun öfters bietenden Torgelegenheiten. Hier stach vor allem Max Wolf heraus, der die gegnerische Abwehr in tollen Aktionen mit einem Fragezeichen über dem Kopf stehen ließ. Besonders die mannschaftliche Geschlossenheit ist hier hervor zu heben. Man wollte den Sieg und jeder hat dafür gekämpft. Es spielten: Yannick Dorn im Tor, Jonas Neutzner (2), Maxi Sonsalla, Alex Nagel (3), Melvin Borse(1), Ben Steffan(1), Nico Peristeris (1), Julian Ströhmer, Paul Christ, Jannik Schwab(1), Vincent Steininger, Lukas Günther(1), Joshua Rieß und Max Wolf(8). In Reverve: Noah Hoff.

 

WJE: Starke Abwehr und viele Torwerfer

TSV Södel : JSGwE Griedel/ Oppershofen                   15 : 9 ( 7 : 5)

Uns gelang zwar das erste Tor, doch im weiteren Verlauf erspielte sich die JSG zählbare Vorteile bis zum 1 : 3. Unsere Abwehr kam jetzt besser ins Spiel und vorne gelangen die Tore. So holten wir diesen Rückstand über die Spielstände 2: 4; 5:4; 5:5 bis zum Pausenstand von 7 :5 auf. Durch 4 Torwerferinnen des TSV und nur 2 Werferinnen der Gäste war der Pausenstand. 28: 10.

In die zweite Halbzeit starteten wir gut durch, mit den nächsten beiden Treffern hatten wir zwei weitere Torwerfer. Nach dem 9: 7 hatten wir den längeren Atem in der offenen Spielweise. So konnten wir noch weitere 6 Tore und die Gäste nur 2, bis zum Endstand von 15:9 erspielen. Multipliziert 120 : 36 (15 x 8 = 120; 9 x 4= 36)

Großen Anteil an diesem tollen Ergebnis hatten heute unsere beiden Torfrauen die mit vielen Paraden glänzten und die starke Abwehrarbeit ihrer Vorderleute. Schön zu sehen ist, das auch immer mal ein anderes Mädchen, sich in die Reihe der Torwerfer einreihen kann. Das wir 8 Torwerfer notieren konnten, zeigt das besonders gute Zusammenspiel der Mädchen.

Für den TSV spielten: Danyal Gabel(1), Paula Braunsdorf, Lena Günther, Sophie Neuß(1), Sina Neutzner(2), Lilli Reitz(4), Johanna Schroeder(2), Nele Wagner(1), Angelina Welch(2), Marlen Wolf(2).

 

MJE2 verliert gegen TV Homberg

TSV Södel - TV Homberg     6 : 9

Am Wochenende hatten wir es mit dem Tabellenzweiten aus Homberg zu tun. Dass dies eine schwere Aufgabe wird, war klar, mussten wir doch auf 3 Spieler verzichten. Nach anfänglichen Problemen kamen wir immer besser ins Spiel und konnten die erste Halbzeit bei je 3 Torschützen ausgeglichen gestalten. Es zeigte sich schnell, dass das Spiel der Homberger fast ausschließlich auf einen Spieler des älteren Jahrgangs, der auch 6 der 9 Gästetore erzielte, ausgerichtet war. Eine starke Torhüterleistung hielt uns aber weiter im Spiel. Leider kam in der zweiten Halbzeit  kein weiterer Torschütze auf unserer Seite hinzu. Wie schon in den Spielen zuvor, haben die Spieler wieder alles gegeben. Unser Ziel muss es sein, das Zusammenspiel immer weiter zu verbessern, so dass sich noch mehr Spieler in die Torschützenliste eintragen können.

Multipliziertes Ergebnis: 18 : 36  (6 x 3 Torschützen = 18 ; 9 x 4 Torschützen = 36)

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba im Tor, Luca Dorn (2), Tom Lisson (2), Ole Nebel, Aaron Franzmann, Florian Wöhrle, Jannik Sonsalla, Karl Augsten (2), John Steininger, Emma Braunsdorf, Massimo Oleschko.

13.10.2015: Schlimmstmögliches Ergebniss in Kleenheim II

Geschlafen, gekämpft, bestimmt und dann mit leeren Händen nach Hause fahren. 

So könnte man die am Ende unglückliche Niederlage des TSV Södel am späten Sonntagabend in Kleenheim in kurze Worte fassen. 

Geschlafen: zwar glückte der Beginn des TSV in Kleenheim (1:3-Führung nach 5 Minuten), aber von da an übergab man der jungen Truppe der Heimmannschaft das Zepter des Handelns. Egal wer auf dem Feld stand, man brachte kein Bein mehr auf den Boden. 
Man verstrickte sich zum wiederholten Male in Einzelaktionen und bekam die Quittung in Form von einfachen Gegentoren durch die HSG. Schier mühelos setzte sich diese bis zum 11:6 ab. Kurz vor der Pause lag die HSG sogar mit 16:10 in Front. Mit dem Pausenpfiff erzielte dann der TSV noch das Tor zum 16:11.

Gekämpft: nach der Pause packte der TSV sein Kämpferherz aus. Gestützt auf eine nun bessere Deckung und einem überragenden Marcel Hastermann im Tor, bekam man nun einen Fuß in die Tür. 

Das Spiel im Angriff wurde breiter angelegt und Kleenheim vor Probleme gestellt. Schnell stand es nur noch 16:14 für die HSG. Auch ein kleines Hoch von Kleenheim zum 20:16 konnte den TSV nicht mehr beeindrucken. 

Bestimmt: Man ging mit einem 5:0-Lauf selber mit 20:21 in Führung. 
Ab dem 22:24 legte man sogar stets zwei Tore bis zum 25:27 vor und bestimmte somit das Geschehen auf dem Feld. 

Kleenheim schaffte in der kompletten zweiten Hälfte kein Tor mehr durch Gegenstöße. Lediglich durch die individuelle Überlegenheit von Marwald und US-U23 Nationalspieler Kollmann konnte Kleenheim Punkten und zum 26:27 aufschließen. 

Leere Hände: dass man am Ende mit leeren Händen da stand, hat man sich selber zuzuschreiben. Man schaffte es eben nicht, die große kämpferische Leistung sowie die spielerische Steigerung in Punkte umzuwandeln. 

Man vergab noch zwei große Chancen freistehend vor dem Tor und kassierte stets ein Gegentor. 
Es blieben aber noch gut 30 Sekunden, um sich den verdienten Lohn, einen Punkt, zu ergattern. 
Leider blieb der fällige 7m-Pfiff, 5 Sekunden vor dem Ende, aus, so dass man nur noch einen direkten Freiwurf bekam. Dieser brachte nichts mehr ein. 

Was bleibt?
Zum einen die Erkenntnis, dass man mit den Top-Teams der Liga mehr als nur mithalten kann. 
Zum anderen, dass man irgendwann lernen muss, dass permanente 1:1-Aktionen eben nur selten zum Erfolg verhelfen. 
Kämpferisch ist der TSV stark. Man muss sich aber auch selber belohnen. 

Und man darf nicht den Kopf hängen lassen ! Man muss nun dranbleiben! Abhaken! 
In den nächsten Wochen spielen die Teams der oberen Region gegeneinander. 
Man darf sich aber gleichzeitig, gegen Teams der aktuell unteren Region, keinen Ausrutscher erlauben. 

Hervorzuheben sind Marcel Hastermann und der 5-fache-Torschütze Consti Vellenser, welcher einen großen Sprung gemacht hat Ebenso Andreas Hofmann, welcher am Ende unglücklich spielte, aber ohne seine sieben Tore wäre man früher aus dem Rennen gewesen. 

Es spielten: Pascal Schmidt (1.-30.), Marcel Hastermann (30.-60.) und Dominik Gabel (bei einem 7m) im Tor;
Andreas Böhland (5/3), Leo Patzelt, Andreas Hofmann (7), Yannic Tauchmann (1), Henning See (3), Stefan Witzenberger (2), Constantin Vellenser (5), Maximilian Schepp (3), Julius Schiller, Markus Ohly, Felix Schmidt, Markus Falke (n.e), Philipp Brehm (n.e)

7m: HSG 4/4 - TSV 3/3
2min: HSG 3 - TSV 6

06.10.2015: Spielberichte der Jugend

WJE: Erster Sieg

HSG Münzenberg/Gambach : TSV Södel                    10 : 18  (2:10)

Hatten wir in der Vorwoche noch mit 7 : 14 (3 :10) gegen Linden verloren. Welche in der ersten Halbzeit stark darauf bedacht waren, durch ständiges Klammern unseren Spielfluß zu unterbinden. Was Ihnen leider auch gelang. Sehr positiv war dann die zweite Halbzeit in der wir ein 4 : 4 erspielen konnten. Am Ende hatten beide Mannschaften fünf Torwerfer. Eine durchaus gute Bilanz für unser erstes Rundenspiel.

Jetzt in unserem zweiten Spiel legten die Mädchen des  TSV richtig gut los, mit großer Spielfreude wurde ein 0:8 erspielt. Selbst nach dem Durchwechseln hatten wir weiter viele Torchancen , die starke Torfrau der HSG vereitelte aber viele unserer Möglichkeiten weiter zu erhöhen. So stand es zur Halbzeit 2 : 10 (Multipliziert mit der Anzahl der Torwerfer 4: 40)

Die zweite Halbzeit mit der offenen Spielweise lag der HSG nun besser, und so kamen die Gastgeber bis auf 7 :12 heran. Diese Phase wurde von einer besonders stark aufspielenden Münzenberger Spielerin geprägt, welche nur schwer zu bremsen war. Auch wollten wir die Torwürfe auf möglichst alle Kinder verteilen. So spielten die TSV ler durchaus mal einen Pass mehr als nötig. Aber dies gehört zu dieser Spielweise, um allen viel Spass am Spiel zu bringen. Beim 7 : 15 war der alte Abstand wieder hergestellt. Bis zum Endstand von 10 : 18 war es dann nach Toren ein sehr ausgeglichenes Spiel. Das Multiplizierte Ergebnis 40 :126 (10 x 4 Werfer = 40; 18 x 7 Werfer)     

Für den TSV spielten: Angelina Welch (1), Marlen Wolf (2), Johanna Schroeder, Sophie Neuß (3), Sina Neutzner (2), Danyal Gabel, Lena Günther(1), Leonie Petrak, Nele Wagner, Lilli Reitz (7). 


Deutlicher Sieg der mJC in Hüttenberg
mJC TV Hüttenberg II  :  TSV Södel                  21 : 35  (10:16)
Endlich mal mit ausreichenden Spielern fuhr der TSV zu seinen zweiten Auswärtsspiel nach Hüttenberg. Durch die harte Gangart der Hüttenberger wurde es ein ein hartes Spiel. Doch der TSV hielt gut dagegen und lies sich nie provozieren. Die Södeler ging in Führung und bis zum 6:7 blieb es ausgeglichen. Jetzt gelang es den TSV durch gute Deckungsarbeit und gutes herausspielen und ausnutzen von Torchancen sich abzusetzen, 6:10 und  9:15. Mit einer 4 Toreführung, 10:16, gingen die Södeler in die Pause. Auch die zweite Halbzeit beherrschte Södel das Spiel. Die Führung wurde beständig ausgebaut, 12:17, 13:19, 14:12. Man hatte die Hüttenberger immer im Griff und 10 Minuten vor Schluss stand es 20:30. Jetzt gab der TV auf und den TSV gelang mit halber Kraft  sogar noch eine 14 Tore Führung. Am Ende stand es 21:35 für den TSV.
Für den TSV Södel spielten: Christian Wöhrle (1. Halbzeit im Tor / 1 Tor), Tizian Zachaeus (2.HZ im Tor), Robin Hergl (11 Tore), Sebastian Kanand (2), Marvin Möller, Nick Schlichting (2), Aaron Kling, Florian Eulenkamp (5), Lasse Nebel, Leon Steinhauer (4) und Dennis Schlichting (10).

05.10.2015: Topspiel der A-Liga endete mit einer Heimniederlage

Die vielen Zuschauer am gestrigen Sonntag in der Turnhalle in Södel brauchten ihr Kommen wahrlich nicht bereuen.

Das Topspiel in der Bezirksliga A hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte. Hoher Einsatz, viel Kampf und spielerische Höhepunkte; gute Torhüter, eine gute Schiedsrichterleistung und eine laute Halle.
Das es am Ende mit einem Sieg für den starken TV Wetzlar endete, war in den Augen des TSV Södel, nicht unverdient aber auch nicht unbedingt notwendig.

Im Vorfeld war klar, dass der TSV nur Schritt halten kann, wenn alles passt. Es hat FAST alles gepasst. Pascal Schmidt hatte es möglich gemacht doch noch zum Spiel zu kommen, obwohl dies eigentlich gar nicht möglich war; vielen Dank an dieser Stelle. Leider konnte Henning See, beruflich nicht teilnehmen. Das Debüt von Kreisläufer Markus Falke musste verschoben werden, da eine alte Wadenverletzung im Training aufgebrochen war; aber er versuchte es und musste leider zum Anpfiff passen. Felix Schmidt sagte leider ebenfalls kurz vor Anpfiff, aus beruflichen Gründen, ab. So musste man einiges in der Planung umwerfen und viel improvisieren. Die Taktik, welche man sich zurechtgelegt hatte, konnte nicht wie gewünscht, gehalten werden. 

Aber, und nun darf man stolz sein, die Jungs die da waren haben alles gegeben. Es wurde niemals aufgesteckt und man konnte den TV Wetzlar hier und da vor Probleme stellen. Leider reicht es nicht ganz, wenn dies nur „hier und da“ geschieht. Dafür ist die junge Truppe von Coach Peter Rosenkranz zu stabil und zu gut.
Das Spiel war bis zum 4:4 ausgeglichen. Der TV nahm das Heft des Handels in die Hand und ging mit 4:7 in Front. Nachdem, der zu einem 7m eingewechselte Pascal Schmidt diesen halten konnte, blieb dieser im Tor und vernagelte es fast komplett bis zur Pause. Die Mannschaft spielte konzentriert und ging mit 8:7 in Führung. Der TV konterte zum 9:11 und mit einem gerechten 11:11 ging es in die Pause.
Wetzlar konnte in den ersten 30 Minuten lediglich 7 Feldtore erzielen; der Rest waren Siebenmeter. Dies, obwohl die Deckung, gerade in der Zentrale, den Rückraum und den Kreis nicht in den Griff bekam. Leider waren die selber geworfenen 11 Tore auch zu wenig. Man ließ eben auf beiden Seiten einiges an 100%igen-Chancen liegen.

Nach der Pause dann ein ähnliches Spiel. Bis zum 15:15 konnte der TSV immer vorlegen und der TV glich postwendend aus. Nun setzte sich der TV auf 15:17 und 16:19 ab. Jetzt kam es zur wahrscheinlich spielentscheidenden Situation. Gästespieler Lukas Janfrüchte konnte den durchbrechenden Stefan Witzenberger nur mit einem groben Faulspiel stoppen. Es gab eine rote Karte gegen Wetzlar und Siebenmeter für den TSV. Leider konnte der sehr starke Sven Reiferath im Tor diesen entschärfen. Die folgenden Überzahl verlor der TSV Södel, zu allem Überfluss auch noch mit 0:2-Toren. So dass Wetzlar mit 16:21 in Führung gehen konnte.
Södel gab aber nicht auf und verkürzte zum 20:23. Der TV Wetzlar spielte seine ganze Klasse aus und verwertete, im Gegensatz zum TSV Södel, seine Chancen nun besser. Der Lohn war die 21:26 in Führung. Da nur noch 3 Minuten zu spielen waren, wusste jeder wer an diesem Tage als Sieger den Platz verlassen würde. 
Der TSV wollte sich aber nicht geschlagen geben und öffnete die Deckung. Zuerst 5:1, dann 4:2 und Schlussendlich eine offene Manndeckung. Der Erfolg blieb nicht gänzlich aus, denn man konnte das Ergebnis mit dem 25:27-Endstand etwas freundlicher gestalten.

Unterm Strich keine Punkte an diesem Tag ! 
Aber die Gewissheit, dass der TSV Södel lebt ! 
Der TV Wetzlar ist nun einmal eine der besten Mannschaften der Bezirksliga A und man darf ohne Scham zum Sieg gratulieren, denn dieser war verdient. 

Hervorzuheben ist sicherlich, dass Dominik Gabel und auch Pascal Schmidt je zwei Siebenmeter entschärfen könnten. 
Im Angriff waren Constantin Vellenser und Max Schepp am treffsichersten. 

Wenn man personell aus dem Vollen hätte schöpfen können, wäre dieses Spiel über die gesamte Dauer eng geblieben. Wenn man eine bessere Chancenverwertung an den Tag gelegt hätte, wäre man sicherlich bis zum Ende keinem hohen Rückstand hinterhergelaufen. Hätte die Deckung noch einen Tick besser gestanden, hätte man in Summe sicherlich gewinnen können.

Aber, und da schreibe ich mal NICHTS neues: „Hätte, wenn und aber“ zählt ja bekanntlich nichts. Es ist einfach schade, wie es an diesem Sonntag gelaufen ist. 
Abhaken, Mund abwischen und weitermachen. Schließlich hat man nur ein Spiel verloren, nicht mehr und nicht weniger.

Auf der gezeigten Leistung darf man aufbauen. Das Level ist beim TSV gestiegen. Der Wille, der Kampf, der Einsatz ist da. Dies alles gilt es nun hochzuhalten, um am Sonntag, beim nächsten Aufstiegsfavoriten in Kleenheim II bestehen zu können.

 

Es spielten:

Marcel Hastermann, Pascal Schmidt und Dominik Gabel im Tor.

Andreas Böhland (5/4), Leo Patzelt, Andreas Hofmann (3), Yannic Tauchmann (3), Stefan Witzenberger (1), Constantin Vellenser (5), Markus Ohly, Maximilian Schepp (7), Julius Schiller, Philipp Brehm und Leon Vornholt (n.E.)

 

7m: TSV 5/4 – TV 9/5
2 Min: TSV 2(Böhland und Ohly) – Wetzlar 3 (M. Schetzkens 2x, Janfrüchte)
Rote Karte: TSV 0 – TV 1 (Janfrüchte 46.)

01.10.2015: Midi-Turnier bei der HSG Pohlheim

Am 27.09.2015 nahmen unsere Midi-Minis am Turnier bei der HSG Pohlheim teil. Gespielt wurde gegen Mannschaften aus Hüttenberg, Pohlheim und Gedern/Nidda. Wie fast immer, waren die Kinder im ersten Spiel noch sehr nervös. Als dann aber die ersten Tore erzielt wurden, legte sich dies und es wurde zum Teil schön zusammen gespielt. In allen Begegnungen hatten die Kinder Grund zum Jubeln, wurden immer sicherer und konnten die Begegnungen erfolgreich gestalten. Für uns als Trainer waren die Ergebnisse aber zweitrangig, steht bei den Minis doch der Spaß im Vordergrund. Am Ende des Turniers erhielten alle Kinder eine Urkunde und eine Medaille, die sie stolz ihren Eltern zeigten.

Für den TSV Södel spielten: Leni Dorn, Constantin Weiss, Noah Koch, Leon Zahn, Marlene Senyar, Imane Farkli, Annika Welch, Theresa u. Anna-Maria Pilgram.

29.09.2015: Spielberichte der Jugend

MJC  TSV Södel  :  HSG Gedern/Nidda   41 : 14  (22 : 7)
Zum ersten Heimspiel der Saison empfing der TSV die Jungs der HSG Gedern/Nidda. Leider waren wieder viele Spieler verletzt oder verhindert, so das der TSV nur 9 Spieler hatte und hier war auch noch der 9. Spieler, Lasse Nebel, grippegeschwächt. Dies tat den Söldnern jedoch nicht zu stören. Schnell gingen sie mit 3:0 in Führung. Es klappte heute einfach alles, in Angriff wurde gut kombiniert und immer der freie Mann gefunden, die Wurde gingen fast immer ins Tor und die Abwehr stand sehr sicher. Schnell wurde klar wer heute das Spiel gewinnen würde. Nach dem 3:1 zog der TSV weiter auf 7:1 und 10:2 davon. Bis zur Halbzeit sogar auf 22:7.
Auch in der zweiten Halbzeit da gleiche Bild nach den 25:8 erhöhte Södel auf 34:9 und 36:10. Am Ende stand es 41 : 14 für Södel.
Für den TSV Södel spielten: Tizian Zachaeus (1 Halbzeit im Tor / 1 Tor), Christian Wöhrle (2 Halbzeit im Tor / 1 Tor), Robin Hergl (10 Tore), Anton Weber (5), Aaron Kling (1), Florian Eulenkamp (6), Leon Steinhauer (3), Dennis Schlichting (14)

und Lasse Nebel.

 

E2 gewinnt gegen Buseck

Ein tolles Wochenende hatte unsere mjE2. Am Samstag wurde mit unserer 1. Herrenmannschaft beim Spiel gegen die HSG K/P/G-Butzbach eingelaufen und im Anschluss zusammen das Spiel angesehen.

Am Sonntag folgte dann unser Spiel gegen die Mannschaft aus Buseck/Beuern. Beide Mannschaften gingen von Beginn an sehr engagiert zur Sache. Unsere Mannschaft kam besser ins Spiel und konnte schnell zwei Tore erzielen.  Buseck war aber steht`s gefährlich und setzte unsere Abwehr immer wieder unter Druck. Bis zur  Habzeit konnten wir aber unsere Führung bei drei verschiedenen Torschützen behaupten.

In Halbzeit zwei konnten wir durch Karl schnell ein Tor erzielen. Somit hatten wir einen vierten Torschützen. Da die Kondition zum Schuss nachließ und auch Buseck/Beuern einen weiteren Torschützen  hatte, musste bis zum Schluss gezittert werden. Im Spiel zweier gleichstarken Mannschaften konnten wir am Ende aber als glücklicher Sieger vom Platz gehen.

Endstand: 10:9 nach Multiplikator 40:27

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba  (Tor), Florian Wöhrle, Karl Augsten (1), John Steininger, Emil Wieprecht, Ole Nebel, Tom Lisson (4), Luca Dorn (2) und Luis Preiß (3) und Jannik Sonsalla.

22.09.2015: Spielberichte der Jugend

MJC   HSG Pohlheim : TSV Södel   28 : 26 (15:13)
Mit 8 Spielern fuhr die mJC des TSV Södel zum ersten Punktspiel der neuen Saison nach Holzheim. Durch Krankheit und Verletzungspech fehlte der Rest vom Kader. 
Es war von Anfang an ein schönes und spannendes Spiel. Der TSV führte nur einmal und das war am Anfang mit 0:1. Fabian Gummelt warf das erste Tor der Saison aus den Rückraum mit einen schönen Sprungwurf nach einer dreier Kreuzung. Das Spiel blieb ausgeglichen, erst nach den 2:2 konnte Pohlheim eine zwei Tore Führung rausspielen und zog 4:2 davon. Diese Führung konnte die HSG bis zur Pause halten. Der TSV spielte immer wieder durch sehr gutes Zusammenspiel seine Mitspieler frei, doch leider war die Torausbeute an diesen Tag nicht so gut, zum Teil wurde freistehend am Tor vorbei geworfen oder der Tormann der HSG zeige sehr gute Paraden. Nach der Pause das gleiche Bild, Södel arbeitete in der Abwehr sehr gut, spielte im Angriff sehr gut zusammen, nutzte aber nich alle Torchancen, so blieb es erst bei den 2 Tore Abstand, 16:14 / 17:15. Doch nach weiteren Fehlwürfen zog Pohlheim auf 20:16 und 24:20 davon. Der TSV gab aber nicht auf und kämpfte sich noch mal auf 27:25 ran. Doch am Ende war es wieder der zwei Tore Vorsprung für die HSG. Mit mehr Wurfglück wäre der TSV als Sieger vom Platz gegangen.
Für den TSV Södel spielten: Titian Zachaeus (im Tor), Robin Hergl (5 Tore), Aaron Kling (1), Florian Eulenkamp (2), Fabian Gummelt (7), Leon Steinhauer, Dennis Schlichting (8) und Christian Wöhrle (3).

 

MJE2 verliert in Wettenberg

Unser erstes Punktspiel der E2-Jugend führte uns nach Wettenberg. Da die Wettenberger ihre höherklassig gemeldete Mannschaft zurückgezogen hatten, wussten wir nicht, was uns in Wettenberg erwartet. Schnell zeigte sich, dass gegen die zum größten Teil zwei Jahre älteren Spieler aus Wettenberg an diesem Tag nichts zu holen war. Alle Spieler versuchten trotzdem alles. In der Abwehr wurde gekämpft, Olaf zeigte Ganzparaden im Tor, leider wurde im Angriff nur das Aluminium getroffen. In der zweiten Halbzeit wurde der große Einsatz unserer Jungs endlich belohnt. Luca konnte einen schön vorgetragenen Angriff vollenden, ehe kurz vor Ende Luis unseren zweiten Treffer markierte.

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba, Luca Dorn, Luis Preiss, Tom Lisson, Ole Nebel, Aaron Franzmann, Andre Rohrmann, Florian Wöhrle, Emil Wieprecht, Jannik Sonsalla, Karl Augsten, John Steininger.

20.09.2015: Erste Mannschaft siegt in Lumdatal

HSG Lumdatal III gegen TSV Södel 26:37 (13:21)

Der Start ist gemacht. Mit einem verdienten 37:26-Erfolg kehrt die 1. Mannschaft aus Lumdatal zurück. 
Es war ein ruppiges Spiel in welchem, vor allem die Heimmannschaft, ordentlich zupackte. Der TSV ließ in der Deckung leider die Zügel zu stark schleifen und ermöglichte der HSG zu viele leichte Tore. 

Nach ausgeglichenem Start, mit technischen und spielerischen Vorteilen der HSG, konnte der TSV einen Fuß in die Tür bringen und schaffte es vom 3:3, binnen 5 Minuten, auf 4:9 zu erhöhen. 
Der Grund dafür war nicht die gute Leistung des TSV, welcher eine gute Trefferquote hatte, sondern eher das auslassen von guten Chancen auf Seiten der HSG. 
Aber diese Phase wusste Södel eben auszunutzen was natürlich sehr erfreulich ist. Man blieb nun am Drücker. Über die Stationen 5:13, 6:15 und 7:16 konnte man mit dem 8:19, nach 23 Minuten, den Sack schon zumachen. Dass man die letzten Minuten vor der Pause zu übermütig wurde, bestrafte die HSG mit einem 5:2-Lauf zum 13:21-Halbzeitstand. 

Nach der Pause blieb der Abstand bis zum 20:28 stabil. Danach konnte der TSV etwas zulegen und erhöhte zum 20:31. Von nun an konnte Södel das Spiel kontrolliert nach Hause bringen. Der Endstand von 26:37 zeigt, dass man in der Deckung zu nachlässig war. Hier muss noch mehr gearbeitet werden.

Sehr stark auf Seiten des TSV war der Auftritt von Constantin Vellenser, welcher 6 seiner 7 Tore in der ersten Hälfte erzielte und nebenbei noch des Öfteren Yannic Tauchmann und seine Nebenleute in Szene setzte. 
Stefan Witzenberger und auch Henning See war ebenfalls sehr stark. 
Haupttorschütze an diesem Abend war Max Schepp (8/2).

Alles in allem ein verdienter Sieg, welcher aber nicht zu überhöhten Euphorie führen sollte. Dafür gab es zu viele Probleme, welche andere Mannschaften gnadenlos ausnutzen werden. Aber egal wie, gewonnen, 2 Punkte, weitermachen. 

Einziger Wermutstropfen war, dass die Mannschaft von gerade mal 4 Fans begleitet wurde. Hier darf es durchaus etwas mehr sein. Die Mannschaft bemüht sich und kämpft. Nicht alles ist spielerisch ein Highlight oder klappt. Aber Unterstützung tut immer gut. 

Nächste Spiel: TSV Södel gegen HSG K/P/G/Butzbach. Samstag 26.09.15 um 18:00 in der Turnhalle in Södel. 

Es spielten: Marcel Hastermann (1.-22.), Pascal Schmidt (22.-45.) und Dominik Gabel (45.-60) im Tor, Andreas Böhland (3/2), Leo Patzelt, Andreas Hofmann (5/2), Yannic Tauchmann (4), Henning See (5), Stefan Witzenberger (4), Constantin Vellenser (7), Markus Ohly, Maximilian Schepp (8/2) und Julius Schiller. 

7m: HSG 5/4; TSV 8/6
2min: HSG 6; TSV 0
Rote Karte: HSG 1 (59.)

14.09.2015: Schee war das Abschiedspiel von Bastian Lind

Schee war's !!!

Fast 400 Spiele und über 1100 Tore ! Alles für seinen Verein. Wenn das mal kein Abschiedsspiel wert ist. 
Nr. 5 geht ! 
Das Södeler Urgestein, Bastian Lind, hat seine Handballschuhe an den berüchtigten Nagel gehängt. 
Zu diesem Ereignis kamen viele seiner ehemaligen Mannschaftskollegen und Gegner. 
Marc Schleich kam aus Saarlouis und Axel Frische aus Kirchhain. Das waren wohl die weitestesten Anreisen an diesem Abend. 
Rolf Preuss und Eckhard Kammer die wohl ältesten Spieler. 

Das Spiel an sich war natürlich irgendwie Nebensache, aber der Ehrgeiz packte dann doch die Mannschaften. 
Die Externen waren mit viel Spielwitz unterwegs, die Internen mit Kampf und Ehrgeiz; zumindest würde es probiert. 
Kempa-Tricks, Trickwürfe, grandiose Paraden. Alles war dabei! Nicht mehr so schnell, nicht mehr ganz so elegant aber trotzdem sehenswert. 

Das Eegebnis ein 36:36, was eigentlich keinen interessiert. 

Danach wurde in sehr geselliger Runde gefeiert. In Södel aber auch noch in Gambach auf der Kirmes. Das Ende ? 06:00 Uhr!

Einziger Wehrmutstropfen: das man diese Jungs so nicht mehr sehen wird. Dafür sind die Körper der Protagonisten nicht mehr ausgelegt. Aber wer weiß...
Der Ehrgeiz und Schmerztabletten machen vieles möglich. 

Die Kader:

TSV Södel: Steube, Gruner und Malik im Tor. See, Peristeris, Knoll, Roth, Schäfer, Schleich, Thönges, Witzenberger, Hofmann, Ohly, Preuss, Carsten Lind und Nr. 5 Bastian Lind

Old-Stars: Kammer, Michalke und Hopp im Tor, Kümpel, Boller, Hitzel, Ruhrmann, Bayer, Siegel, Bell, Frische, Dietzel, Tauber, Glaub, Großmann und Schindler

Trainer: Bernd Walter und Thomas Bley

Schiedsrichter: Hastermann

09.09.2015: Bericht zum Sommercamp 2015

Das vierte Handball-Sommercamp des TSV Södel war wieder ein riesen Erfolg.

Vom 01.-04.09.2015 besuchten 52 Kinder aus Wölfersheim und der Umgebung das Camp in der Singberghalle, die uns die Gemeinde Wölfersheim zur Verfügung stellte. Das Camp wurde in Kooperation mit der Singbergschule durchgeführt. Die Kinder im Alter von acht bis fünfzehn Jahren wurden von insgesamt neun ehrenamtlichen Jugendtrainern des TSV Södel betreut. Spielerisch wurden die Grundlagen vom Handball vermittelt, aber es wurde auch Wert auf Koordination und Kräftigung gelegt.

Dieses Jahr gab es als Überraschung am Donnerstag eine Zumba-Stunde , das kam bei den Kindern sehr gut an, den hier wird die Ausdauer mit viel Spaß und Musik trainiert.

Dank der Hilfe zahlreicher Eltern und der Spenden vom Edeka Pfeiffer und vom tegut, waren die Kinder in den Getränkepausen mit frischem Obst und Gemüse versorgt. In der Mittagspause gab es eine warme Mahlzeit in der Mensa der Singbergschule.

Dank der Hauptsponsoren Hinnerbäcker, Fitdelio, Autohaus Lisson, Ergo Versicherungen Oliver Dorn und der Gemeinde Wölfersheim bekam jedes Kind ein Camp-Shirt von der Sportmarke Erima. Schirmherr der Veranstaltung war Bürgermeister Rouven Kötter. Am Freitag schloss das Sommercamp mit einem Turnier ab. Hier gab es, dank zahlreicher Kuchenspenden, Kaffee und Kuchen.

 

Wir bedanken uns bei folgenden Hauptsponsoren:

• Fitdelio

• Hinnerbäcker

• Ergo Versicherungen Oliver Dorn

• Autohaus Lisson

• Gemeinde Wölfersheim

 

Ausserdem Danken wir folgenden Firmen für ihr Unterstützung:

• tegut

• Edeka Pfeifer

• Naturheilpraxis Schlichting

• Singbergschule

• Bauplanung Wöhrle

• Rosbacher

• Veltins Fassbrause

08.08.2015: Erste Mannschaft in der Vorbereitung

Die Vorbereitung fing am 16.06.15 an. Gleich zu Beginn merkte man, dass die Jungs wieder Lust haben. Die Trainingsbeteilung ist ok, könnte natürlich besser sein. Leider haben die Spieler, auf welche man im Vorfeld gehofft hatte, sich nicht blicken lassen. Aber das kann ja noch kommen. Die Tür ist immer offen.

Mittlerweile haben sich der 1. Mannschaft mit Philipp Brehm, Joshua Ulrich und Leon Vornholdt drei Spieler der A-Jugend angeschlossen, so dass man hier auf eine etwas breitere Basis bauen kann. Die drei Jüngsten machen ihre Sache sehr gut und sind mit Engagement bei der Sache.

Nachdem man die ersten Einheiten absolviert hatte, stand das erste Spiel auf dem Programm. Hier musste man sich dem Aufsteiger in die BOL, der HSG Gedern/Nidda mit 26:32 geschlagen geben. Man merkte deutlich, dass man noch am Anfang steht unterlag auch in dieser Höhe verdient.

Das 2. Spiel dann gegen die HSG Grünberg/Mücke (BOL). Diese war zwar nicht ganz komplett angetreten, jedoch der TSV (mit 9 Spielern) ebenfalls nicht. Nach einer überraschend starken Leitung konnte man die HSG in Grünberg mit 27:20 besiegen.

Das 3. Spiel dann bei der HSG Mörlen I (BOL). Hier spielte man ebenfalls mehr als couragiert auf. Allerdings konnte man die 9:3 und 15:13-Führung zur Halbzeit nicht über die Runden bringen. Der zu kleine Kader machte sich bemerkbar und eine Schwächephase nach der Pause ermöglichte der HSG den verdienten 30:25 Sieg.

Spiel Nummer 4 gegen die HSG Mörlen II (Bezirk B). In diesem Spiel passten wir uns dem Gegner an. Nein, wenn man ehrlich ist, war Mörlen II überlegen. Der TSV kämpfte und konnte am Ende einen glücklichen 28:26-Sieg in Mörlen verbuchen. Hier trat der TSV im Angriff zu ideenlos auf, was man versuchte in der darauffolgenden Woche zu korrigieren.

Spiel Nummer 5 dann das erste Heimspiel gegen die SG Anspach/Usingen (BOL). Hier spielte der TSV wie aus einem Guss. Die SG hatte keine Chance ! Gestützt auf drei starke Torhüter sowie eine starken Abwehrleistung konnte man aber vor allem im Angriff glänzen. Am Ende stand der verdiente 30:15-Sieg für den TSV fest.

Alles in allem bisher ein positives Fazit. Das Drumherum läuft gut, am handballerischen wird weiter gearbeitet werden müssen. Dies war aber jedem klar.

In dieser Woche findet das Trainingslager statt. Die Spieler werden an ihre Grenzen gehen müssen, denn es werden, urlaubsbedingt, einige nicht dabei sein können. So dass es wieder personell sehr eng sein wird.

Im Trainingslager werden drei Spiele stattfinden:

Freitag dem 07.08 um 20:00 Uhr kommt die SU Nieder-Florstadt I;

am Samstag um 19:30 Uhr die HSG Mörlen II

und am Sonntag um 16:00 Uhr die SG Anspach/Usingen. Welche sich bestimmt revanchieren möchte.


Alle drei Spiele finden in der Södeler Turnhalle statt.

02.08.2015: Jugendarbeit ausgezeichnet

Auch in diesem Jahr wurde die Jugendarbeit des TSV Södel von der Volksbank Mittelhessen und den Olympischen Sportbund mit dem Stern des Sports ausgezeichnet.

In diesem Jahr bezog sich die Auszeichnung besonders auf das Engagement mit unserem Kooperationspartner der Singbergschule mit dem Schwerpunkt „Jugend trainiert für Olympia“.

Das Foto zeigt das Jugendleiterteam zusammen mit Dr. Hanker von der Volksbank Mittelhessen.

16.07.2015: Männliche E2 bei Turnier in Gambach

Mit unserer zweiten E-Jugend-Mannschaft nahmen wir am 12.07.2015 am Turnier in Gambach teil. Im ersten Spiel hatten wir es wieder mit unserem zukünftigen Ligarivalen aus Fernwald zu tun. Im Vergleich zum Spiel bei unserem Heimturnier konnten wir uns im Angriff dieses Mal besser behaupten und vier Tore erzielen. Leider ging das Spiel in der Schlusssekunde doch noch mit 5:4 verloren. Im zweiten Spiel des Turniers war Stockhausen unser Gegner. Hier hatten wir gegen die zum Teil zwei Jahre älteren Spieler keine Chance. Aber auch in diesem Spiel konnten wir zwei Tore erzielen. Das Spiel gegen den zweiten Ligarivalen aus Linden war wieder ein Spiel auf „Augenhöhe“. Spannend ging es hin und her mit dem besseren Ausgang für Linden. Leider mussten wir uns auch hier mit 5:4 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel gegen Petterweil war die Luft bei den Kindern etwas raus, hatte man doch trotz guter Leistung in den Spielen zuvor keine Punkte gewinnen können.

Wenn man dieses Turnier als Anhaltspunkt nimmt, kann man davon ausgehen, dass uns in der kommenden Runde spannende und ausgeglichene Spiele erwarten.

Für den TSV Södel spielten: Karl Augsten (Tor), Tom Lisson, Luis Preiss, Aaron Franzmann, Florian Wöhrle, Emma Brausdorf, John Steininger , Ole Nebel und Luca Dorn.

13.07.2015: Männliche B- und C-Jugend erfolgreich in Driedorf

Die männliche B-Jugend fuhr am vergangenen Samstag zum Jugend-Cup 2015 vom VfB Driedorf. Dies ist für uns ein wichtiges Turnier in der Vorbereitung, da es eines der wenigen Hallenturnier in dieser Zeit ist.

Wir starteten super in der Turnier, denn wir spielten uns im ersten Spiel gegen den SV Stockhausen schnell einen vier Tore Vorsprung (2:6) raus. Dann ließ leider etwas die Konzentration nach und Stockhausen holte wieder auf, doch am Ende reichte es für einen sicheren 12:10 Sieg.

Im zweiten und dritten Spiel spielten wir gegen die klar körperlich überlegenen Jungs von der HSG Herborn/Seelbach und dem TV Aßlar. Doch auch in diesen Spielen zeigten wir uns kämperisch und ließen uns nicht einschüchtern, doch leider gingen diese Spiele 10:13 und 9:12 verloren.

Das letzte Spiel gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach konnten wir 12:10 gewinnen, wodurch wir einen guten 3. Platz erreichten.

Für den TSV Södel spielten: Kevin Bayer (4 Tore), Florian Eulenkamp (5),

Robin Hergl (7), William Hergl (16), Sebastian Kanand, Max Klinzing (3),

Dennis Schlichting (8) und Tizian Zacheaus (im Tor).

Einen sehr guten zweiten Platz erreichte die männliche C-Jugend in Driedorf.
Mit nur sieben Spieler reiste die männliche C Jugend nach Driedorf. Es wurden sechs Spiele a 13 Minuten gespielt. Die Jungs aus Södel mussten sich dabei nur den späteren Turniersieger knapp geschlagen geben. Es wurde sehr gut in der Abwehr gearbeitet und man liest nur 31 Tore zu. Im Angriff ist sehr gut kombiniert worden und alle mitgereisten Spiele konnten Tore erzielen, insgesamt 57.
Für den TSV Södel spielten :Tizian Zachaeus (3 Tore), Christian Wöhrle (4) beide auch je 3 Spiele im Tor,  Nick Schlichting (5), Leon Steinhauer (3), Sebastian Kanand (3), Dennis Schlichting (17) und Robin Hergl (22).

19.06.2015: Abschlussfahrt der Minis zum "Grünen Meer"

Zum Abschluss der Saison 2014/2015 fuhren wir mit unseren Minis und deren Eltern und Geschwistern nach Laubach ins „Grüne Meer“. Dort hatten wir den Grillplatz angemietet.  Bei schönstem Sommerwetter begaben wir uns gemeinsam auf  den Waldentdeckungspfad, der uns an verschiedenen Stationen zum Entdecken und Erkunden einlud. Von großer  Beliebtheit war das Robin -Hood-Dorf, die Himmelsleiter (ein 35 m hoher Aussichtsturm) und das Waldtaxi.  Auch der kleine Bach, der durch das „Grüne Meer“ führt, lud die Kinder zum Spielen ein. Am Nachmittag ließen wir den schönen Tag bei gegrillten Würstchen, leckeren Salaten und Kuchen ausklingen. 

16.06.2015: Weibliche E-Jugend bei Turnier in Gettenau

Auf dem Turnier in Gettenau verdienten zweiten Platz erspielt

Unsere neu formierte weibliche E- Jugend hat sich einen tollen zweiten Platz erspielt. Wir konnten 2 Siege gegen Mannschaften erzielen, welche mit einem hohen Anteil von Kindern im älteren Jahrgang spielten. Hier haben sich die Mädels sehr gut präsentiert.

Gut auf das Spiel gegen die HSG – Münzenberg eingestellt, legten die TSV Mädels einen Blitzstart hin. Aus einer guten Verteidigung heraus spielten wir, mit guten Kombinationen den Ball in den Angriff und konnten dort auch sicher mit Torerfolgen abschließen. Münzenberg war sichtlich überrascht. So stand es nicht unverdient 4:0. Leider kam jetzt ein fast völliger Zusammenbruch in unserem Spiel, so das Münzenberg, Tor um Tor aufholte. Und wenn wir dann zum Torwurf kamen, scheiterten wir an der starken Torfrau. Diese Verunsicherung zog sich durchs restliche Spiel. Nach 8 Gegentoren, ohne eigenen Torerfolg war unser letzter Treffer zum 5 : 8, nur noch Ergebniskorrektur.

Gegen Friedberg mussten wir erst einmal zwei Gegentreffer einstecken. Die wir aber anders wie im vorherigen Spiel, in eine 3:2 Führung drehen konnten. Mit 2 Treffern für Friedberg, gingen diese jetzt mit 3: 4 in Front. Die Abwehr arbeitete jetzt wieder besser. Und im Angriff, gelangen der Ausgleich und sogar der Siegtreffer, zum 5:4 Endstand.

Das letzte Spiel gegen die Gastgeber aus Florstadt/Gettenau war bis zum 2 : 2 sehr ausgeglichen. Wenn gleich unsere Mädels etwas müde wirkten, mit weniger Laufbereitschaft und leichten Ballverlusten mussten wir die Gastgeber, noch 2 mal bis zum 3 : 4 in Führung gehen lassen. In der Endphase, konnten wir aber noch einen Zahn zulegen. Und auch dieses Spiel wurde mit einem knappen 5:4 Sieg gewonnen. 

Die Ergebnisse zeigen wie dicht alle Mannschaften Leistungsmässig  bei einander liegen. Auch wenn man sieht, das wir mit dem Sieg über Friedberg, den Münzenberger Mädels den Turniersieg sicherten. Welche ihrerseits nicht über ein unentschieden gegen Friedberg hinauskamen.

Für den TSV Södel spielten: Danyal Gabel, Emma Nerstheimer, Sophie Neuß (2),

Sina Neutzner (3), Celina Ohly (Tor), Larissa Padberg,  Leonie Petrak,

Johanna Schmidt, Johanna Schröder(2), Angelina Welch(5), Marlen Wolf(3). 

10.06.2015: Zeitnehmerlehrgang in Södel

Im voll besetzten Vereinsraum unserer Halle in Södel trafen sich vergangenen Mittwochabend circa 120 Mitglieder von verschiedenen Handballvereinen aus ganz Hessen, um an dem auf Wunsch des TSV Södel initiierten Lehrgangs für Zeitnehmer und Sekretäre teilzunehmen. Dieser Lehrgang war für Neueinsteiger und auch als Auffrischungslehrgang für schon erfahrene Zeitnehmer geplant und dauerte circa. 1,5 Stunden, in denen auf einige Neuerungen des HHV eingegangen wurden.

Am Ende gab es für die Einsteiger eine kurze Prüfung nach der anschließend noch bei einem kühlen Bier diskutiert wurde.

09.06.2015: E-Jugend bei Turnier in Gettenau

Am 07.06.2015 nahmen wir mit der neu gegründeten gemischten E-Jugend am Turnier in Gettenau teil. Da nur die Mannschaften aus Münzenberg und Florstadt/Gettenau gemeldet hatten, wurde in einer Doppelrunde gespielt. Konnten wir den Torwart von Florstadt/Gettenau am Anfang noch mit einer schönen Kombination überwinden, hatten wir im weiteren Verlauf gegen die körperlich überlegene Mannschaft keine Chance. Im Spiel gegen Münzenberg konnte sich unsere Mannschaft steigern und den einen oder anderen schönen Treffer erzielen. In den „Rückspielen“ wurde versucht, noch besser zusammen zu spielen, was der Mannschaft  zum Teil auch gut gelang. Alle Kinder waren mit vollem Einsatz dabei und freuten sich über den errungenen Pokal. Wenn man bedenkt, dass dies unser erstes E–Jugend-Turnier mit dieser Mannschaft war, kann man sehr zufrieden sein.

Für den TSV Södel spielten : Tom Lisson, Luis Preiss, Aaron Franzmann, Svante Nebel, Ole Nebel, Karl Augsten, Annika Welch, Luca Dorn, Massimo Oleschko und

Florian Wöhrle

 

Gemischte E-Jugend in neuen Trikots

Die gemischte E-Jugend wurde für die neue Saison mit neuen Trikots ausgestattet. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an das Autohaus Lisson für die gesponserten Trikots.

Das Bild zeigt die Mannschaft mit Sponsor Martin Lisson.

07.06.2015: MJC des spielt gutes BOL-Qualifikationsturnier

Die mJC spielte letztes Wochenende ihr Qualifikationsturnier in Burgsolms. Ziel war es die Qualifikation so zu bestreiten, dass die Mannschaft in der kommenden Saison

A Klasse spielen kann.
Durch Verletzungspech ging das erste Speil gegen die HSG Fernwald verloren.

Das zweite Spiel wurde mit Pech zum Schluss noch aus der Hand gegeben und der TSV unterlag Grünberg/Mücke mit 12:13.

Im dritten Spiel, gegen Gastgeber TV Burgsolms, führte der TSV Södel zur Halbzeit 7:4,
durch unglückliche Schiedsrichter Endscheidungen konnte der TSV in den
zweiten 10 Minuten nur ein Tor verbuchen und das Spiel endete 8:8, aber das reichte zur Zielerfüllung - die A- Klasse ist gebucht !.

Im letzten Spiel, gegen Turniersieger KSG Bieber, kämpfte der TSV erneut sehr gut
und das Spiel ging nur knapp verloren.
Für den TSV Södel spielten: Tizian Zachaeus (TW), Aaron Kling, Lasse Nebel,

Max Rosenbecker, Dennis Schlichting (20 Tore), Nick Schlichting (1),

Leon Steinhauer (3), Anton Weber (2), Florian Eulenkamp (6) und Christian Wöhrle (1).

26.05.2015: Pfingstturnier in Mörlen

Am Pfingstsamstag nahm die männliche B-Jugend am Pfingsturnier der HSG Mörlen teil.

Das erste Spiel war gegen die körperlich klar überlegenen Jungs von der

HSG Essen. Doch davon ließen sich die Södler nicht beeindrucken und konnten durch eine super Mannschaftsleistung ein Unentschieden erreichen.

Im zweiten Spiel verloren wir gegen Bretzenheim I, welche später Turniersieger wurden.

Das dritte Spiel bestritten wir gegen die Gastgeber, hier zeigten sich leichte Defizite in der Abwehrarbeit.  Doch durch die starke Leistung im Angriff reichte es zum Sieg.

Der letzte Gegner war Bretzenheim II gegen die wir eine Niederlage einstecken mussten.

Somit erreichten wir einen guten vierten Platz.

Für den TSV Södel spielten: Kevin Bayer, Florian Eulenkamp, Fabian Gummelt,

Robin Hergl, William Hergl, Sebastian Kanand, Max Klinzing, Dennis Schlichting,

Erik Sekels und Tizian Zacheaus.

Einer sehr guten 4. Platz erreichte die neu gebildete mJC des TSV Södel beim Pfingsturnier der HSG Mörlen. 

 

Auf dem BILD sehen Sie die erfolgreiche Spieler.

Hinten v.l. Florian Eulenkamp, Christian Wöhrle, Robin Hergl, Nick Schlichting,

Sebastain Kanand, Dennis Schlichting, Trainer Ralf Schlichting.

Davor v.l. Leon Steinhauer, Max Rosenbecker, Lasse Nebel.

Kniend Anton Weber und Titian Zachaeus.

Das Pfingstturnier in Ober Mörlen war für die neu gebildete MJE des TSV Södel eine erste Möglichkeit, ihre aktuelle Spielstärke zu zeigen. Daher ist es umso erfreulicher, dass die Mannschaft nach anfänglichen Problemen, ins Turnier zu kommen, schließlich mit einem guten DRITTEN Platz diese erste Aufgabe in der neuen Saison hervorragend gemeistert hat.

Es spielten: Tom Lisson, Luca Dorn, Hendrik Kaehne, Jannik Sonsalla, Luis Preis, Svante Nebel, Felix Senyar, Patrick Stroba, Finn Kleberger, Jan Zinsheimer,

Maurice Ohly, Florian Wöhrle, Olaf Stroba.

10.05.2015: Jugendfreizeit des TSV Södel

Der TSV Södel fuhr mit 40 Jugendlichen und sechs Betreuern zur Jugendfreizeit in das Schullandheim Wegscheide bei Bad Orb. Am Freitag Nachmittag wurden die Zimmer bezogen und das riesige Gelände erkundet. Hier gab es im Wald ein Baumhaus zu entdecken und auch sonst gab es viel zu sehen wie zum Beispiel ein Spielplatz, Hockey-, Beachvolleyball- und Fußballfeld. Der erste Tag endete mit einer einem großem Lagerfeuer und Stockbrot.

Nach der kurzen Nacht und den Frühstück wurde die Wegscheide-Rally gemacht. Hier mussten die Jugendlichen Fragen rund um die Wegscheide und deren Geschichte in Kleingruppen beantworten. Am Nachmittag starteten wir eine kleine Olympiade, bei der die Jugendlichen in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antraten. Am zweite Tag endete mit einer Nachtwanderung. Der Sonntagvormittag wurde mit einem Menschenkicker-Turnier verbracht und nach dem Mittagessen fuhren die Teilnehmer müde und zufrieden wieder nach Hause.

05.05.2015: Minis in Linden

Am 25.04.2015 machten wir uns schon früh um 8.30 Uhr auf den Weg nach Linden. Da es allen in dieser Saison viel Spaß gemacht hatte, entschlossen wir uns, kurzfristig auch noch am 4+1-Turnier in Linden teilzunehmen. Hatten wir es in der Vergangenheit eher mit den heimischen Teams zu tun, konnten wir uns dieses mal gegen die starken Teams aus dem Gießener Raum beweisen. Gespielt wurde gegen zwei Mannschaften der Spielgemeinschaft aus Linden, Wettenberg, Dilltal und Kirch-/Pohl-Göns. Da auf zwei Feldern gleichzeitig gespielt wurde, hatten wir nur wenig Zeit zum Verschnaufen. Schnell zeigte sich auch, dass man nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bestehen kann. Für uns als Trainer war es wichtig zu sehen, wie sich die Kinder dort behaupten, da sie in der kommenden Saison

E– Jugend spielen müssen bzw. dort aushelfen sollen. Wieder konnten sich fast alle Kinder in die Torschützenliste eintragen, was für eine ausgeglichene Mannschaftsleistung spricht. Nicht zu vergessen ist auch die starke Torhüterleistung unseres Torwarts Olaf während des gesamten Turniers. Wir denken, es war ein gelungener Abschluss einer wirklich tollen Hallensaison.

 

Für den TSV Södel spielten: Olaf Stroba, Tom Lisson, Luis Preiß, Paula Braunsdorf, Emma Braunsdorf, Florian Wöhrle, Karl Augsten, Luca Dorn, Svante und Ole Nebel.

 

 

Im Anschluss an das Turnier der Maxis spielte noch unsere Midi-Mannschaft. Auch hier wurde auf zwei Spielfeldern gespielt. Unsere Gegner waren zwei Mannschaften aus Pohlheim, zwei Mannschaften aus Linden und Wettenberg. Nach dem guten Turnier in Gettenau hatten wir uns entschlossen, die Mannschaft mit dem 2008er Jahrgang zu ergänzen. Für die Kinder war dies eine ganz neue Erfahrung, mussten sie sich jetzt gegen körperlich stärkere Kinder behaupten, andere spielten ihr erstes Turnier überhaupt. Allen Kindern machte es sehr viel Spaß, denn auch bei den  „Großen“ konnten Tore erzielt werden und unsere beiden Torhüter konnten sich das eine oder andere Mal auszeichnen. Zum Schluss waren, wie bei den Mini-Spielfesten üblich, alle Gewinner und freuten sich über Urkunden.

 

Für den TSV Södel spielten: Andre Rohrmann, Jannik Sonsalla, Annika Welch, Emma Braunsdorf, Leni Dorn, Constantin Weiss, Noah Koch, Louis Schäfer und Sarah Stoll.